Bachelor Ausbildung Schweiz

Junggesellenausbildung Schweiz

Die folgenden Bachelor-Abschlüsse werden von allen Schweizer Universitäten verliehen:. Mit einem Bachelor- oder Masterabschluss an der Hochschule Luzern werden Sie optimal auf die Praxis vorbereitet. Für Swisscom ist die Ausbildung nicht alles. ("Master of Advanced Studies/MAS, DAS, CAS") in der Schweiz.

Bachelorstudiengang

Das Bachelorstudium ist der erste Universitätsabschluss, hat eine Laufzeit von drei Jahren und beinhaltet 180 ECTS-Credits. Bachelor-Studiengänge an Universitäten verleihen die naturwissenschaftliche Grundausbildung in dem entsprechenden Fach. Für die Aufnahme in einen Bachelorstudiengang an einer Hochschule oder ETH ist ein von der Schweiz anerkannter Sekundarschulabschluss oder ein als äquivalent geltender Abschluss (Zulassung an der UH) erforderlich.

Der Bachelorstudiengang an einer Hochschule erfordert ein berufsbegleitendes Abitur oder ein Abitur und oft auch eine mehrjährige Berufserfahrung. Die akademischen Bachelor-Abschlüsse werden ausschließlich von Hochschuleinrichtungen (Universitäten, FHs, Lehrerbildungseinrichtungen ) zuerkannt. Die folgenden Bachelor-Abschlüsse werden von allen schweizerischen Universitäten verliehen: Bachelor of Arts: Bachelor of Science: Die folgenden Bachelor-Abschlüsse werden von den jeweiligen Universitätsfakultäten vergeben:

Der Masterstudiengang ist die zweite Stufe des Studiums und dient der vertieften und spezialisierten Darstellung des bisherigen Bachelorstudiengangs. Die Direktzulassung erfolgt für Personen mit einem Schweizer Bachelor-Abschluss derselben Universität, die ihr Studium im selben Fachgebiet fortsetzen möchten (gilt nur eingeschränkt für Fachhochschulen). Der Master-Abschluss ist an Universitäten und in einigen Fachhochschulbereichen die Norm.

Im Unterschied zum so genanntem Advanced Studies (MAS) werden die hier vorgestellten Masterprogramme als Basic Master's Degree Studiengänge bezeichne. Der konsekutive Masterstudiengang knüpft an einen Bachelorstudiengang an und vertieft und erweitert das Fachwissen oder einen Teil davon (Beispiel: Bachelor in Wirtschaftswissenschaften > Master in Wirtschaftswissenschaften).

Der Transfer in einen konsekutiven Masterstudiengang im jeweiligen Fachgebiet findet an den Universitäten ohne Zusatzanforderungen statt. Es handelt sich um unabhängige, oft fachübergreifende und thematisch ausgerichtete Lehrveranstaltungen, zu denen man ohne Zusatzanforderungen mit verschiedenen Bachelor-Abschlüssen aufgenommen wird (Beispiel: Bachelor of Economics > Master of European Studies). Dabei handelt es sich um die folgenden Veranstaltungen:....

Spezielle Masterprogramme sind nicht-konsekutive Programme, für die für alle Antragsteller zusätzlich gleiche Voraussetzungen gelten oder Auswahlverfahren existieren. In der Regel ist die Anzahl der Plätze begrenzt (Beispiel: Bachelor of Economics > Master of Climate Science). Gemeinsame Masters sind spezielle Masterprogramme, die in Kooperation mit anderen, oft internationalen Universitäten durchgeführt werden. Nach ch können sowohl konsekutive als auch nicht-konsekutive Meister recherchiert werden:

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Master" und wählen Sie das Eingabefeld "Zugang aus dem Studiengang" (die Hitliste ist derzeit noch nicht komplett). Spezielle Master-Studiengänge werden über die entsprechende Rubrik dargestellt. Mit diesen so genannten Bachelor-Masterstudiengängen der zweiten Stufe sind die Weiterbildungsmasterstudiengänge nicht zu verwechseln: Mit dem Master of Advanced Studies MAS (oder MBA, EMBA) von mind. 60 ECTS-Credits verfügen die Universitäten über einen staatlich anerkanntem Weiterbildungsstudiengang.

Die akademischen Master-Abschlüsse werden ausschließlich von Universitäten erteilt. Die folgenden Master-Abschlüsse werden in der Schweiz verliehen: Magister (Master of Arts): MSc (Master of Science): Die einzelnen Universitätsfakultäten verleihen auch folgende Masterabschlüsse: Der Doktorgrad (PhD) ist ein zusätzlicher wissenschaftlicher Abschluss nach dem Masterabschlusss. Sie darf nur von Universitäten ausgestellt werden. Grundsätzlich ist ein ausgewiesener Master-Abschluss von einer Universität mit gutem Abschluss erforderlich.

FHs und Berufsakademien sind nicht befugt, ein Promotionsniveau zu bieten, weshalb einige mit in- und ausländischen Hoch- und Fachhochschulen mitarbeiten. Seit 2001/2002 wird die Erklärung von Bologna in der Schweiz durchgesetzt. Seitdem haben die Bachelor- und Masterstudiengänge gemeinsam die bisher einstufigen universitären Lizenz- bzw. Diplomstudiengänge abgelöst. Abhängig von der Studienrichtung und zum Teil der Hochschule wurden unterschiedliche Lizenztitel vergeben, wie z.B. lizenziert.

Die Vergabe der Abschlüsse erfolgt in erster Linie an Universitäten mit naturwissenschaftlichem oder technischem Schwerpunkt, z.B. Dipl. Natw. (dea) Das folgende Informationsblatt beschreibt die vielfältigen - auch fachlichen - Einsatzmöglichkeiten, die nach einem Bachelor-Studium offen sind:

Mehr zum Thema