Ausländerbeirat

Beirat für Ausländer

Das Ausländerbeirat ist die von ausländischen Bürgern für einen Zeitraum von fünf Jahren gewählte Lobby. Wie heißt der Ausländerbeirat? Wer ist ein Ausländerbeirat? Das Ausländerbeirat ist der amtliche Vertreter der Auslandsbevölkerung in der Gemeinde. Sie wird von allen Ausländern, die ihr Wahlrecht haben, für einen Zeitraum von fünf Jahren auf demokratische Weise mitbestimmt.

Es gibt eine allgemeine, freie, gleiche, geheime und direkte Abgrenzung. Ausländische Beiräte sind daher keine bezeichneten Organe, sondern werden von der fremden Gesellschaft unmittelbar und auf demokratischem Wege bestellt.

Rechtsgrundlage für die Auswahl des Beirats für Ausländer ist die Gemeinde- und Landesordnung von Hessen. Weshalb ein Ausländerbeirat? Vor allem in der Gemeinschaft nimmt das Miteinander von Menschen verschiedener Herkunftsländer Gestalt an. Um so wichtiger ist es daher, dass diese Volksgruppe ihre Anliegen durch ein staatliches Organ durchsetzen kann.

Der Ausländerbeirat kann dazu einen wesentlichen Teil beitragen. In einer lebenden und gerechten Gemeinschaft bedarf es des Engagements ihrer Mitarbeiter, die sich für ihre Belange und das Allgemeinwohl einsetzen wollen. Dazu beitragen, wähle deinen Ausländerbeirat! Wozu dient der Ausländerbeirat? Seit vielen Jahren nehmen die demokratischen Mandatsträger des Auslandsbeirats die Belange ausländischer Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Gemeinde, in der sie leben, auf.

So können die verschiedenen Sorgen der fremden Gesellschaft unmittelbar dem Gemeinderat und dem Gemeinderat, dem Stadtrat, den Kommunen, den Kommunen, dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung sowie auch der Allgemeinheit vorgestellt werden. Der Ausländerbeirat kann als Interessenvertreter der Ausländer auch bei lokalen politischen Entscheiden, die ihre Interessen betreffen, mitbestimmen und Einfluss auf diese haben.

Überall dort, wo die Belange der fremden Gesellschaft betroffen sind, setzten die Beiräte der Ausländer Schwerpunkte und prägen sie mit. Das Ausländerbeirat ist in erster Linie ein Organ, das die Belange der nicht-deutschen Öffentlichkeit vertritt und stellt keinen Substitut für das Kommunalwahlrecht dar. Bürger eines Mitgliedstaates der EU können daher auch an den Neuwahlen zum Ausländerbeirat teilnehmen.

Asylbewerber und Asylbewerber können auch an den Neuwahlen zum Ausländerbeirat teilhaben, wenn sie einer Gemeinde zur Unterkunft und Pflege zugeteilt sind oder seit einiger Zeit in einer Gasteinrichtung des Staates untergekommen sind. Der Ausländerbeirat hat die Aufgabe, die Interessen der Auslandsbevölkerung einer Gemeinde/Stadt oder eines Regierungsbezirks zu vertreten. Dabei setzt er sich vor allem für die Vernetzung und Gleichberechtigung von in- und ausländischer und deutscher Mitbürger auf lokaler und regionaler Seite ein.

Die Beiräte der Ausländer befürworten eine kommunale Integrationsstrategie und bekämpfen Ungleichbehandlungen und Diskriminierungen. Diese engagieren sich für die Unterstützung von Auslandsvereinigungen. Er vertritt die speziellen Anliegen der fremden Gesellschaft gegenüber Regierung und Gesellschaft und hat dort ein Mitspracherecht. Bei ernsthaften Belangen gehen sie, wenn nötig, auf die Strasse, um zu protestieren und sich zu wehren.

Ausländerräte veranstalten auch mit viel Engagement Kultur-, Sport- oder Politikveranstaltungen und länderübergreifende Festivals, um Menschen und Kultur aus unterschiedlichen Nationen und Erdteilen für Solidarität, Kultur- und Religionsfreiheit einander anzunähern. Ihrem Ausländerbeirat obliegen wichtige Funktionen, denen er sich widmet. Sie kann zwar keine für die Öffentlichkeit verbindlichen Beschlüsse fassen, aber durch ihre Eingriffe und Einmischungen können die gewählten Vertreter davon überzeugt werden, die Interessen der fremden Bevölkerungen bei ihren Beschlüssen zu beachten.

Was hat der Ausländerbeirat für Rechte? Der Ausländerbeirat kann nach dem Recht über alle Fragen entscheiden, die die Interessen der fremden Gesellschaft beeinträchtigen. Die Stadtverwaltung muss den Ausländerbeirat frühzeitig über alle Fragen informieren, die zur Erfüllung ihrer Aufgabe bekannt sein müssen. In allen wesentlichen Fragen, die den Aufenthalt von Ausländern angehen, hat der Ausländerbeirat das Recht, Vorschläge zu unterbreiten und gehört zu werden.

Der Ausländerbeirat hat das Recht, in den Komitees gehört zu werden. Der Ausländerbeirat setzt sich für die Belange von Ausländern ein. Der Ausländerbeirat verbessert die Beziehung zwischen MigrantInnen und einheimischer Bevoelkerung und foerdert Gleichberechtigung, gegenseitige Achtung und gleiche Unterstuetzung. Der Ausländerbeirat setzt sich auf allen Gesellschaftsebenen gegen Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Nachteile ein. Der Ausländerbeirat ist die amtliche Vertretung der Interessen ausländischer Bürger und sichert deren Teilnahme an der lokalen Politik.

Zur Verbesserung der Lage der Migranten sind die Auslandsbeiräte in wichtige Bereiche der Gemeindepolitik wie Ausbildung, Beschäftigung, Gesundheitswesen und Altersversorgung eingebunden. Der Ausländerbeirat macht die Lokalpolitiker in Parlament und Regierung auf Beschwerden und Unrecht aufmerksam und fordert deren Beseitigung. Der Ausländerbeirat unterstützt EU-Bürger oder eingewanderte Personen, die in politischen Fraktionen und lokalen Parliaments tätig sind.

So steigern die Ausländerräte den Anteil dieser Politikerin. Der Ausländerbeirat weiß, wie die Bereiche Wirtschaft und Soziales in Deutschland arbeiten und kann daher vielen anderen ausländischen Bürgern immer wieder effektiv zuarbeiten. Auch die Beiräte für Ausländer sind auf Landes- und Bundsebene eingerichtet. Der Ausländerbeirat zeigt exemplarisch die kulturelle Vielfältigkeit in Deutschland. Jedes Jahr nehmen viele tausend Menschen an den von den Beiräten der Ausländer organisierten Events und Festivals teil.

Möchten Sie mehr über die Tätigkeit Ihres Ausländerbeirats erfahren?

Mehr zum Thema