Bademeister Ausbildung Schweiz

Rettungsschwimmerausbildung Schweiz

Hier finden Sie die aktuellsten Ausbildungsplatzangebote in der Schweiz. Fortbildung Laden Sie sich die entsprechenden Unterlagen für Ihre Gegend herunter. Sie können den Curriculum für den Nachholkurs Brevet iBba PRO auch herunterladen. Die Bewerbungsunterlagen sind vollständig ausgefüllt und die erforderlichen Exemplare an die jeweilige Bewerbungsadresse der jeweiligen Landeshauptstadt zu senden. Für Rückfragen, Unsicherheiten oder Hilfe wenden Sie sich an die jeweilige Landeshauptstadt oder das Büro während der Geschäftszeiten.

Kurs zur Wiederholung des Lehrplans:

OberlandGleichzeitig sind mehrere Thermen im bernischen Oberland auf der Suche nach einem Rettungsschwimmer. Aber passende Bewerber sind selten. Verbringe den ganzen Monat im Freischwimmbad, konkurriere mit der Sonneneinstrahlung und bekomme dafür etwas Bares. Die Stellenanzeige der Firma zeigt, dass diese romantische Idee nicht zwangsläufig mit der Wirklichkeit der Tätigkeit als Rettungsschwimmer zu tun hat: "Überwachung des Badebetriebes, Bedienung und Wartung aller anlagentechnischen Komponenten des Badestrandes und der Badeanstalten der Firma Böhnigen, Reinigungs-, Pflege- und Wartungsarbeiten an Gebäuden und Grünflächen, Störungsbeseitigung, Umsetzung der Vorschriften im Arbeits- und Personenschutzbereich.

Neben der Ausbildung in den Grundlagen der Wasserversorgung müssen die Teilnehmer auch über einen Abschluss in kardiopulmonaler Reanimation und Erste-Hilfe-Kurse verfügen. Bademeister teilen? "â??Wir haben mehrere Nachfragen, aber es ist verhältnismÃ?Ã?ig schwierigâ??, fragt Peter Michel, Vorstandsvorsitzender der STRANDBAD BONIGEN AG, wie die Suche nach fÃ?r die Anwerber bisher verlaufen ist.

Neben der Beschränkung auf die Saison liegt die Problematik darin, dass für das Badegebiet nur die stellvertretende Bademeisterposition mit einer Arbeitsbelastung von 30 bis 50 Prozent zu füllen ist. "â??Wir sind da, und es ist nicht leicht, aber es wird sicherlich eine Lösung gebenâ??, sagt Peter Michel groÃ?artig.

Eine solche Möglichkeit könnte laut Michel auch die Zusammenarbeit mit den Thermen in Ringgenberg oder Aeschi sein. Grindelwald hat einen weiteren Lösungsvorschlag für das Rettungsschwimmerproblem. Hier wurde auch die Problematik der Saisonarbeit im kommunalen Außenpool anerkannt. Aus diesem Grund wurde den Bewerbern, die sich auf die neu ausgeschriebene Position des Badewärters Bewerbenden Bewerben, die Möglichkeit geboten, nach der Freischwimmbadesaison im Monat Okt. in den Werkshof zu wechsel.

Das Anforderungsprofil an die Kandidatinnen und Kandidaten ähnelt dem in Deutschland. Neben der Ausbildung zur Rettung von Menschenleben erwähnt der verantwortliche Gebäudeverwalter Heinz von Gustav Günther auch die Überwachung der Gewässerqualität sowie die Wartung und Überwachung der Technik, der Desinfektion und Reinigung. "Es ist sehr darauf zu achten, dass der Antragsteller über Erfahrungen als Bademeister verfügt", sagt von Günt.

Schließlich gab es drei Bewerber, die das Anforderungsprofil erfüllten. Es ist daher nicht leicht, jemanden zu bekommen, der die Stelle des Badewärters im lokalen Freischwimmbad antreten will, erzählt Hans Ulrich Brunner aus dem fortlaufenden Auswahlprozess. "Saisonplätze sind nicht flächendeckend gefragt", sagt Brunner und nennt einen weiteren Aspekt: "Bei gutem Klima ist man den ganzen Winter über inaktiv.

"Laut Kronner war auch der ehemalige Rettungsschwimmer, der die Arbeit seit 12 Jahren ausführten. " Auch vom Lohn nicht abhängig. Auch die mit der Stellung des Rettungsschwimmers verbundene Verantwortlichkeit ist für einige zu groß. "Allerdings war die notwendige Schulung nur teilweise verfügbar", resümiert er.

Bademeister Ralf Rombach und sein ganzes Trupp überwintern hier seit dieser Wochenende die Bäder. Obwohl die Bademeister der Region rundum glücklich sind, können sie nicht auf eine rekordverdächtige Saison im Emmental zurückblicken: In diesem Monat kam durchschnittlich die gleiche Anzahl von Gästen in die Bäder wie im Vorjahr. Zahlreiche Exkursionsziele für den "goldenen Herbst" findet man in der vorliegenden SBB-Zeitungsbeilage "Freizeit und Reisen".

Mehr zum Thema