Bäckereifachverkäuferin Ausbildung

Backwarenverkäuferin Training

Der Fachverkäufer im Lebensmittelhandel mit dem Schwerpunkt Bäckerei (veralteter Bäckereifachverkäufer) ist eine Spezialisierung des Ausbildungsberufs im Bäckerhandwerk. Schulung Bäckereikauffrau Bäckereikauffrau Jobs - October 2018 Ideal absolvierte Ausbildung (eine Ausbildung zum Bäcker oder eine Berufspraxis ist nicht unbedingt erforderlich)....

... Vertrieb, Händler, Verkäuferin, Gebäck, Semmeln, Brot, Torten, Fruehstueck, Bäckerei, Bäckerei, Bäckerei, Backblech, Bäckereifach, Bäckereifachkraft, Bäckereifachkraft,..... hauptberuflich / nebenberuflich Vertriebsassistentin in Schwenning...... Vertrieb, Händler, Verkäuferin, Gebäck, Semmeln, Brot, Torten, Fruehstueck, Bäckerei, Bäckerei, Bäckerei, Backblech, Bäckereifach, Bäckereifachkraft, Bäckereifachkraft,..... Vertrieb, Händler, Verkäuferin, Gebäck, Semmeln, Brot, Torten, Fruehstueck, Bäckerei, Bäckerei, Bäckerei, Backblech, Bäckereifach, Bäckereifachkraft, Bäckereifachkraft,.....

Mit der Erstellung einer Job-E-Mail oder der Nutzung der Rubrik "Empfohlene Jobs" erklären Sie sich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Ihre Einwilligungseinstellungen können Sie jedoch durch Abmeldung oder die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschriebenen Arbeitsschritte nach Belieben beibehalten.

Bäckerin: Aus-, Fort- und Weiterbildungen, Prüfungen, etc.

Im Folgenden erfährst du alles, was du über die Ausbildung und das Examen zur Bäckerverkäuferin wissen musst. Inwiefern gibt es Trainingsinhalte und Weiterbildungsmöglichkeiten? Ein Verkäufer in einer Bäckerei muss viel mehr tun, als nur zu sein. Dabei sind die Aufgabenstellungen abwechslungsreich und in der Regel auch sehr herausfordernd, denn hier muss auch die optimale Betreuung des Auftraggebers berücksichtigt werden.

Eine Ausbildung zur Bäckerin wird als anerkannte Ausbildungsberufe angesehen. Streng genommen heisst der Lehrberuf "Fachverkäufer im Lebensmittelhandel mit Fokus auf die Bäckerei". Der Ausbildungsgang umfasst drei Jahre und erfolgt in Backstuben und Bäckerschulen. Während der Schulung erfahren die Backwarenverkäufer, wie man Bread und andere Brotprodukte sowie kleine Gerichte vertreibt und wie man die Verbraucher informiert.

Während der Schulung erfahren Sie auch, wie Sie Gebäck an der Ladentheke appetitanregend präsentieren, den Verkaufssaal dekorieren und alles in Ordnung und Sauberkeit halten können. Die Zubereitung von Sandwiches und kleinen Häppchen ist auch eine der Tätigkeiten, die Bäckereikaufleute ausbilden. Handelt es sich bei einem Cafe um eine Bäckerei, lernt man auch, wie man sie bedient.

Wer den Berufsstand einer Bäckerin lernen will, möchte den Umgang mit den Menschen. Im Backhaus ist es oft heiß, vor allem in der Werkstatt hinter der Ladentheke kann sich Wärme ansammeln - durch die Ausleuchtung oder sogar durch den Ladenofen. Diese sind nicht nur für den Kundenservice verantwortlich, sondern auch für die Rechnungsstellung an der Registrierkasse.

Um den Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, frische Brote und Semmeln zum Fruehstueck zu erwerben, fangen Ihre Arbeitszeiten sehr frueh an. Beachten Sie dabei, dass einige Backstuben auch am Sonntag offen sind. Durch gute Kenntnisse in den Fächern Germanistik und Mathe können Sie Ihre Ausbildung zur Bäckerin leicht einleiten. In der Verkaufsförderung soll die gelernten Fachverkäuferin ihre Schwerpunkte erkennen und Sympathie und Kommunikationsfreude strahlen.

Bei direktem Kundenkontakt sollte die Ware optimal in Szene gesetzt werden. Gute Arbeitsbedingungen zeichnen sich nicht nur durch Geschwindigkeit, sondern vor allem durch das Fachwissen der Gebäcke aus. Eine Ausbildung zur Bäckerin ist in der Praxis in der Praxis in der Regel drei Jahre. Der praktische Teil wird vor allem in Ihrem Übungsbetrieb erlernt.

Am Ende der Ausbildung zur Bäckerin steht eine theoretische und praktische Unterweisung. Für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ist kein besonderer Reifezeugnis erforderlich. In den meisten Backstuben sind jedoch vor allem Lehrlinge mit Hauptschulabschluss beschäftigt. Im Rahmen Ihrer Ausbildung zur Verkäuferin erfahren Sie alles über das Thema Gebäck. In einigen Backstuben gibt es auch Imbisse und kleine Speisen, die Sie vorbereiten und ausschenken.

Außerdem lernen Sie, wie man mit der Maschine umgeht, wie man Waren präsentiert, wie man den Verbraucher richtig berät und wie man sich die notwendigen betriebswirtschaftlichen Grundkenntnisse aneignet. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahrs erfolgt eine Vorprüfung. Bei dieser Vorprüfung wird Ihr Lernstatus geprüft, um am Ende der Ausbildung die Abschlußprüfung als Bäckerin ablegen zu können.

Am Ende des dritten Ausbildungsjahres absolvieren Sie eine abschließende Abschlussexamen, eine Klausur und eine Praxis. Im Rahmen der Klausuren werden Ihnen Fragestellungen aus den Themenbereichen Consulting, Vertrieb und Warenumschlag aufbereitet. Die Auditdokumente umfassen alle für das Audit relevanten Themen.

Benutzen Sie die ausführlichen Fragenkataloge und Lernhilfen. Der praktische Teil der Abschlußprüfung umfasst in der Regelfall vier Teilaufgaben. Das sind Dinge, die Sie bereits aus Ihrer täglichen Arbeit in der Bäckerei wissen. So müssen Sie beispielsweise einen Verbraucher informieren, Torten zuschneiden und packen oder ein Backwarenbuffet zubereiten.

Sie können sich nach bestandener Prüfung als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandel bezeichnen und in einer Bäckerei, im LEH oder in einem Party-Service mitarbeiten. Das Abschlussexamen umfasst einen praxisnahen und einen schriftlich fixierten Teil. In dem bis zu achtstündigen Praxisteil muss der Prüfer nachweisen, dass er in der Lage ist, auch bei besonderen Wünschen zu verkaufen und zu beraten, und dass er die Ware richtig packen und ebenso richtig abholen kann.

Dazu kommen Lebensmittelrechtskenntnisse, Sicherheits- und Gesundheitswissen, Hygiene- und Umweltkenntnisse sowie wirtschaftliche und ökologische Erkenntnisse, die bei der Untersuchung nachweisbar sind. Die schriftliche Abschlussprüfung muss die in der Berufsfachschule erworbenen Vorkenntnisse nachweisen. Untersuchungsunterlagen für Bäckerinnen können im Abschnitt über die Untersuchungsfragen der Bäckerinnen bezogen werden. Der schriftliche Test ist verhältnismäßig kompliziert und deckt die Gebiete ab:

Im Rahmen der Untersuchung müssen Sie die Frage nach verschiedenen Teigarten, Broten und Keksen aufgreifen. Möglicherweise erhalten Sie eine aufwändige Aufgabenstellung, die dann alle Prüfungsinhalte umfasst. z.B. kommt Fräulein Bauer in Ihr Geschäft und möchte für eine Kaffeepause einkaufen. Bevor Sie mit der Prüfungszeit beginnen, kann es sinnvoll sein, sich an Verkäufer zu wenden, die Ihre Untersuchung kürzlich beendet haben.

Sie können gute und nützliche Hinweise darauf liefern, was bei der Untersuchung zu beachten ist und was zu beachten ist. Wer keine Ausbildung im Lebensmittelhandel abgeschlossen hat, kann mit mindestens 8,84 nachweisen. Mit dem Bestehen der Abschlußprüfung verändert sich ihr Gehaltsniveau erheblich. Sie erhalten als Verkäuferin von Frischbackwaren in der Praxis in der Regel ein Anfangsgehalt und je nach beruflicher Erfahrung auch ein höheres Einkommen.

Sie können sich nach Abschluss Ihrer Ausbildung als Fachverkäuferin im Backhandwerk bezeichnen. Durch die Fortbildung zum Fachpädagogen können Sie Ihr Wissen an die Nachwuchskräfte des Backwarenhandels vermitteln. Sie als Verkaufsleiter im Lebensmittelhandel planen und steuern den Vertrieb in großen Bäckereien oder Konditoreien. Diese schulen die Mitarbeitenden, kontrollieren die Arbeitsprozesse und sind für die Bestände und Anlieferungen verantwortlich.

Mehr zum Thema