Ausland nach Ausbildung

Im Ausland nach der Ausbildung

Bildung und Ausbildung im Ausland - die Chancen dafür Auslandserfahrungen sind ein guter Ausgangspunkt und für viele Menschen ein unvergessliches Erlebnis, an das sie sich für den Rest ihres Lebens gerne zurückerinnern werden. Zusätzlich zu Auslandsreisen, Praktikumsplätzen oder Auslandsaufenthalten besteht auch die Chance, Ihre Ausbildung ganz oder zum Teil im Ausland zu beenden oder sich im Ausland weiterzubilden.

Vor der Entscheidung, die Aus- oder Fortbildung im Ausland zu absolvieren, sollte man sich jedoch darüber im Klaren sein, ob die Aus- oder Fortbildung im Ausland auch in Deutschland Anerkennung findet. Das ist besonders dann von Bedeutung, wenn man nach der Aus- oder Fortbildung nach Deutschland zurückkehren will. Darüber hinaus schadet es nicht, nach Finanzierungsmöglichkeiten zu fragen.

Die Bundesregierung und die Europäische Gemeinschaft haben vielfältige Finanzierungsmöglichkeiten für einen Aufenthalt im Rahmen der Aus- oder Fortbildung in Gestalt eines Studienstipendiums oder anderer Finanzierungsmöglichkeiten. Die Beherrschung der Landessprache ist eine wesentliche Grundlage für den erfolgreichen Abschluss der beruflichen Aus- oder Fortbildung im Ausland.

Wenn Sie z.B. internationale Erfahrungen in Ihren CV einfließen lassen möchten, haben Sie die Chance, Ihre Ausbildung ganz oder teilweise im Ausland zu absolvieren. In diesem Fall können Sie Ihre Ausbildung im Ausland abschließen. Dabei sind jedoch die strikten Vorgaben zu berücksichtigen, ob und wann ein im Ausland erworbener Studienabschluss auch in Deutschland berücksichtigt wird. Gemäß Berufsausbildungsgesetz vom Aprils 2005 kann ein Praktikant bis zu 25 Prozentpunkte des Praktikums im Ausland ableisten.

Der Ausbildungszeitraum im Ausland wird jedoch nur dann angerechnet, wenn die im Ausland erworbenen Fähigkeiten dem Lehrplan der Ausbildung in Deutschland entspricht oder wenn der Praktikant während des Auslandsaufenthaltes weitere Fähigkeiten erlangt hat, die nicht in Deutschland erlernt werden. Weil der Aufenthalt im Ausland in diesem Falle Teil der Ausbildung ist, werden das Ausbildungsgeld und die Krankenkasse für die Dauer des Auslandsaufenthaltes weiter gezahlt.

Jeder, der seine komplette Ausbildung im Ausland abschließen und nach der Ausbildung in Deutschland tätig werden möchte, sollte sich darüber erkundigen, ob die Ausbildung in Deutschland als solche gilt. Es gibt in vielen anderen Staaten kein doppeltes Bildungssystem, wie es in Deutschland gibt. Die Auszubildenden werden in der Regelfall überwiegend in Berufsbildungszentren und nur in Gestalt eines Betriebspraktikums ausbilden.

Ein Teil der Berufsausbildung in anderen Staaten wird nicht wie in Deutschland vergütungst. Die Zentralstelle für Auslands- und Fachkräftevermittlung (ZAV) der BA gibt darüber hinaus Auskunft über die Ausbildung im Ausland. In vielerlei Hinsicht stellt die Weiterqualifizierung im Ausland eine gute Zukunftsinvestition dar. Schließlich verbindet die Auslandsfortbildung den Erwerb von zusätzlichen Qualifikationen mit den guten Auswirkungen eines Auslandsaufenthaltes:

Die Weiterbildungen im Ausland müssen gut durchdacht sein. Etwa ein Jahr vor dem vorgesehenen Aufenthalt im Ausland sollte man mit den Vorarbeiten starten. Worauf Sie bei der Weiterführung Ihrer Ausbildung im Ausland achten sollten: Ausreichende Fremdsprachenkenntnisse sollten vorhanden sein, um die Weiterbildungen im Ausland abschließen zu können. Möchten Sie nach der Ausbildung zu Ihrem bisherigen Arbeitsgeber zurückzukehren, muss er für die Ausbildung grünes Licht erteilen und den Mitarbeiter für die Dauer der Ausbildung von der Arbeitszeit befreien.

Wenn Sie mehr über Weiterbildungsangebote im Ausland erfahren möchten, können Sie dies bei der Informations- und Beratungseinrichtung für Aufenthalte im Ausland in der Berufsbildung (IBS) des Bundesbildungsministeriums tun. Das IBS bietet Weiterbildungsangebote, präsentiert Stipendien- und Finanzierungsmöglichkeiten und gibt Ratschläge zur Vorbereitung und Finanzierung von Weiterbildungen im Ausland.

Wer im Ausland eine Aus- oder Fortbildung machen will, muss diese nicht zwangsläufig komplett aus eigener Kraft abrechnen. Der Bund und die EU unterstützen die betriebliche Aus- und Fortbildung im Ausland. Für die Weiterbildungsförderung in Deutschland ist die Bundeszentrale für das Bildungswesen für Europa beim BIBB ( "NA") verantwortlich, die ihrerseits an das Bundesforschungsministerium (BMBF) berichtet.

Über die Finanzierungsmöglichkeiten der beruflichen Aus- und Fortbildung informiert die NABIBB-Website. Sie vergibt Stipendien für in- und ausländische Studenten in Deutschland sowie für promovierte oder Gastdozenten. Auslandsstudium, Auslandsaufenthalte, Austauschprogramme, Praktikumsplätze, Auslandsaufenthalte und Finanzierungsmöglichkeiten. So vielfältig wie die unterschiedlichen Trainingsformen selbst sind auch die Anforderungen an die Beteiligung an einem Trainingsprogramm.

Fortbildung kann beruflich und nicht beruflich sein. In der Regel nehmen Sie an einer beruflichen Fortbildung teil, wenn Sie bereits einen beruflichen oder akademischen Abschluss in der Hand haben. Es gibt im In- und Ausland vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten. Wenn Sie selbst eine Weiterbildungsmöglichkeit im Ausland suchen, gibt es für Ihre Forschung eine Vielzahl von Datenbeständen.

Wenn Sie nicht die Zeit oder die Gelegenheit haben, selbst nach einer geeigneten Fortbildung im Ausland zu Ausschau zu halten, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten der Beratung. Auslandserfahrungen sind ein guter Ausgangspunkt und für viele Menschen ein unvergessliches Erlebnis, an das sie sich für den Rest ihres Lebens gerne zurückerinnern werden. Außer Auslandsreisen, Praktikumsplätzen oder der Arbeit in der....

Mehr zum Thema