Autolackierer Wikipedia

Auto-Lackierer Wikipedia

. Die Oberfläche ist vielfältig einsetzbar Wofür steht der Ausdruck "Lackierung" und welche Aktivitäten werden dort ausgeübt? Ende: Reihenfolge der Aktivitäten, die am Ende des Lackiervorgangs vorgenommen wurden (Decklackauftrag). Wartung und Pflege: Regelmäßige, sich wiederholende Aktivitäten, um den Deckanstrich immer wieder "wie neu" erscheinen zu lasen und ihn ein gewisses Maß an Sicherheit vor Schäden (insbesondere Umwelteinflüssen) zu bieten.

Versiegeln: Auftragen eines Produkts, das eine Reinigungswirkung hat sowie die Farbe auffrischt und einen Schutzüberzug auf der lackierten Oberfläche zurücklässt. Grundsätzlich ist in zwei Varianten eine Lackierung erforderlich: auf originalen Werkslacken. Wenn man von Lackierung auf Frisch-Reparaturlacken redet, dann steht die Beseitigung von Lackfehlern wie Staubeinschlüsse, Kufen, Orangenschalen usw. im Mittelpunkt.

Im nächsten Arbeitsschritt werden die Schliffspuren mit einer Schleif- und Polierpaste entfernt. Der " Schliff " für diese Arbeiten sollte eine schleifende Funktion haben, um die bestehenden Leiterbahnen mechanisch abzubauen. Etwa 80 Prozentpunkte der Wirkungsweise von Präparaten wie der Farbcla G3 oder der TOTAL Schleif- und Polierpaste bestehen aus einer Schleifeffekt.

Mit den verbleibenden 20 Prozentpunkten wird das angestrebte Hochglanzergebnis erreicht. Schaumstoffschwämme werden in der Regel auf Frischlacken vorgezogen, da sie selbst eine niedrige abrasive Wirkung haben und somit keine Streifen oder Polier- oder Fleckenbildung verursachen. Am Anfang des Poliervorgangs wird die Polierscheibe zunächst in einem leichten Winkel platziert, um die Schleifauswirkung zu verstärken. Auch die Verarbeitung von Lackhilfszonen und Farbnebel ist von großer Wichtigkeit.

Zur Beseitigung dieser Fehler ist eine etwas abrasiv wirkende Mahlpaste erforderlich, die kleiner als die oben beschriebenen ist. Bei einer so genannten Feingusspaste ergibt sich im Gegensatz dazu eine abrasive Auswirkung von etwa 20 Prozentpunkten und damit eine dauerhaftere Poliereigenschaft von etwa 80 Prozentpunkten, um den angestrebten Tiefglanz zu erreichen.

Farécolas neu gestaltete G10-Veredelungsmasse wurde eigens für die Notwendigkeit konzipiert, Farbnebel und Nachbehandlungszonen zu vermeiden. Die neue Schleifpaste GESAMT Universal kann beispielsweise in Verbindung mit dem schwächeren Pflegeschwamm der Firma Ferécla eingenommen werden. Der abrasive Effekt der Masse, die zum Entfernen der mattierten Bereiche erforderlich ist, mit dem sanften Auftraggerät, das den Glanz des Lackes schonend aufpoliert und die Gefahr einer Übertemperatur reduziert.

Mehr zum Thema