Bankkaufmann Aufgaben

Aufgaben des Bankers

Die Verwaltung von Wertpapieren und die Erstellung von Finanzierungskonzepten gehören ebenfalls zu den Aufgaben des Bankiers. Hier finden Sie alle Informationen - insbesondere zu den Aufgaben des Bankiers, der Stellenbeschreibung verschiedener Stellen in der Bank & Stellenangebote. Bankier: Anforderungen, Aufgaben und Gehalt. Die Ausbildung zum Bankkaufmann ist eine häufig geforderte kaufmännische Ausbildung.

Anforderungsprofil für einen Bankier (oder Bankier)

Je nachdem, wo sie zum Einsatz kommen, sind die Aufgaben eines Bankiers unterschiedlich. Während ihrer 3-jährigen Berufsausbildung lernen die Bankmitarbeiter die wesentlichen Aufgaben kennen. Außerdem ist das Qualifikationsprofil für einen Bankkaufmann immer von der zu besetzenden Position abhängt. Die Bankiers sollten bereits während ihrer Berufsausbildung alle Bereiche einer Hausbank oder einer Sparbank absolviert haben, um später noch flexibler zu sein.

An der Kasse sind die Bankiers für die Kundenberatung zuständig. Sie beraten jedoch nicht zu Investmentprodukten oder Darlehen, sondern nur zu Auszugsfragen. Auch an der Verarbeitung von Ein- und Auszahlungen sowie Rückbelastungen bei Fehlbelastungen sind die Bankangestellten am Tresen beteiligt.

Aber auch Bankiers können als Consultants herangezogen werden. Dabei geht es vor allem darum, die Bedürfnisse des Verbrauchers herauszufinden und darauf aufbauend die möglichen Finanzanlagen zu erörtern. Banker müssen in der Lage sein, die Kundschaft ganzheitlich zu betreuen und ihnen bei Finanzfragen zu helfen. Zu ihren Aufgaben zählt es zum Beispiel, die Kundinnen und -kunden über die unterschiedlichen Bedingungen bei der Auswahl eines laufenden Kontos zu unterrichten.

Bei Firmenkunden stehen in der Regel andere Fragestellungen im Vordergrund. Es gibt auch Banker, die sich nur mit dem Themenbereich Darlehen beschäftigen. Allerdings ist eine weitere Unterscheidung zwischen Baufinanzierungen und sonstigen Darlehen zu treffen. In den meisten Fällen wird die Baufinanzierungsberatung durch einen anderen Bankier durchgeführt, der sich bereits auf diesen Bereich konzentriert hat.

Lehrauftragsprogramm für den Bankier: entscheidungsorientiert.... - Werner Sauter

Der Lehrplan für den Lehrberuf des Bankkaufmanns beschränkt sich nicht nur auf den reinen Wissenstransfer. Stattdessen sollten die Trainees die Grundkenntnisse und Erkenntnisse sowie die komplexen Fähigkeiten und Grundqualifikationen für diesen Berufsstand erlernen. Voraussetzungen für die Stellenbeschreibung des Bankiers eines Bankiers sind reines Sachverstand und die Fähigkeit, im Sinne der operativen Ziele der Bank fallbedingte Sitzungsentscheidungen zu treffen, gesetzliche Bestimmungen und praktische Gegebenheiten umzusetzen, kosten- und risikobewusst zu agieren - unter Berücksichtigung der allgemeinen ökonomischen und sozialen Bedingungen - mündlich und schriftlich - die Geschäftsbeziehungen der Bank im Sinne der Vertriebsanforderungen zu erklären.

Das vorliegende Lehrprogramm trägt - in Kombination mit dem Bankmanagement-Handbuch und ausgewählten Rechtstexten - zur Erreichung dieses ehrgeizigen Ziels bei. Dabei wurden die Einzelfallsituationen nach folgenden Methodenkonzepten strukturiert: - Die Lerninhalte sind strikt an den Curricula für die Berufsausbildung zum Bankkaufmann orientiert. Um die Korrespondenz zum Teil wieder in den Schulunterricht der Berufsfachschule zu integrieren, wurden auch Tipps und Aufgaben zu diesem Thema einbezogen.

  • Das Spektrum der Einzelaufgaben ist so gering, dass es möglich ist, die Lotsungen innerhalb einer Lektion abzuleiten. - Das kann der Skifahrer einzeln, in der Gruppe oder zusammen mit dem Skilehrer erledigen.

Mehr zum Thema