Bäckerlehre

Backwarenlehre

Die Plattform für Bäckerlehrlinge und Backfreunde. Sie erwartet Informationen über die Bäckerlehre in Vorarlberg, Einblicke in die Praxis und Neuigkeiten aus den Bäckereien. Lehrberufe als Bäcker in Wien wie z.B: Die Ausbildung zum Bäcker ist kein Spaziergang im Park. Der Beruf des Bäckers ist nichts für Morgenmuffel.

Doktrin

Bäcker sind in der Regel in der Bäckerei oder in großen Industriebäckereien als Teams tätig. Das Handwerk vereint die handwerkliche Gewohnheit mit modernster Technologie: Die Gebäckprodukte (Brot, Brötchen und andere Backwaren) werden mit den neuesten Geräten und Öfen hergestellt. Der Ausbildungszeitraum ist 3 Jahre, das Anfangsgehalt beläuft sich derzeit auf ? 1.740,- bis ? 1.920,-.

Münchener Kochkunst seit 1883

Sie werden lernen, wie man gutes Gebäck von Hand und auf herkömmliche Weise mit wenig Einsatz von Maschinen herstellt. Sie wollen alles braten, von Broten und Brezeln bis hin zu Christstollen und Plätzchen, aber Sie sind an dafür ebenso interessiert wie an der Gestaltung von Rezepten. Sie haben ein sympathisches Erscheinungsbild und ein gepflegte Erscheinung und gehen Ihre Aufgabe mit viel Einsatz und Leistungsbereitschaft an.

Backen Bacherberuf>

Wozu Bäcker werden? Das Berufsbild des Backens ist sehr vielfältig und bietet einen abwechslungsreichen Alltag. Sie als Bäcker arbeiten mit den Händen und können Ihre Kreativität ausleben. Sie müssen nicht monatelang auf den Projektabschluss warten, Sie können am Ende des Arbeitstages nachlesen, was Sie erreicht haben.

Das ist auf den ersten Blick ein Mangel: Ein Bäcker muss frühzeitig aufstehen. Allerdings haben die Arbeitszeiten als Bäcker ihre Vorteile: Wenn du früher anfängst, bist du früher fertig. Noch ein Vorteil: Sie haben einen sehr sicheren Arbeitsplatz und die Möglichkeit, ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Eine Berufsausbildung ist als Lehrstelle in Schweden nicht möglich.

Dort möchte mein Junge eine Bäckerlehre anstreben. Deshalb ist die Berufsausbildung nicht flächendeckend möglich, wie wir sie in Deutschland als Lehrlingsausbildung vorfinden. Hier müssen alle Schüler im Alter von 7 bis 16 Jahren die Grundschule aufsuchen. Nur in der nachfolgenden Sekundarstufe II gibt es Fachkurse, die eine Berufsausbildung garantieren (grundläggande yrkesutbildning).

Dazu gehört auch eine innerbetriebliche Schulung von mind. 15 Kalenderwochen (Arbetsplatsförlagd utbildning/APU). Bildungswege, die für Ihren Kind geeignet sein könnten, sind zum Beispiel: Zusätzlich zu den 16 bundesweiten Angeboten können die Oberschulen auch sogenannte "lokale" Angebote machen, die auf die Gegebenheiten der jeweiligen Schulsituation und die Bedingungen in der Kommuniät zugeschnitten sind.

Weil Ihr Kind höchstwahrscheinlich nicht in dem Lebensalter ist, in dem es die Oberstufe besucht, sollten Sie herausfinden, wie es in das Schwedische Schulsystem eingebunden werden kann. Falls Ihr Kind wegen der Probleme in die Schulzeit gehen sollte, gibt es wenigstens in Stockholm die Chance, eine deutsche Sprachschule, die "tyskaskolan", zu besuchen. der Name ist A.

Mehr zum Thema