Azubi übernahme nach Ausbildung

Übernahme von Auszubildenden nach der Ausbildung

Wie geht es nach dem Training weiter? Übernahmen nach der Ausbildung| Informationen für Auszubildende| In der Ausbildung der IKK Nord Wie geht es nach dem Training weiter? Ein Erwerb ist keine Selbstverständlichkeit. Jeder, der nach der Ausbildung eine feste Stelle in seinem Unternehmen sucht, sollte sich rechtzeitig darum kümmern. Rund 45 Prozentpunkte aller Trainees werden in Deutschland eingestellt.

"Denn die ehemaligen Praktikanten sind mit dem Unternehmen sehr gut bekannt, sind mit den Arbeitsprozessen und dem Selbstbewusstsein des Chefes vertraut", sagt Dietmar Kleinberg, geschäftsführender Gesellschafter einer Großbäckerei und Süsswarenindustrie.

Mit einem Ex-Trainee ist das nicht notwendig - man weiss nur, mit wem man es zu tun hat. "Anlass genug für die Auszubildenden, ihre Fähigkeiten und ihren Leistungswillen früh unter Beweis zu stellen. Sich nur auf der Heimstrecke - kurz vor dem Ende des Trainings - zu bemühen, ist nicht lohnenswert.

Sie können auch eigene Vorschläge zur Verbesserung machen, z.B. zu Arbeitsprozessen. Es ist auch besser, eine Stunde Überstunden nicht mit einem Braunkäppchen zu vergeuden. In der Regel sind die "Slips" rasch wieder in Vergessenheit geraten und stellen keine Gefahr für eine allfällige Übernahmen dar. Kein Unternehmen ist in Deutschland dazu angehalten, Auszubildende einzustellen. Wenn es keine Vertragssicherheit gibt, müssen Sie an die Tür Ihres Vorgesetzten klopfen und über eine allfällige Übernahmemöglichkeit nachdenken.

Es genügt im Durchschnitt, dieses Interview ein halbes Jahr vor Ende der Ausbildung zu führen. Manchmal kommt es jedoch vor, dass ein Unternehmen seine Trainees aus betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht einstellen kann. Denn auf gute Abschlüsse von beruflicher Schule und Unternehmen können Sie sich verlassen. "Nach meiner eigenen Erfahrungen kann ich jedoch feststellen, dass man auch in schwierigen ökonomischen Situationen zwei Mal darüber nachdenkt, einen gut ausgebildeten Mitarbeiter freizulassen", sagt Managing Director Dietmar Kleinberg.

"Viele Unternehmen stellen ihren Auszubildenden erstmals einen einjährigen unbefristeten Anstellungsvertrag zur Verfügung. Dies erleichtert die Planung und Verfolgung der Lohnkosten erheblich. Das bedeutet für den Ex-Azubi: ein ganzes Jahr Berufspraxis. Wenn Sie nach Abschluss Ihrer Ausbildung nach einem neuen Job Ausschau halten müssen, kommen Sie nicht umhin, die Agentur für Arbeit aufzusuchen.

ÜBERPRÜFUNG: Übernahmen leicht gemacht.....

Mehr zum Thema