Bäckerberuf

BAKERBERUF

Informationen über die Stellenbeschreibung des Bäckers. Die Bäcker backen unser tägliches Brot. Wir haben 12 Menschen auf den Bäckerberuf vorzubereiten - Aktuelles

Wir haben im Rahmen einer beruflichen Orientierung für Menschen mit Flüchtlingsstatus 12 Menschen aus Syrien, Afghanistan, Kamerun, Eritrea und Gambia für die berufliche Ausbildung im Backgewerbe ausgebildet. Der öffentliche Förderzeitraum in der Academy betrug 9-wöchig. Alle Teilnehmenden wurden dann in den Backstuben der Region Rhein-Neckar platziert und absolvierten dort nun ein vierwöchiges Praxissemester.

Wenn sie sich beweisen, ist die regelmäßige Bäckerausbildung danach vorgesehen. "Wir waren sehr enthusiastisch über die Leistungsbereitschaft und das Commitment der Teilnehmer", sagt Bernd Kütscher, Leiter der Academy. Ihm und seinem Arbeitsteam ist sehr daran gelegen, dass die Maßnahmen eine nachhaltige Wirkung haben und die Fluechtlinge eine gute Zukunftsperspektive im Bäckereihandwerk haben werden.

Schließlich hätte das dt. Backhandwerk in diesem Falle die Entwicklung der Brotindustrie anderer Staaten unterstützt", sagt Kütscher. Aufgrund der gleichbleibend guten Kapazitätsauslastung der Academy sind jedoch zur Zeit keine weiteren Lehrveranstaltungen geplant.

Stellenbeschreibung Backer - Professioneller Backer

Unsere täglichen Brote werden von Bäckern gebacken. Das Unternehmen produziert unter anderem Backwaren wie z. B. Gebäck, Semmeln, Kuchen, Törtchen und Kekse. Bäckereien sind in kleinen privaten Bäckereien oder in großen Bäckereien tätig. Für die Berufsausbildung zum Backer ist ein gewisser Reifezeugnis nicht erforderlich. Vor Beginn der Schulung muss der Konditor ein Gesundheitszertifikat vorweisen. Darüber hinaus müssen die Backer physisch widerstandsfähig sein und in der Lage, die Dunkelheit zum Tag zu machen (Frühaufsteher).

In drei Jahren findet die Bäckerausbildung statt, bei der der theoretische Teil abwechselnd in Schule und Schule stattfindet. Backer sollten Kreativität, einen ausgeprägten Geruchs- und Geschmacksinn haben. Wenn Sie einen vielseitigen, abwechslungsreichen und kreativen Job suchen, ist der Bäckerberuf zu raten, wenn Sie nachts aufstehen möchten.

Der Beruf des Backens ist nicht für Spätaufsteher gedacht. Die Bäckerei verarbeitet Rohmaterialien und Zwischenprodukte. Man backt Gebäck, Törtchen, Törtchen, Plätzchen und Gebäck. Sie produzieren unterschiedliche Gebäckmischungen nach definierten Rezepturen, kontrollieren die Fermentierung und den Verlauf des Teigs, modellieren Gebäck mit den Fingern, schmücken Gebäck stücke und kreieren Gebäckstücke. Es ist Teil des Bäckeralltags, dass er auch am Wochenende mittags aufstehen kann.

Die Arbeitstage eines Backens beginnen in der Regel um 02.00 Uhr vormittags. Dies bedeutet, dass sich der Alltag eines Backens von dem eines normalen Bürgers unterscheidet. Zwischen 1.700 und 3.000 EUR werden von Bäckern verdient. Das Gehalt ist in hohem Maße davon abhängig, ob sie in einer kleinen Backstube oder in einer großen Backstube und eventuell in Schichten mitarbeiten.

Mehr zum Thema