Bäckerlehre Arbeitszeiten

Ausbildung zum Bäcker Arbeitszeiten

Die Vorarlberger Bäcker feiern derzeit die Brotwoche. Für Jugendliche und erwachsene Arbeitnehmer sind die Arbeitszeiten klar geregelt. Arbeitszeitspezifikationen beachten - General BaderZeitung (ABZ) Die Berücksichtigung von Pausen und Ruhezeiten ist für eine effektive Arbeitsleistung unerlässlich. Im Arbeitszeitgesetz ist das Verfahren für die Mitarbeiter geregelt. In der Regel darf die tägliche Arbeitszeit (Montag bis Samstag) 8 Stunden nicht überschreiten.

Allerdings kann die Arbeitszeit bis zu 10 Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von 6 Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Kalenderwochen durchschnittlich 8 Stunden an Werktagen nicht überschritten werden.

Im Falle von Schicht- oder Nachtarbeitern ist die Verlängerung auf 10 Stunden jedoch nur möglich, wenn der Durchschnitt von 8 Stunden innerhalb eines Kalendermonats oder 4 Kalenderwochen nicht überschritten wird. Die Arbeiten dürfen nicht länger als 6 Stunden ohne Ruhezeit durchgeführt werden; dann ist eine Gesamtruhezeit von 30 Minuten zulässig. Überschreitet die Arbeitszeit 9 Stunden, so wird die Gesamtruhezeit 45 Minuten betragen.

Obwohl allgemein bekannt ist, dass junge Menschen an 5 Tagen in der Welt nur für maximal 40 Stunden an 5 Tagen in der Welt beschäftigt sein dürfen, wird oft übersehen, dass sie besondere Pausenzeiten haben: Für Jugendliche, die mehr als 4,5 Stunden und bis zu 6 Stunden arbeiten, müssen die Pausen 30 Minuten und für Jugendliche, die mehr als 6 Stunden arbeiten, 60 Minuten betragen.

Ruhepausen müssen zu einem angemessenen Zeitpunkt eingeräumt werden, frühestens eine Stunden nach Arbeitsbeginn und spätestens eine Stunden nach Ablauf der Arbeitszeit. Junge Menschen dürfen nicht länger als viereinhalb aufeinanderfolgende Stunden ohne Unterbrechung beschäftigt sein. Im Allgemeinen wird nur eine Pause von mindestens 15 Minuten von der Arbeitszeit als Ruhepause für Arbeitnehmer und Jugendliche angesehen. Am Ende der täglichen Arbeitszeit ist eine ununterbrochene Ruhezeit von 11 Stunden vorzusehen.

Für junge Menschen ist dieser Zeitraum 12 Stunden. Leider ist es ein weit verbreiteter Irrtum zu glauben, dass Mitarbeiter von den verbindlichen gesetzlichen Anforderungen abweichen können, wenn sie zustimmen. Vielmehr sind die Arbeitsaufsichtsbehörden für die Überwachung der Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes zuständig. Sie sind berechtigt, die Arbeitsplätze während der Arbeitszeit zu betreten und zu inspizieren.

Sie können die notwendigen Informationen sowie die Vorlage oder den Versand der Stundenzettel anfordern. Die Arbeitgeberin muss die über die tägliche Arbeitszeit von 8 Stunden hinausgehende Arbeitszeit erfassen und 2 Jahre lang aufbewahren. Die Überprüfung der Arbeitszeitplanung des Unternehmens kann für die Überprüfung von Arbeitszeiten, Pausen und Ruhezeiten erforderlich sein.

Verstöße gegen die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes und des Jugendarbeitsschutzgesetzes können mit einer Geldstrafe von bis zu EUR 16.000 geahndet werden. Ist die Gesundheit oder die Arbeitsfähigkeit eines Mitarbeiters gefährdet oder werden die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes oder des Jugendarbeitsschutzgesetzes dauerhaft verletzt, kann dies auch als Straftatbestand angesehen werden.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass es häufiger vorkommt, dass die Arbeitsaufsichtsbehörden Verstöße gegen die Arbeitszeitregelungen feststellen, insbesondere nach entsprechenden Berichten von (ehemaligen) Mitarbeitern.

Mehr zum Thema