Ausgefallene Berufe Liste

Liste der fehlgeschlagenen Berufe

Wenn Sie gerade erst Ihr Studium oder Ihre Ausbildung beginnen oder in einen anderen Beruf wechseln wollen, werfen Sie einen Blick auf diese Liste: Mit diesem Video können Sie mehr über diese ungewöhnlichen Berufe erfahren. Die seltenen Berufe: Die Berufe sind wirklich rar! Denn viele technologische Leistungen, die in unserer heutigen Wirtschaft unverzichtbar geworden sind, haben viele Stellenprofile fast gänzlich ersetzt. So wissen beispielsweise Böttcher heute viele Menschen nicht mehr als den Berufsstand, sondern als Vornamen. Jeder, der heute einen raren Berufsstand annimmt, verzichtet ganz bewußt auf eine Firmenkarriere und hat professionelle Angebote am Pulsschlag der Zeit.

Der Fokus liegt oft auf einem starken Engagement für ein Thema, vielleicht gar einer Passion, und dem Bestreben, sich von der Menge abzusetzen und eine gewisse Erfahrung fortzusetzen. Das hat den Vorteil: Der Bedarf an Fachkräften ist in diesen Bereichen sicherlich gegeben - und Hochschulabsolventen mit einem Seltenheitswert haben gute Aussichten auf ihre zukünftige Karriere, sobald sie einen der Ausbildungsstellen bekommen.

Die wohl rarste Lehre in Deutschland ist die des Küfers, auch bekannt als Fassinder und Verküfer. 2012 haben sich bundesweit nur drei Jugendliche für diese Berufsausbildung mitgenommen. Ein 4000-Liter-Fass von handgefertigter Ware ist für den Weinbauer jedoch eine kostspielige Anschaffung: Es kostet stolze 10000 EUR, hat aber auch eine Nutzungsdauer von bis zu einem halben Jahrtausend.

Streichbürsten und Rundpinsel sind alltägliche Produkte, die nie ihrer Zeit gedient haben werden - und doch ist der Berufsstand des Streich- und Malpinselmachers rar geworden. In diesem Jahr werden nur sechs Jugendliche aus ganz Deutschland die 3-jährige Auszubildende sein. Noch immer werden üblicherweise aus Tierhaar Büscheln hergestellt, indem man die Haare in eine Metallmanschette klemmt.

Sie haben es auch mit wertvollen Rohstoffen zu tun: Ein Kilo Feuerwieselhaar kostet zwölftausend Pfund. Tierdüfte und Holzmehl sind in diesem Berufsstand alltäglich, aber nur eine Haarallergie bei Tieren spricht gegen die Ausübung des Berufs. Die Bürsten- und Pinselindustrie ist in Belchhofen an der Heide angesiedelt, hier bei Nürnberg gibt es neben dem Ausbildungszentrum rund 30 weitere Anbieter.

In diesem Fall erhalten Praktikanten im dritten Jahr nur 600 EUR netto, nach ihrer Berufsausbildung sind es rund 2000 EUR netto. Für Jugendliche mit einem ausgeprägten Engagement für die Bereiche Naturwissenschaften und Bio. Alle Praktikanten aus Deutschland, der Schweiz und Österreich besuchen zusammen die Berufsfachschule in Dortmund. Ein Stimulans mit feiner Schnauze, Experimentierfreudigkeit und Erfindungsgeist zu produzieren, ist ein interessantes Tätigkeitsfeld für naturwissenschaftliche Jugendliche, die einen der 14 Ausbildungsstellen in Deutschland finden mochten.

Auf jeden Falle sind Branntweine aus kleinen Fabriken wieder im Kommen - der hamburgische Trendspezialist Peter Wippermann klassifiziert die Wiedergeburt der alten Branntweinrezepte gar als ähnlich wie den Bier-Handwerkerboom in den USA. 15 Auszubildende schließen in diesem Jahr ihre Lehre als Metall- und Glöckchengründer ab und werden sich dann in einer der fünf deutschen Glockengiessereien beworben.

Eine Gießform wird um einen Ziegelglockenkern herum geformt und der entstehende Hohlraum wird mit auf 1200° erhitztem Flüssigmetall gegossen. Eine solche Klingel kann bis zu einem Wert von EUR 5.000,- pro Stück betragen, und um sie wie erwünscht klingen zu lassen, müssen ihre Kenngrößen mit großem Aufwand errechnet werden. Eine seltene Tätigkeit, die auch ein gutes Augenmaß und Sensibilität abverlangt.

Die Berufsfachschule für alle Praktikanten in Deutschland hat ihren Sitz in der Region Pfegnitz. Jährlich werden rund 20 Auszubildende im Dualsystem für die Seilgartenausbildung ausgebildet - ein Seltenheitsberuf, der nach drei Jahren Ausbildung mit einem Bruttoeinkommen von rund 2.000 EUR gute Beschäftigungsmöglichkeiten bietet, zum Beispiel in der Automobilzuliefererindustrie.

Mehr zum Thema