Bachelor of Arts Soziale Arbeit

Bakkalaureat für Sozialarbeit

Die Universität hat Ihnen den akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) verliehen. Das BA-Programm Soziale Arbeit vermittelt Methoden und Handlungskonzepte der Sozialarbeit, der Sozial- und Geisteswissenschaften.

Doppelstudium Sozialarbeit Jugendliche, Familien und Sozialleistungen

Der Bachelor of Arts Sozialarbeit im Bereich Jugend, Familie und Soziales beschäftigt sich mit den Problemen, Lebenssituationen und gesellschaftlichen Gegebenheiten von jungen Menschen und deren Leben. In der Sozialarbeit - Jugend-, Sozial- und Familienfürsorge - werden Ihnen vor allem theoretisches Wissen und methodisches Wissen über den korrekten Umgangsformen mit den Erkrankten vermittelt. Darüber hinaus werden Ihnen die Themen Kinder- und Jugendschutz, Erziehungshilfe, Rechtsgrundlagen und Finanzierung von Dienstleistungen sowie gesellschaftspolitische Rahmenbedingen und Sichtweisen aufbereitet.

Dazu kommt die korrekte Untersuchung der sozialen Unterstützung und die Reflektion der beruflichen Rolle im Kontext berufsethischer Fragestellungen. Der Bachelor of Arts Sozialarbeit - Jugend, Familie und Soziales gibt Ihnen die Chance, nicht nur während des Studiums theoretisches Wissen zu erwerben, sondern auch während des Studiums Berufserfahrungen zu machen und die Lehre in Ihrem Betrieb praxisnah zu erproben.

Im Gegensatz zu Vollzeitstudierenden erhalten Sie während des Studiums nicht nur ein Festgehalt, sondern sind auch in Ihrem zukünftigen Arbeitsleben durch Ihr Praxiswissen immer einen Schritt voraus.

Bakkalaureat: Soziale Arbeit (Präsenzstudium)

Methodisch werden neben den traditionellen Lehrveranstaltungen vor allem Ansätze des forschungsbasierten Lernens verfolgt. In den ersten und zweiten Semestern durchlaufen alle Studenten einen sogenannten "Workshop". Erste Recherchefragen werden von den Studenten selbst gestellt und bearbeitet. Neben der Arbeit am ersten kleinen Forschungsprojekt werden die Studenten beim Lernen der naturwissenschaftlichen Arbeit unterstützt, erlangen Forschungskompetenzen und die theoretischen Grundkenntnisse des Forschungsbereichs.

Der Workshop wird von den Schülern selbst geleitet, die Lehrerinnen und Lehrer sehen sich in diesem Eventformat als Begleiter und Berater. Das vierte Fachsemester umfasst ein 800-stündiges Pflichtpraktikum. In den fünften und sechsten Semestern befinden sich der Theorie-Praxis-Transfer und die Forschungsaktivitäten in den sogenannten Lehr- und Studienprojekten. Nach dem 800-stündigen Praxissemester stehen die Studenten wieder vor einem Projekt oder Forschungsprojekt, möglicherweise angeregt durch praktisches Handeln.

Ziel ist es, ein konkreteres Vorhaben zu initiieren und diese Arbeit reflektierend zu unterstützen oder neue Perspektiven in bereits existierende Vorhaben einbringen. Die Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen der Sozialarbeit ist für die Praxis von elementarer Bedeutung und steht daher im Mittelpunkt des Studiums. Der Studiengang wird im sechsten Fachsemester mit der Erstellung einer Bachelorthesis und einem Prüfungsinterview beendet.

Die Zulassung zum Bachelor of Arts: Social Work ist beschränkt.

Mehr zum Thema