Ausbildungsvermittlung

Der erste Schritt zum Traumjob: Die Ausbildungsvermittlung

Viele Schulabgänger stellen sich die Frage: "Wie finde ich die richtige Ausbildung?". Wer hier noch auf der Suche ist, kann durch die Ausbildungsvermittlung deutschlandweit professionelle Hilfe bekommen. Hierzulande übernehmen In den meisten Fällen Arbeitsagenturen und Jobcenter diese Aufgabe.

Zuständigkeit

Ausbildung

Berufsberatung, Arbeits- und Ausbildungsvermittlung sind im Sozialgesetzbuch (SGB) zwar unter einem gemeinsamen Oberbegriff zusammengefasst, die Arbeits- und Ausbildungsvermittlung wird durch den Gesetzestext dennoch getrennt.Meist erfolgt die Vermittlung bei der Agentur für Arbeit. Wer während der Suche nach einer Ausbildung allerdings Hartz IV bezieht, muss sich in manchen Fällen an das Jobcenter wenden. Die Vermittlungsgespräche übernehmen Berufsberater. Gemeinsam werden dabei anhand von Stärken, Schwächen und Interessen passende Berufsfelder, im nächsten Schritt auch passende Ausbildungsplätze eingegrenzt.

In letzter Zeit stehen sogenannte Jugendberufsagenturen verstärkt im Fokus. Diese werden eingerichtet, um alle Informationen und Hilfen für junge Menschen auf der Suche nach einer Ausbildung bündeln zu können. Das seit Jahren erfolgreich betriebene Hamburger Modell gilt hierbei als ein Vorbild; hier beraten Mitarbeiter der Arbeitsagenturen, Jobcenter und Jugendämter gemeinsam. Das Ziel ist ein hohes Maß an Transparenz auf dem Ausbildungsmarkt. Gestaltung und Zielgruppe der Jugendberufsagenturen sind nicht einheitlich vorgeschrieben, sondern richten sich vor Ort individuell nach den jeweiligen lokalen Gegebenheiten.

Berufsinformationszentrum

Das Berufsinformationszentrum (BiZ) ist in jeder Agentur für Arbeit eingerichtet und wendet sich in erster Linie an Jugendliche, die sich im Prozess der Berufswahl befinden. Auch Erwachsene, die nach Hilfe und Orientierung im Job suchen, können sich an das BiZ wenden. Zahlreiche Infomappen, Online-Medien sowie Broschüren und Flyer zum Mitnehmen bieten die Möglichkeit, sich kostenlos, selbstständig und ohne vorherige Anmeldung umfassend zu informieren. Dies betrifft insbesondere die Berufswahl allgemein sowie Informationen zu verschiedenen Berufsfeldern unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklung des Arbeitsmarktes. Weiterhin werden Hinweise für eine erfolgreiche Bewerbung gegeben. An den zur Verfügung stehenden PCs können mithilfe von Vorlagen professionelle Bewerbungsunterlagen erstellt werden. Außerdem gibt das BiZ Termine für Veranstaltungen bekannt. Dazu gehören sogenannte Azubi-Speed-Datings, im Rahmen derer sich Jugendliche ohne Ausbildungsplatz in einem kurzen Gespräch bei Vertretern von Unternehmen vorstellen können. Das BiZ ist auch im Internet mit einigem Material präsent.

Weitere Möglichkeiten

Die Ausbildungsvermittlung wird zu einem sehr großen Teil von Arbeitsagenturen und Jobcentern erbracht. Es existiert eine Reihe von private Agenturen, die gegen Bezahlung ebenfalls Beratungen anbieten. Ihre Rolle ist jedoch von keiner großen Bedeutung. Im Internet gibt es bei Berufenet oder planet-beruf.de, beides Angebote der Bundesagentur für Arbeit, eine umfassende Übersicht zur Vielfalt der Ausbildungsberufe in Deutschland sowie Tipps zur Wahl der passenden Ausbildung und zur Bewerbung.

Mehr zum Thema