Azubi Plätze 2016

Ausbildungsplätze 2016

" Für den Ausbildungsbeginn 2016 stehen in Berlin 1360 Plätze zur Verfügung. Während immer mehr Nachwuchskräfte lernen, fehlt es den Unternehmen an Auszubildenden. Die REWE Markt GmbH (3.076) - EDEKA AG (2.576) - Lidl (2.

038) - Deichmann SE (990) - ALDI SÜD (882) - " Duale Studienplätze. Für den Ausbildungsbeginn 2016 stehen in Berlin noch 1360 Plätze zur Verfügung, für angehende Einzelhändlerinnen und Einzelhändler 12.800 Plätze.

Firma gibt jungen Leuten eine Zukunftsperspektive.

Die 29 (2016: 19) Auszubildenden durchlaufen zudem ein Duales Hochschulstudium, sechzehn Fachrichtungen in der Versicherungsbranche und dreizehn in der Betriebswirtschaftslehre. Mit dem Pilotprojekt sollen ihnen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Umfeld der Industrie- und Handelskammer Hannover aufgezeigt werden. "â??Wir trainieren praxisnah und bedarfsorientiert, um die Auszubildenden unmittelbar nach ihrer Berufsausbildung einstellen zu könnenâ??, erklÃ?rt Thomas Belker.

Die Einsicht in diese Gefahren und Unsicherheiten könnte dazu führen, dass sich die tatsächlichen tatsächlichen Erträge, Erfolge oder Errungenschaften des Unternehmens erheblich von den zukünftigen Ergebnissen, Erfolgen oder Errungenschaften unterscheiden, die in solchen vorausschauenden Erklärungen zum Ausdruck gebracht oder inbegriffen sind.

Ein Monate später beginnen die Schüler ihre Ausbildung.

Ein Monate später beginnen die Schüler ihre Ausbildung. Zusätzlich zu 1.300 Ausbildungsplätzen in 9 Berufen, darunter berufsbegleitende Alleinerzieher und Anfänger (EQ), werden 700 Plätze für Bachelor- und 100 für Masterstudenten angeboten. Sie gliedern sich in 8 Doppel-Bachelor- und 3 Doppel-Masterstudiengänge sowie 5 Direktstudium.

Weiterhin großer Lehrstellenmangel in Dortmund - diese Industrien sind noch auf der Suche nach neuen Mitarbeitern.

Viele Jugendliche starten ihre Berufsausbildung am oder nach dem ersten Tag des Jahres. Doch mehr als 1.100 sind derzeit auf der Suche nach einem Ort in Dortmund. Zugleich gibt es in Dortmund noch mehr als 1.400 offene Positionen. In Dortmund sind viele Unternehmen noch immer auf der Suche nach Auszubildenden. Es sind noch mehr als 1.400 Arbeitsplätze verfügbar.

In den Jahren 2017 und 2016 gab es je 250 weniger Arbeitsplätze ohne Auszubildenden. Für die Positionen Kaufmann/-frau im Handel, Kaufmann/-frau und Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandel sind die meisten Auszubildenden noch auf der Suche nach Unternehmen. Das sind 178 der 1.411 offenen Plätze. Eine Befragung in Dortmund ergab, dass 78% der Unternehmen Probleme haben, das passende Fachpersonal zu drängen.

Nach Angaben der Agentur für Arbeit sind insgesamt 3.748 Ausbildungsplätze registriert, hundert mehr als in den vergangenen Jahren. Im Jahr 2017 gab es 3.123 und im Jahr 2016 3.385 Sitzplätze. In diesem Jahr haben sich bisher 4.264 Menschen um eine Lehrstelle bewerben. Dies ist deutlich weniger als 2017 (4.500) und etwa so viel wie 2016 (4.332).

3.157 haben bereits einen Arbeitsplatz, 170 mehr als 2017 und zehn mehr als 2016: Nach Angaben der Agentur für Arbeit interessierten sich allein im Juli rund 200 Menschen für die Ausbilder. Danach wird von den Beratern und Vermittlern der Agentur für Arbeit mit Nachdruck an der Besetzung der offenen Stellen gearbeitet. Infos: Jugendliche können sich für eine Konsultation mit der Agentur für Arbeit unter der kostenfreien Hotline 0800/4555500 oder hier im Internet anmelden.

Offene Ausbildungsplätze können von den Arbeitgebern unter der Gratisnummer 0800/4555520 oder per E-Mail an dortmund.arbeitgeber@arbeitsagentur.de gemeldet werden.

Mehr zum Thema