Automobilkaufmann Schulabschluss

Autoverkäufer Reifeprüfung

Theoretisch können Sie mit jedem Schulabschluss oder auch ohne Abschluss Automobilverkäufer werden. Wer Autoverkäufer werden will, dem genügt ein Hauptschulabschluss und für einen Autoverkäufer sollte man einen Hauptschulabschluss haben. Kfz-Verkäufer können den Schulabschluss der mittleren Reife vorweisen. Ausbildung zum Automobilverkäufer: Sie beraten Kunden rund um das Thema Auto und Zubehör. Als Automobilverkäufer sind Sie dann in der richtigen Welt.

In welchem Grad benötigt man einen Automobilverkäufer oder einen Automobilverkäufer (Automobilverkäufer)?

Wer Autoverkäufer werden will, dem genügt ein Abitur und für einen Autoverkäufer sollte man einen Abiturabschluss haben. Wenn Sie jedoch eine Berufsausbildung zum Kfz-Verkäufer haben, können Sie sich weiterhin zum Kfz-Verkäufer ausbilden lassen, auch wenn Sie nur einen Abiturienten haben. Bei gutem Gelingen können Sie auch Autoverkäufer mit Matura werden, aber in der Praxis benötigen die Unternehmen in der Regelfall einen mittleren Schulabschluss!

Bei dem Autoverkäufer handelt es sich um eine firmeninterne Schulung, die in der Praxis für 12 Monaten durchgeführt wird und daher sind Sie ein zugelassener Autoverkäufer!

Ausbildung zum Automobilverkäufer

Sie beraten unsere Kundschaft über Fahrzeuge und Accessoires. Sie kümmern sich um alle Formalitäten wie z. B. Eingangsrechnungen, Verkaufsbelege und Abrechnungen. Jeder, der sich schon einmal nach einem Fahrzeug umgesehen hat, kann es kennen: Autohändler. Er steht den Kundinnen und Kunden beratend und hilfend zur Verfügung, damit sie für sich und ihre Geldbörse das richtige Fahrzeug oder das notwendige Accessoire erwerben können.

Er erklärt die technologischen Einzelheiten und ist über die neuesten automobilen Trends auf dem Laufenden. Mit dem Abschluss eines Kaufs informieren sie die Kundinnen und Kunden über das Thema Leasinggeschäft, Finanzierungen, Garantien und Versicherungen. Abhängig vom Auftraggeber übernehmen die Autohändler auch die Registrierung des Fahrzeugs und nach Vereinbarung die Löschung des Altautos.

Gibt es eine eigene Werkstätte im Unternehmen, wird auch hier die Betreuung übernommen. Wenn Fahrzeughalter ihr Fahrzeug gewartet oder repariert haben wollen, akzeptieren sie es und übernehmen die Absprache mit den Monteuren. Automobilhändler geben einen großen Teil ihrer Arbeitszeit an ihren Arbeitsplätzen aus. Diese beobachten den Fahrzeugmarkt, betreuen den Kauf und Verkauf von Kraftfahrzeugen und machen sie für den Kunden fit.

Darüber hinaus erstellen sie Verkaufsbelege, erstellen Fakturen und konzipieren Marketingkampagnen wie z. B. Aktionswochen oder Veranstaltungen, aber auch Werbung in Internet-Börsen oder Wochenzeitungen. Die Automobilhändler sind auch für die Wartung der Website, die Buchführung, die Kostenkalkulation und die Verrechnung von Beiträgen, Gebühren und Gehältern aufkommen. Sie überwachen auch den Zahlungseingang. Kfz-Kaufleute können z.B. für Kraftfahrzeughersteller, in Autohäusern oder im Kfz-Teilehandel mitarbeiten.

Da Unternehmen oft am Samstag offen sind, müssen Spezialisten für Autos und Accessoires in der Praxis meist auch am Samstag mitarbeiten. Drei Jahre lang erfolgt die Berufsausbildung zum Automobilverkäufer. Außerdem lernen Sie den Unterscheid zwischen Leasing- und Finanzierungsvertrag kennen und können bei der Erstellung von Antragsunterlagen mitwirken. Bei der Arbeit: Je nach beruflicher Erfahrung und Zustand können Automobilverkäufer zwischen 2.200 und 2.600 aufbringen.

Mit der Matura haben Sie jedoch noch größere Chancen: Rund die Haelfte der kuenftigen Kfz-Betriebswirte hat entweder das Berufsmatura oder das Matura. Selbst als Automobilverkäufer muss man mit Ziffern auskommen. Weil Sie in Ihrem Job viel lesen und auch telefonieren müssen, sollten Sie gut Deutsch sprechen und lesen können.

Denn die von Ihnen gestalteten Fakturen und Aufträge müssen einwandfrei sein und die Auftraggeber sollten von Ihnen und Ihrer eloquenten Art so weit wie möglich überzeugen. Als Automobilverkäufer müssen Sie jeden Tag mit unseren Käufern reden - sowohl vor Ort als auch am Handy. So können Sie beispielsweise mit einer Fortbildung zum Kfz-Handwerker zum Betriebswirt noch mehr verdienen.

Sie können sich auch zum zertifizierten Kfz-Verkäufer oder zum zertifizierten Kfz-Servicetechniker weiterbilden. Zum Beispiel ein Studiengang in Automobilökonomie oder Betriebswirtschaftslehre im Kfz-Handel.

Mehr zum Thema