Ausbildungsverkürzung Voraussetzungen

Verkürzung des Trainingsbedarfs

Der Ausbildungsbetrieb und der Auszubildende beantragen gemeinsam die Reduzierung. Die persönlichen Voraussetzungen für die Verkürzung werden als solche erkannt. Verkürzung der Ausbildung zum Steuerassistenten Wir hatten bereits kurz auf die Frage der Trainingsverkürzung hingewiesen. Wir wissen daher bereits, dass es bei gutem Ergebnis der Vorprüfung möglich sein wird, die Ausbildungsdauer für Steuerfachangestellte zu verlängern. Ist das aber die einzig mögliche Lösung?

In immer wiederkehrenden Fällen werden (!) Praktikanten nach der Möglichkeiten gefragt, die Ausbildungsdauer zu verlängern - aus ganz anderen Beweggründen.

Unserer Ansicht nach ist die Berufsausbildung zum Steuerfachwirt eine der anspruchvollsten in Deutschland. Daraus erwachsen folgende Argumente, die eine Reduzierung begründen können: Weil es in einigen Berufsgruppen gar möglich ist, mehrere der angeführten Begründungen zu kombinieren, kann die Ausbildungsdauer in einigen Fällen auch um anderthalb Jahre verkürzt werden.

Dabei berücksichtigen wir jedoch nur die Einsatzmöglichkeiten im Zuge der Berufsausbildung zum Steuerberater. Ungeachtet des Grundes für die Kürzung der Ausbildungszeit müssen der Praktikant und sein (zukünftiger) Trainer in der Regel eine gemeinsame Lösung finden und den beabsichtigten Bewerbungsantrag bei der jeweiligen Kammer der Steuerberater einreichen. Der Abschlag wird dann im Lehrvertrag festgehalten oder durch eine zusätzliche Vereinbarung in diesen übernommen.

Dabei ist es oft in erster Linie Sache des Trainers, ob er einer Kürzung überhaupt zustimmt oder nicht. Die meisten Unternehmensberaterinnen und -berater weisen eine Kurzausbildung zurück, weil sie sich nicht auf das Eigenstudium des Lernmaterials durch die Praktikantinnen und Praktikanten stützen wollen. Im Falle von minderjährigen Jugendlichen ist auch die ausdrückliche Genehmigung der Eltern oder des gesetzlichen Vormunds einzuholen. In diesem Fall ist die Genehmigung des Elternteils oder des gesetzlichen Vormunds erforderlich. Die Kammer der Rechtsanwälte gewährt für Auszubildende zur Rechtsanwaltsfachangestellten eine Ermäßigung von höchstens einem Jahr, d.h. von drei auf zwei Jahre Ausbildung.

Umgekehrt heißt das, dass sich der Trainierende bewusst sein muss, dass er sich einige Fähigkeiten in seiner eigenen Arbeit zu Hause angeeignet haben muss. Für die Berufsausbildung zum Finanzfachangestellten ist prinzipiell kein besonderer Reifezeugnis erforderlich. Diejenigen, die sich für einen Ausbildungsplatz als Steuerfachangestellter mit gutem Hauptschulabschluss bewerben, haben die Chance, die Ausbildungszeit um 6 Monaten zu verlängern.

Ob es sinnvoll ist, die Ausbildungszeit zu verkürzen, sollte zusammen mit dem Steuerexperten geprüft werden, da der Abschluss nicht mit dem Abschluss gleichzusetzen ist. Das gute Reifeabitur mit einem fortgeschrittenen Mathematikkurs bringt bei der Berufsausbildung zum Finanzbeamten natürlich viel mehr als ein fremdsprachiger Aufbaukurs. Durch die Verkürzung des Angebots durch die vorherige Schulzeit kann es auch sinnvoll sein, vor der Schulausbildung einen Hochschulabschluss zu erwerben.

Darüber hinaus wird dadurch natürlich in der Regel die Chance auf einen geeigneten Ausbildungsstellenplatz vergrößert. Das Verkürzen der Ausbildungsdauer ist auch bei bestehender Berufsausbildung möglich. Die Ermäßigung kann hier bereits vor Ausbildungsbeginn zum Steuerfachwirt beantrag. Stellt sich während der Berufsausbildung heraus, dass der Praktikant aufgrund bereits vorliegender Berufskenntnisse (in einem anderen Beruf) den Gegenstand innerhalb von zwei Jahren lernen kann, kann bis zu einem Jahr vor Ausbildungsende ein entsprechendes Gesuch bei der Kammer der Steuerberater eingereicht werden.

Die Berufsausbildung kann in diesem Kontext übrigens auch bedeuten, dass man sich während eines längeren Praktikums oder einer Teilzeitbeschäftigung bei einem steuerlichen Berater während der Schule so gute Vorkenntnisse erworben hat, dass die Berufsausbildung in zwei Jahren abgeschlossen werden kann. Nun zu dem wohl bedeutendsten Motiv für die Abkürzung Ihrer Ausbildungszeit: In den ersten Lebensmonaten Ihrer Berufsausbildung erreichen Sie überdurchschnittliche schulische Noten und gute Ergebnisse in der Firma.

Ihr Trainer nimmt dies zur Kenntnis und schlägt in diesem Falle vor, die Einarbeitungszeit zu verlängern. Die Beurteilung der innerbetrieblichen Leistung des Trainers durch den Trainierenden muss ebenfalls besser als 2,49 sein. Die Beurteilung der innerbetrieblichen Leistung des Trainierenden durch den Trainer muss ebenfalls besser als 2,49 sein. In Verbindung mit einem Zertifikat der Berufsfachschule über die mit dem letzten Zertifikat vergebenen Benotungen oder dem Zertifikat über die Vorprüfung kann die Kürzung bei der Kammer der Steuerberater beantrag.

Häufig steht die Kürzung durch gute Leistungen in direktem Bezug zu bereits im Voraus erreichten Leistungen, so dass dies ein Beispiel für kombinierte Gründe wäre. Sie interessieren sich dafür, wie eine Bewerbung bei der Kammer der Steuerberater auszusehen hat? Auf der Website der Münchner Repräsentanz haben wir eine Downloadmöglichkeit für Sie bereitgestellt. Eine weitere immer wieder auftretende Problematik - man ist im eigenen Lehrbetrieb unbefriedigt, hat dort personelle Schwierigkeiten oder wird entlassen, z.B. aus betriebswirtschaftlichen Erwägungen.

Im nächsten Arbeitsschritt wird nach einem neuen Lehrstellenangebot gesucht. Aufgrund der deutschlandweit fast einheitlichen Ausbildungsinhalte ist es möglich, die bisherige Berufsausbildung auf das neue Lehrverhältnis anzurechnen. Es ist nicht notwendig, die Schulung von Anfang an mit dem Ausbildungsplatzwechsel zu beginnen, zumal es auch eine Rechtsgrundlage für die Auszubildenden gibt.

Ein wenig komplexer wäre es, wenn die neue Ausbildungsgesellschaft einer anderen Kammer von Steuerberatern angehören würde. Bei einem Berufswechsel wird somit die vorherige Berufsausbildung vollständig anrechnen. In Bezug auf das Gehalt wird die bereits absolvierte Lehrzeit gleich bewertet. Jetzt haben detailliert über die Möglichkeiten der Verkürzung des Trainings Bericht erstattet.

Es gibt auch solche Situationen, in denen eine Erweiterung sinnvoll wäre. Wir haben hier wieder die entsprechende Anwendung bei der Kammer der Steuerberater München gefunden. Der Entschließungsantrag ist gut durchdacht, da es genügend Gelegenheit gibt, den Entschließungsantrag zu untermauern. Es wäre z.B. der Fall, wenn der Praktikant lange Zeit schwer erkrankt war und das Lernpensum innerhalb der gegebenen Zeit nicht aufgeholt werden kann und daher das Bestehen der Abschlussarbeit vorhersehbar ist.

Ein weiterer Grund für die Ausweitung der Ausbildung von Steuerexperten könnte sein: Weigert sich der Trainer gegen eine Erweiterung, so ist dies nicht unbedingt das Ende für den Azubi. Natürlich werden es einige Steuerexperten nicht gern gehört haben, aber es ist so, dass es sich bei den Praktikanten um billige Arbeit handelt - vor allem, wenn sie sich bereits im dritten Ausbildungsjahr befanden und in der Lage waren, fast alle Arbeiten eines qualifizierten Fachmanns zu erledigen.

Aus diesem Grund wird in der Regel nicht selten auf die Möglichkeiten hingewiesen, die Ausbildungszeit für die Praktikanten zu verkürzen oder nicht damit einverstanden zu sein, um die gesamten drei Jahre der Berufsausbildung absolvieren zu können. Fragen Sie trotzdem Ihren Instruktor!

Mehr zum Thema