Automatenfachmannfachfrau Beruf

Fachmannfachfrau Beruf Beruf

Neben dem bereits vorhandenen dominiert der Ausbildungsberuf des Automatenfachmanns. Der 3-jährige Ausbildungsberuf zum Automatenfachmann/zur Automatenfachfrau Bei vielen Jugendlichen erhebt sich nach dem Schuleintritt die Frage: Welchen Beruf soll ich wählen? Wenn Sie einen außergewöhnlichen, aber zukunftsfähigen Beruf suchen, sollten Sie sich die Berufsausbildung zum Automatenkaufmann näher ansehen. Mit einem Praktikanten sprach Michael Scheidel und erläuterte die Anforderungen an diesen Beruf.

Schon in der Schulzeit war für Lisa Bartels klar: Ein Schreibtischjob kommt nicht in Betracht. Die 20-Jährige absolviert heute im zweiten Jahr ihre Ausbildung zum Automatenfachmann bei der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG. Doch wie kommt man auf einen so außergewöhnlichen Beruf? Eine abwechslungsreiche Tätigkeit, in der Lisa vor allem von einem begeistert ist: Seit sechs Jahren gibt es Maschinenspezialisten - ein Beruf mit Perspektive durch die zunehmende Automation.

Auch die Industrie ist auf der Suche nach neuen Talenten. Voraussetzung sind ein guter Realschulabschluss und eine gewisser maßen fachliche Affinität, bekräftigt Bernhard Nowitzki, Ausbilder bei der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG in Hamm: "Alle Informationen zur Berufsausbildung zum Automatenkaufmann gibt es auch unter www.cceag.de/jobs-karriere.

Aber auch als Spezialist für Verkaufsautomaten? - Schulung in der Automatenindustrie in Deutschland

Die Dt. Automatisierungstechnik verweist in ihrer laufenden Aktion darauf, dass der Zutritt zu Spielstätten für Jugendliche verboten ist. Trifft es auch auf Auszubildende zu? Ganz deutlich sagt die derzeitige Industriekampagne des Dachverbands Die Dt. Automatenwirtschaft: Nur Erwachsenen ist es erlaubt, Vergnügungspassagen zu durchqueren. Einige Firmen der Industrie erlauben es Gästen ab 21 Jahren gar nicht erst, ihre Spielzeugbibliotheken zu besuchen.

Aber was bedeutet es für die Auszubildenden, Automatenfachkraft zu werden? Kannst du eine Lehre in diesem Beruf nur im Alter beginnen? Natürlich auch für Praktikanten! Ja, es ist wahr: Auch Praktikanten, die noch nicht 18 Jahre alt sind, dürfen nicht in Arcaden bleiben.

Gleiches trifft auf die Verkaufsautomaten in der Gemeinschaftsverpflegung zu: Sie dürfen nicht von jungen Menschen benutzt werden. Der Jugendschutz schreibt vor, dass Jugendliche sich nicht in Vergnügungsparks aufhalten dürfen. Auszubildende machen hier keine Ausnahmen und dürfen daher nicht in Spielzeugbibliotheken mitarbeiten. Das Einhalten des Schutzes von Minderjährigen heißt nicht, dass man erst im Alter von 18 Jahren mit der Berufsausbildung zum Spielautomaten-Spezialisten in der Glücksspielindustrie beginnen kann.

Die Spezialisierung auf Dienstleistungen für Verkaufsautomaten ermöglicht die Spezialisierung auf kommerzielle Abläufe. Daher erfolgt das Training meist im Sekretariat und kann im Alter von 16 Jahren begonnen werden. In der Technik (Mechatronik) hingegen liegt es am jeweiligen Unternehmens. Im Glücksspielsektor haben große Firmen oder Großhändler oft eine vom Veranstaltungsort getrennte Werkstätte.

Hier kann das Training und vor allem das Erlernen am Geräte ohne weiteres ablaufen. Die Auszubildenden in der Branche stehen in direktem Draht zur Produktionsabteilung und können so an den Geräten erlernen, ohne in eine Spielebibliothek gehen zu müssen. Auch mit einer 3-jährigen Lehre ist es kein Hindernis, bis zum 18. Lebensjahr zu bleiben, bevor der Auszubildende im dritten Jahr in die Spielebibliothek kommt.

Schließlich ist dies der Kernbereich der Industrie, und es gibt nur wenige Monteure, die ausschliesslich in einer Werkstätte arbeiten: Der bewegliche Gebrauch in der Spielebibliothek ist für die meisten ein integraler Teil des Berufes. Aber es gibt auch genügend Unternehmen, die eine altersfreie Fachausbildung zum Automatenkaufmann/zur Automatenfrau anstreben.

Sei es in der Automatenindustrie oder zum Beispiel in Parkhaus-Terminals, das Lebensalter ist nicht mehr so stark: Die Schulung kann zu jeder Zeit beginnen. Fahrerlaubnis nur ab 16 Jahren: Bis dahin lernen Sie mit begleitender Betreuung! In welcher Industrie auch immer, viele Automatenfachleute, vor allem die mechatronischen Ingenieure unter Ihnen, sind auf einen Führerausweis aus.

Auch in der Glücksspielindustrie sind Monteure oft für mehrere Spielbanken zuständig und müssen daher beweglich sein. Mechatroniker -Auszubildende müssen daher vor oder während ihrer Berufsausbildung einen Führerausweis erwerben. Häufig bezahlen Firmen den Führerschein: Das ist motivierend und hilfreich zugleich (die Fahrausbildung ist für viele Auszubildende viel zu teuer).

Der Ausbildungsbeginn ist in der Regel aus besonderen Gruenden erst ab 18 Jahren moeglich: Maschinentechniker sind oft auf der Strasse und benoetigen daher einen Fuehrerschein. Dagegen ist in der Glücksspielindustrie der Zugang zu Glücksspielhallen erst ab dem Alter von 18 Jahren erwünscht. Damit ist die Suche nach geeigneten Auszubildenden aufwändiger als in anderen Branchen. Die Automatenindustrie hat jedoch aus dieser Notwendigkeit eine Besonderheit gemacht: Junge Menschen mit weniger Schulen werden oft zu starken Auszubildenden.

Sie können sich auf eine weltweit bedeutsame Aus- und Weiterbildung in einer immer stärker werdenden und technologisch zu einer bedeutenden SÃ??ule unserer Mobilfunkgesellschaft gewordenen Wirtschaft durchsetzen. Regelmäßige beste Auszubildende in Deutschland: Der Beruf des Automatenfachmanns hat bereits mehrfach Auszubildende bei der IHK eingestellt!

Mehr zum Thema