Azubis 2016

Auszubildende 2016

Medienmitteilung August 2016: Mehr als nur Training bei der Sparkasse Langen-Seligenstadt. Gerechtigkeit, Gleichbehandlung, Gerechtigkeit - was Auszubildende von der Arbeitswelt erwarten. Auszubildende 2016: Für den aktuellen Jahrgang der "Apprentices to the USA" beginnt bald die Reise nach Atlanta.

Pressekontakt

Damit ist der Weinjahrgang 2016 genauso kräftig wie im Vorjahr. Im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre hat der Unternehmensbereich nach Abschluss der Lehre 90 Prozentpunkte der eigenen Auszubildenden dauerhaft beschäftigt. Im Mittelpunkt des Programms stehen ein Kurs durch die hamburgischen Standorte des Konzerns, ein erster Produktionsbesuch, Teambuilding-Maßnahmen und eine detaillierte und individuelle Q&A-Sitzung mit Zhengrong Liu, Chief Human Resources Officer.

"Zielgruppengerecht ansprechen, wo immer sie sind, zum Beispiel in Social Networks oder auf Internet-Plattformen wie z. B. bei der Firma E. S. E. S. E. S. E. S. E. S. E.", sagt Peeters-Bendix. Um die Funktionalität und den Content unserer Website zu verbessern, setzen wir Werkzeuge ein, die das Nutzerverhalten auf unserer Website auswerten. Mit Hilfe von Werkzeugen stellen wir Ihnen für Werbezwecke, auch außerhalb unserer Website, personenbezogene Daten zur Verfügung.

Ihre Zustimmung können Sie hier für die weitere Bearbeitung mit sofortiger Wirkung wiederrufen.

Nachwuchskräfte 2016| News

"Gut geschulte Mitarbeiterinnen und Mitar- beiter mit breiten Fachkenntnissen sind für unsere Konkurrenzfähigkeit von Bedeutung und machen uns zu dem, was wir heute sind: ein solider mittelständischer Familienbetrieb", unterstrich Renate Keinath in ihrer Eröffnungsrede. Unter den mehr als 2.550 Beschäftigten auf der ganzen Welt sind 204 Auszubildende und DHBW-Studenten. Am Standort Loßburg steht ein mit innovativster Technologie und modernster Ausstattung ausgestatteter Schulungsraum zur Verfuegung, der zurzeit um rund 300 m auf 1.800 m 2 aufbaut.

Trainees 2016|| Trainees in den USA

Zum jetzigen Vintage von "Apprentices to the USA" werden wir bald unsere Reise nach Atlanta antreten. Wir haben unsere Stipendiatinnen und Stoppdamen vor ihrer Rückkehr kurz danach befragt, was ihnen an ihrer Bildung am besten gefällt, was sie sich von ihrem Auslandsaufenthalt in den USA erhofft haben und auf was sie sich einlassen. Das waren ihre Antworten: Die Waltenhausenerin ist eine aufstrebende Konstrukteurin für technische Produkte.

Von ihrem Auslandsaufenthalt in den USA hofft sie, ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und ist gespannt darauf, das ganze Jahr über das ganze Jahr über die Menschen und deren Kultur kennen zu lernen. Der Gemündener aus Bayern bildet zum Feinmechaniker mit Schwerpunkt Gerätebau aus. Seine Zeit in den USA will er dazu aufbessern. Besonders freute er sich auf die südliche Küche.

Die aus Mittenwald in Bayern stammende Simon macht eine Lehre zur Industriekauffrau für Touristik und Muße. Im Rahmen des Programms "Trainees to the USA" verbessert sie ihr Englisch, lernt neue Menschen kennen und vieles mehr - sie ist " neugierig auf alles "! Sie wohnt in München, wo sie eine Lehre als Bürokauffrau in der Luftfahrt durchläuft.

Lisa möchte ihren Aufenthalt in den USA dazu nützen, ihre Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen und die nordamerikanische Zivilisation kennen zu lernen. Ich freue mich auf neue Plätze und eine spannende Zeit in den USA. Rebekka aus dem bayrischen Krümbach macht eine Lehre als Produktionstechnikerin. Die Zeit im Sueden der USA will Rebecca dazu nuetzen, neue Menschen zu treffen, ihr Deutsch zu verstaerken und so viele neue Dinge wie moeglich zu erleben.

In Windheim/Bayern wohnt Tamara und macht dort eine Lehre als Industriekauffrau. Von dort aus wird sie zum Industriekaufmann ausgebildet. Tamara möchte auch in den USA ihr Sprachniveau und damit ihre Karrieremöglichkeiten weiter ausbauen. Er ist begeistert vom Studium, der neuen Technologie und dem neuen Lebensstil in Georgia. Am Hamburg Airport absolviert Jördis eine Lehre als Servicekaufmann in der Luftfahrt.

Sie möchte ihren Aufenthalt in den USA dazu benutzen, ihre Fremdsprachenkenntnisse zu erweitern und neue Menschen zu kennen. Auf die vielen neuen Impressionen, die sie in Atlanta gewinnen wird, ist sie gespannt. Mit " Trainees to the USA " hofft er, Auslandserfahrungen und fließende Englischkenntnisse zu gewinnen. Besonders interessiert ist er sich für die nordamerikanische Technologie und das Campus-Leben.

Die Clara kommt aus dem bayerischen Weßling. Derzeit ist sie in der Lehre zur Bürokauffrau. Die Zeit in Atlanta und der näheren und weiteren Region will sie dazu aufbessern. Außerdem hofft sie, das Sekretariat für ein paar Tage mit dem Universitätsgelände austauschen zu können. Mirijam möchte auch ihre Zeit in den USA dazu verwenden, ihr English zu perfektionieren, neue Leute zu treffen und sich selbst zu entwickeln.

Der Bamberger Matti bildet zum Groß- und Aussenhandelskaufmann aus. Seit langem will er in die USA und ist froh, dass er seinen Wunsch mit "Trainees in die USA" in die Tat umsetzt. Natürlich wird durch seinen Besuch im südamerikanischen Raum eine Verbesserung der englischen Sprachkenntnisse erwartet, aber vor allem freuen er sich auf die neue Atmosphäre und viele neue Kontakte.

Die Carina kommt aus Eichenau in Bayern. Für das Austauscherprogramm hat sich der zukünftige Eventmanager angemeldet, um die Welt-Sprache Nr. 1 besser zu meistern, Auslandserfahrungen zu machen und Amerika besser kennen zu lernen. Ihre Vorfreude auf US-amerikanisches Kulturleben, Kulinarik und Zeit an der Kenesaw State University ist groß. André lebt in Zell am Main/Bayern und bildet zum/zur IndustriemechanikerIn aus.

André ist Teil von "Trainees in the USA", weil er seine Fremdsprachenkenntnisse erweitern und Auslandserfahrungen gewinnen will. So aufgeschlossen er auch ist, er sieht vor allem den Menschen in den USA entgegen. Auf das College-Leben mit US-Schülern und auf die Erkundung der Metropole Atlanta und ihrer näheren Umkreis.

Die aus Lüneburg stammende Merle bildet sich zum Kaufmann für Speditions- und Logistikservice aus. Sie hofft, durch ihren Auslandsaufenthalt in den USA mehr Erfahrung zu gewinnen und hofft auf das ganze Jahr über auf das Jahr. Die gelernte Verkehrsfachkraft ist in Töging/Bayern. Um neue Erkenntnisse zu gewinnen, bewarb sie sich bei "Trainees in the USA".

Sie ist besonders begeistert vom "American Lifestyle" und den Auszubildenden, die mit ihr nach Atlanta anreisen. Aus Ebersberg in Bayern kommt er. Er reist nach Amerika, um sein English zu perfektionieren, neue Verbindungen zu knüpfen mit dem Ziel, die britische Zivilisation kennen zu lernen. Die gebürtige Hamburgerin Vanessa absolviert eine Lehre als Groß- und Außenhandelskauffrau.

Mit " Trainees in the USA " kommt sie zu uns, weil sie ihr Business English perfektionieren will. Die junge Frau erwartet die ungewohnte Umwelt, die Sprachen und die nordamerikanische Zivilisation. Seine Zeit in den USA möchte er dazu nützen, sein Deutsch zu perfektionieren und noch selbstständiger zu sein. Besonders freute er sich auf das leibliche Wohl, die nordamerikanische Küche und die Begegnung mit neuen Menschen.

Die Erlbacherin Sabrina ist gelernte Luftverkehrskauffrau. Die Teilnehmerin des Austauschprogramms möchte ihr Sprachniveau verbessern und ihren Reisewunsch erfüllen. Sie ist gespannt darauf, neue Plätze und das Universitätsleben zu erlernen. Die aus Aschaffenburg stammende Paula ist gelernte Bürokauffrau.

Paula will in den USA Auslandserfahrungen machen, neue Menschen kennen lernen und in eine andere Lebenskultur einzutauchen. Sie ist ausgebildete technische Produktentwicklerin. Mit ihrem Besuch in Atlanta will sie neue Eindrücke gewinnen. Joana ist besonders begeistert vom College-Leben und dem American Lifestyle.

Welche Erwartungen hat Selina an "Trainees to the USA"? Es geht ihr darum, ihr Sprachniveau zu steigern, Erfahrungen im Ausland zu machen und von allem zu profitiern, was das Studium zu bieten hat. Kurz gesagt: Er sieht dem Lande und seinen Menschen in den USA mit großer Freude entgegen. Artus kommt aus dem bayrischen Dingolfing. Sein Name ist Arthur. Artus Wunsch: "Trainees to the USA" soll seine englischen Sprachkenntnisse vertiefen und seinen Kulturhorizont erweitern.

Die Basketball-Spiele möchte er gerne einmal direkt sehen und möchte die Amerikaner kennenlernen. Der gebürtige Bayer stammt aus dem bayerischen Städtchen Roß. Als Feinmechaniker hat er sich auf den Werkzeugbau spezialisiert. Besonders freute er sich auf neue Geschäftskontakte. Sie wohnt in Knetzgau/Bayern und ist gelernte Bürokauffrau.

Aus ihrer Zeit in den USA hofft sie auf drei Dinge: ein verbessertes English, viele neue Geschäftskontakte und neue Erfahrungswerte. Sie wohnt in Würzburg, Deutschland, wo sie eine Lehre als Kauffrau für Digital- und Printmedien absolviert. Annas Teilnahme an "Trainees in the USA" dient dazu, neue Impressionen zu gewinnen und neue Freundschaften zu schließen.

Besonders freute sie sich auf neue Menschen, die nordamerikanische Zivilisation und auf das Erlernen der englischen Sprache. Karina aus dem bayrischen Dörfchen Hoheschäftlarn ist zukünftige Frisörin. Schon seit langem wollte Carina für einige Zeit ins Land gehen und ihr English auffrischen. Beide kann sie mit "Trainees to the USA" in die Praxis umwandeln. In Atlanta erwartet sie eine gute Zeit, neue Impressionen und das Studium.

In Würzburg bildet Julia zur Zahnärztin aus. Die Zeit in den USA will sie dazu nützen, neue Erkenntnisse zu gewinnen und das Jahr und seine Einwohner gut kennen zu lernen. Im bayerischen traunsteinischen traunstein wurde Elias zum Orthopädie-Techniker ausgebildet. Ellias tritt bei "Trainees in the USA" ein, um eine neue Unternehmenskultur zu kennen.

Auf neue Begegnungen und andere Lebensgewohnheiten ist er gespannt. Er wohnt in Peißenberg/Bayern und ist ausgebildeter Hochbauzeichner für Straßenbau und Landschaftsgestaltung. Durch den Tausch hat er die Gelegenheit, sein English zu perfektionieren und sein Wunschland zu ergründen. Deshalb sieht er dem "American Way of Life" besonders entgegen.

Die aus Hamburg stammende Chiara ist gelernte Unternehmerin für Speditions- und Logistikservices. Durch diesen Erfahrungsaustausch möchte sie ihr Sprachniveau erhöhen und neue Erkenntnisse gewinnen. Der gebürtige Further bildet zum Prozessmechaniker für Kunststoffe und Gummi aus. Mit " Praktikanten in den USA " will er sein English vertiefen und neue Verbindungen aufbauen.

Auf die Menschen in Atlanta und der näheren und weiteren Umkreis. Dmitrij bildet in Traunstein/Bayern zum Fachmann für Warenlogistik aus. In den USA will er neue Menschen und ein anderes Heimatland kennenlernen. Er ist besonders interessiert an der amerikanischen Zivilisation, insbesondere an der Gastronomie.

Mehr zum Thema