Ausbildungsvorbereitung

Trainingsvorbereitung

In der Trainingsvorbereitung werden fachliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie die berufliche Orientierung vermittelt. Umsetzung und Abschlussprüfung des Qualifizierungsmoduls "Adressorientierte Berufskommunikation" in der Ausbildungsvorbereitung. In der Trainingsvorbereitung werden Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie die berufliche Orientierung vermittelt. Präsentation der Vorbereitungskurse für das Training.

Trainingsvorbereitung (Anhang A)

In der Trainingsvorbereitung werden fachliche Erkenntnisse, Kompetenzen und Kompetenzen sowie die Berufsorientierung aufbereitet. In den vorbereitenden Lehrgängen wird ein gleichwertiger Abschluss wie ein Hauptabschluss erreicht. Das Training wird ein Jahr lang vorbereitet. Die theoretischen Lektionen werden durch Praktikumsplätze und Lektionen mit einem hohem Anteil an Praxiserfahrung durchlaufen. Es werden Teilzeit- und Vollzeitkurse in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen durchgeführt. Im Teilzeitunterricht wird die Lehre mit dem Angebot von berufsvorbereitenden Anbietern koordiniert.

"Vervielfältigungsvorbereitung der Ausbildung

Mit der Dualen Berufsausbildung (AvDual) wird ein schulpflichtiges Ausbildungsangebot für junge Menschen angeboten, die keinen allgemeinen Hochschulabschluss oder einen ersten allgemeinen Hochschulabschluss haben und noch keine fundierte Berufswahl haben. Sie wendet sich an junge Menschen, die in der Regelfall nach der 10. Klasse die Kreisschule verlässt oder eine Förderschule absolviert haben. Im Bereich der audiovisuellen Medien lernt und arbeitet die Jugend in den Unternehmen der Ökonomie und in den Berufsschulen.

An 19 AV-Standorten von Berufsschulen wird die Trainingsvorbereitung durchlaufen. Es ist nach Beendigung der Einarbeitungsphase, in der neben dem schulischen auch an drei Tagen pro Wochentermin in den Unternehmen gelehrt wird, zu jedem Zeitpunkt möglich, zeitnah in die doppelte Ausbildung oder in die doppelte berufliche Vorbereitung überzugehen ("Qualifizierung und Beschäftigung für Schulabgänger", Einstiegsqualifikation, Berufsausbildungsvorbereitung).

Es geht darum, dass sich die jungen Menschen professionell ausrichten, eine fundierte Berufsentscheidung fällen und in die Berufsausbildung oder den Beruf wechseln. Junge Menschen, die schulpflichtig sind und nach dem Ausscheiden aus der Schule oder dem ReBBZ keine Verbindung (z.B. Ausbildungsplatz) haben, werden zur Trainingsvorbereitung eingeladen. Bei erfolgreicher Absolvierung der Zentralprüfung wird im Zuge der Ausbildungsvorbereitung ein BVS-Abschluss erworben, der dem ersten Reifezeugnis entspricht.

Trainingsvorbereitung

Für Kinder ohne Ausbildung tritt die vorbereitende Ausbildung an die Stelle des Berufsorientierungsjahres und der Unterrichtsstunde. In der Trainingsvorbereitung werden Fachkenntnisse, Skills und Skills sowie Berufsorientierung trainiert. Berufskenntnisse, Qualifikationen und FÃ?higkeiten sowie Berufsberatung beinhalten Qualifikationen zur Aufnahme der ersten Berufsausbildung oder des Erwerbs. Der Abschluss des Diploms berechtigen den Inhaber zum Besuch einer Berufsschule (Anhang B).

Der Ausbildungsvorbereitungskurs wird in Form von Teilzeit (AVT) und Ganztags (AVV) durchgeführt. Ganztags-AVA: Kurs zur Berufsorientierung und zum Erlangen des Hauptabschlusses nach der 9. und Ganztags-AVV: Kurs zur Berufsorientierung. Diejenigen, die sich auf die berufliche Bildung vorbereiten wollen, die die Pflichtschule auf der Primar- und Sekundarstufe I abgeschlossen haben, sich nicht in einem Ausbildungsverhältnis nach dem BIBiG oder der HwO befinden und nicht in einem anderen Kurs auf der Sekundarstufe II eingeschrieben sind, werden in die Ausbildungsvorbereitung einbezogen.

In Bezug auf die Zulassungsbedingungen sind die drei verschiedenen Ausführungen der Trainingsvorbereitung unterschiedlich: Ganztags (AVA): Dieser Kurs richtet sich an Personen, die keinen Reifezeugnis haben und nicht an berufsbegleitenden Orientierungs- und Vorbereitungsmaßnahmen für die berufliche Bildung teilnehmen. Vollzeitstelle (AVV): Zu dieser Gruppe gehören diejenigen, die zum Besuch der Berufsschule verpflichtet sind und in einem arbeitsrechtlichen Verhältnis stehen, das sozialversicherungspflichtig ist, oder die an berufsbezogenen Orientierungs- und Vorbereitungsmaßnahmen für die berufliche Bildung teilnehmen.

Während des Praktika sind die jungen Menschen Berufsschüler. Während des Praktika sind die jungen Menschen Berufsschüler. Der Abschluss des Diploms berechtigen den Inhaber zum Besuch einer Berufsschule (Anhang B).

Mehr zum Thema