Ausbildungsvertrag Duales Studium

Lehrvertrag für das duale Studium

Ausbildungsvertrag im Rahmen des dualen Studiums an der. Doppelstudium in den Praxisphasen. Unterzeichnet:: Dauer des Vertrages. Unterzeichnet:: Der Anstellungsvertrag für das Doppelstudium muss in jedem Falle den Studienbeginn und die Studiendauer angeben. Dies bedeutet, dass der Kontrakt die Standardstudienzeit und die Länge der Überschreitung festlegt.

Darüber hinaus sollten die folgenden Punkte im Auftrag abgeklärt werden: Wird dann der Auftrag bis zur Wiederholung des Tests erweitert?

Bleibe ich in Kraft? Versuch und Irrtum: Bewährungszeit. Nach geltendem Berufsrecht kann Ihr Auftraggeber eine Berufspraxis von max. sechs Kalendermonaten mit einer Frist von zwei Kalenderwochen in den Anstellungsvertrag eines praxisnahen Studiengangs aufnehmen. Für ein in die Berufsausbildung integriertes Studium kommt das Berufsausbildungsgesetz zur Anwendung. So darf die Bewährungszeit vier Kalendermonate nicht überschreiten und es gibt keine Voranzeigefrist.

Ihr Anstellungsvertrag regelt auch die Entlohnung und andere finanzielle Zahlungen. Beim Lohn sieht es oft so aus: a) Training integriert: Dieser erhöht sich von Jahr zu Jahr. b) Wenn Sie mit einer vertieften Berufspraxis studieren, dann müssen Sie das Arbeitsentgelt mit dem Auftraggeber ungehindert aushandeln. Wenn Sie an einer Privatuniversität studieren, die Gebühren erhebt, sollte dieser Punkt auch in Ihrem Anstellungsvertrag festgelegt sein.

Obwohl viele Firmen die Honorare von Anfang an übernommen haben, sollten Sie im Zweifelsfall lieber noch einmal fragen. Zu diesem Zweck sollten daher Informationen über die Arbeitszeiten bereitgestellt werden. Abhängig davon, ob Sie in einem Block- oder Wochenmodell studieren, ist die Arbeitszeiten unterschiedlich. Wenn Sie drei Monaten am Stück in der Firma sind, wartet in der Regel eine 40-Stunden-Woche auf Sie.

Der Anstellungsvertrag enthält nur begrenzte Informationen über die theoretischen Phasen. Es gibt aber die entsprechenden Prüfungsordnungen der entsprechenden Universität, so dass der Anstellungspunkt im Anstellungsvertrag nichts anderes zu beachten hat. Sie haben als Studierender in einem dualen Studiengang Urlaubsrecht, das in den Praxistests bewilligt werden muss.

Die dualen Studierenden eines bildungsintegrierten Studiengangs haben zwar das Recht auf den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestreservat, d.h. an mind. 24 Tagen im Jahr, die praxisnahen Studierenden haben unter bestimmten Voraussetzungen ein Anrecht auf die Hälfte dieses Urlaubs, da Sie im Grunde "nur" eine Form von Werkstudenten sind. Sie vs: Unternehmen: In einem praxisnahen Studium sind Sie Werksstudent. So kann der Arbeitsvertrag zwischen Ihnen und dem Betrieb flexibler werden.

So muss Ihnen beispielsweise Ihr Auftraggeber die Werkzeuge zur Hand geben, die Sie in der Praxisphase benötigen, eine gute Supervision muss gewährleistet sein und am Ende des Doppelstudiums haben Sie das Recht auf ein Zertifikat. Weil das Duale Studienunternehmen in Ihre Arbeitskräfte investieren wird, kann das Institut eine Entschädigung verlangen, wenn Sie entweder frühzeitig zurücktreten oder ein Stellenangebot nach dem Studium nicht annehmen.

Es kann natürlich immer wieder vorkommen, dass es mit Ihnen und dem Betrieb nicht funktioniert. Wird Ihr Arbeitsverhältnis jedoch durch das Untenehmen aufgrund der Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses gekündigt, ist Ihr Dienstgeber dazu angehalten, sich frühzeitig um einen neuen Ausbildungsplatz für Sie zu bemüh. Das sind die populärsten Studienrichtungen. An dieser Stelle werden alle weiteren Absprachen, die Sie mit dem Konzern abgeschlossen haben, mitgeschrieben.

Für die Rechtswirksamkeit dieser Verträge ist in jedem Falle eine schriftliche Erfassung erforderlich.

Mehr zum Thema