Ausland Ausbildung

Ausbildung im Ausland

Die wichtigsten in Kurzform In der Theorie können Sie Ihre Ausbildung überall auf der Erde durchlaufen. Wer jedoch seine gesamte Ausbildung im Ausland abschließen will, hat wenig Möglichkeiten im Zuge von Veranstaltungen, in der Regel muss er alles selbst einrichten. Dies müssen Sie bei Ihrer Ausbildung im Ausland berücksichtigen:

Im Regelfall müssen Sie sich selbst um Ihren Ausbildungsort, Ihr Zuhause und Sachen wie Einreise- und Arbeitsgenehmigungen, Versicherung und dergleichen aufpassen. In den meisten Fällen werden Sie nur gefördert, wenn Ihr Aufenthalt im Ausland Teil einer Ausbildung in Deutschland oder einer binären Ausbildung ist. In anderen Ländern sind die Bildungssysteme oft ganz anders als in Deutschland.

Daher müssen Sie überprüfen, ob Ihr im Ausland erworbene Bildungsabschluss in Deutschland akzeptiert wird. Das so genannte doppelte Verfahren ist für Deutschland typisch: Die Ausbildung findet parallel in einem Lehrbetrieb und in einer berufsbildenden Schule statt. Leichter ist es, wenn Sie Ihre Ausbildung in Deutschland absolvieren und nur einen Teil der Ausbildung als Auslandspraktikum absolvieren.

Dies muss man bei einem Austauschpraktikum im Ausland beachten: Sie können bis zu einem Quartal Ihres (regulären) Praktikums im Ausland ausgeben. Im Ausland verbleibt Ihre Ausbildung in Deutschland und Ihr Ausbildungsgeld wird weiterhin ausbezahlt. Sie haben keinen gesetzlichen Anrecht auf ein Austauschpraktikum im Ausland. Ihr Übungsfirma muss zustimmen und Sie müssen eine entsprechende Einigung im Übungsvertrag oder als zusätzliche Übereinkunft einholen.

Läuft Ihr Praktikum im Ausland mehr als 4 Kalenderwochen, muss Ihr Trainingsplan mit der verantwortlichen IHK (Handwerkskammer) abgesprochen werden. Sie müssen von der Berufsausbildung befreit werden und fehlende Materialien nachbearbeiten. Sie müssen keine gleichwertige Berufsfachschule im Ausland aufsuchen. Sie müssen Ihr Zeugnis auch im Ausland aufbewahren.

Wenn Sie bei einem inländischen Unternehmen mit ausländischen Filialen ausbilden, haben Sie gute Aussichten auf ein Betriebspraktikum im Ausland. Oftmals machen sie es ihren Praktikanten möglich, dort ein Pflichtpraktikum zu absolvieren. Wie viel kosten Auslandspraktika? Machen Sie während Ihrer Ausbildung ein Berufspraktikum im Ausland, zahlt Ihnen Ihr Dienstgeber weiterhin Ihr Ausbildungsgeld, aber in der Regel müssen Sie Ihre Fahrtkosten und Ihren Auslandsaufenthalt im Aufnahmeland selbst tragen.

Ihr Ausbilder oder Ihre Berufsfachschule kann Ihnen bei der Suche nach einem Unterstützungsprogramm behilflich sein, das Ihren Aufenthalt im Ausland wirtschaftlich untermauert. Nahezu alle Ausbildungs- und Berufsaufenthalte im Ausland innerhalb der EU und in einigen anderen Teilnehmerländern werden durch das EU-Erasmus+-Programm finanziert. Reicht Ihnen ein Auslandspraktikum nicht aus und Sie möchten einen berufsbegleitenden Abschluss in Deutschland und in Ihrem Heimatland machen, sollten Sie sich den Menüeintrag Binational Education durchlesen.

Mehr zum Thema