Ausbildungsvergütung Zimmerer 2016

Auszubildende Zimmerer 2016

Die Gehaltsabfrage zeigt, warum das so ist und wie Ihr Gehalt als Tischler in Ausbildung und Beruf aussehen könnte. Training - Zimmerer-Innung München Die Berufsausbildung zum Schreiner wird als Berufsausbildung bezeichne. Es erfolgt im Betrieb, in der Berufsfachschule und im interbetrieblichen Ausbildungszentrum und wird in der Regelfall nach drei Jahren mit der Gesellenprüfung durchlaufen. Das Training ist der erste Schritt einer professionellen Laufbahn in der Tischlerei. Zu diesem Thema haben wir nähere Angaben zusammengetragen.

Schreinerei Löhne und Gehälter

des Schreiners in der Lehre zählt zu den im Vergleich zu anderen Lehrberufen erhöhten Löhnen. Im ersten Jahr der Berufsausbildung können Sie mit einem Lohn von ca. 620 bis 710 EUR brutto rechnen. Sie beginnen im Kleinen, denn als Schreinerlehrling im ersten Jahr behalten Sie die Hände Ihres Lehrers im Auge und sind noch nicht in der Lage, die meiste Zeit Ihrer Tätigkeit alleine zu verrichten.

Sie verdienen hier bereits zwischen 860 und 1.090 EUR pro Jahr. Sie haben mehr Eigenverantwortung und können bereits jetzt Arbeitsgänge selbständig durchführen. In der dritten Ausbildungszeit beträgt Ihr Einkommen rund 1.090 bis 1.380 EUR. Die Einstiegsvergütung eines Schreiners beträgt durchschnittlich 2.000 EUR pro Jahr. Bei einer Fortbildung, z.B. zum Tischlermeister oder Industriebaumeister, erhalten Sie ein Entgelt von rund 3.000 EUR.

Schulung - Zimmererinnung Würzburg

Die Berufsausbildung zum Schreiner wird als Berufsausbildung bezeichne. Es erfolgt im Betrieb, in der Berufsfachschule und im interbetrieblichen Ausbildungszentrum und wird in der Regelfall nach drei Jahren mit der Gesellenprüfung durchlaufen. Das Training ist der erste Schritt in einer professionellen Laufbahn in der Tischlerei. Zu diesem Thema haben wir nähere Angaben zusammengetragen.

Ausgezeichnete Zukunftsperspektiven durch Training auf der Baustelle

Der Informationstag zum Thema Bautraining, der am Samstag, den 26. November 2016 zum sechzehnten Mal bundesweit in Baden-Württemberg stattgefunden hat, fand eine sehr gute Aufnahme. Um sich ein eigenes Gesamtbild von den Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in den Bauerberufen zu machen, kamen viele Studenten und Lehrende der Pädagogischen Hochschule Rotweil auf die Idee. Zu Beginn konnten sich die Messebesucher über die Tätigkeitsbereiche in mehr als 20 Ausbildungsberufen der Bauindustrie sowie über Inhalt und Verlauf der Berufsausbildung, Karrieremöglichkeiten und Ertragsmöglichkeiten unterrichten.

Neben der herausragenden Ausbildungsqualität gehören die vielen Karrieremöglichkeiten für Facharbeiter zu den besonderen Merkmalen einer Bauausbildung. Einer der Gründe für die günstigen Karrieremöglichkeiten ist das höhere durchschnittliche Alter der derzeitigen Fachkräfte: In den nächsten 15 Jahren wird rund ein Viertel der gewerblichen Mitarbeiter aufgrund ihres Alters auf der Baustelle in den Rente gehen.

Beeindruckend sind nicht zuletzt die weit überdurchschnittlich hohen Ausbildungsbeihilfen in den Bauberufen: Sie betragen im ersten Jahr der Ausbildung 755 EUR, im zweiten Jahr 1.115 EUR und im dritten Jahr 1.400 EUR brutto pro Jahr. In diesem Zusammenhang eröffnen die Bau-Berufe auch jungen Mädchen attraktive Karriereperspektiven.

Zur Sicherstellung einer hohen Ausbildungsqualität stellt die Bauindustrie ihren Auszubildenden - neben der innerbetrieblichen Berufsausbildung und dem Schulunterricht - eine zusätzliche praxisnahe Einweisung in alle fachspezifischen Fähigkeiten zur Verfügung, die in innerbetrieblichen Ausbildungsstätten erfolgt. Das Training findet in zwei Phasen statt. Der Schwerpunkt liegt im zweiten Jahr auf der beruflichen Bildung.

Nach Ablauf des dritten Ausbildungsjahrs findet die Abschlußprüfung als Gesellen statt. Engagierte Fachkräfte haben nach dreijähriger Berufsausbildung sehr gute Entwicklungschancen. In Baden-Württemberg wurden im Lehrjahr 2015/2016 rund 5.700 junge Menschen in Bau-Berufen unterwiesen.

Mehr zum Thema