Ausbildungsvergütung Werkzeugmechaniker Ihk

Fortbildungszuschuss für Werkzeugmechaniker Ihk

Informationen zu den Ausbildungsvergütungen finden Sie hier . Der Gegenstand der Berufsausbildung muss mindestens folgende Qualifikationen sein:. Werkzeugmechaniker - Orthopädiemechaniker - Oldenburgische IHK Werkzeugmacher* produzieren, montieren, prüfen, warten in Stand halten und instand setzen Schneid-, Form- und Zerspanungswerkzeuge, Spannvorrichtungen, Lehren an. Hierbei handelte es sich um Tools, die für die Serienproduktion erforderlich sind. Sie werden z.

B. zum Stanzen von Teilen aus Blechen oder zum Verformen von Stanzteilen durch Zug. Geplant und gesteuert werden Arbeitsprozesse, Arbeit im Arbeitsteam, Kontrolle, Bewertung und Dokumentation, Arbeits-Ergebnisse und Qualitätssicherungsmethoden, Herstellung von Einzelteilen aus verschiedenen Materialien mit Werkzeug und Maschine, Programmierung und Betrieb von numerisch gesteuerten Anlagen, vor allem Herstellung von Spritzguss-, Press- und Prägewerkzeugen sowie Stanz- und Umformwerkzeugen, Erstellung von Spannvorrichtungen und Geräten zur Unterstüzung und Produktion.

für die Errichtung industrieller Produktionsanlagen, das Verbinden von Komponenten und Montagen mit Tools, Geräten, Vorrichtungen bzw. Gussformen, das Erzeugen von Formoberflächen mit Präzisionsbearbeitungsverfahren, das Durchführen von Wartungsmaßnahmen, das Überprüfen und Optimieren zur quantitativen und qualitativen Überprüfung und Optimierung von Funktion und Prozess, das Anwenden technischer Dokumentationen sowie die Nutzung von Informations- und Kommunikationssystemen, auch in Englisch. Berufsbildungs-, Arbeits- und Kollektivverhandlungsrecht, Struktur und Gestaltung des Ausbildungsbetriebs, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Arbeitsschutz, Umweltmanagement, betriebliche und fachliche Verständigung, Planung und Gestaltung der Arbeiten, Bewertung der Arbeitsleistungen, Differenzierung, Bereitstellung und Handhabung von Materialien und Materialien, Herstellung von Komponenten und Montagen,

Betriebsmittelwartung, Einsatz von Regelungstechnik, Befestigung, Sicherung und Transport, kundenorientierte Ausrichtung, Herstellung von Komponenten mit verschiedenen Bearbeitungsprozessen, Auf- und Abbau, Prüfung und Abnahme, Wartung von Komponenten und Montagen, Programmierung von Geräten und Systemen, Prüfung, Geschäftsprozessen und Qualitätssicherung im Anwendungsbereich. Werkzeugtechnik, Gerätetechnik, Die Ausbildungsdauer ist in der Praxis in der Praxis dreieinhalb Jahre. In der Berufsgruppe des Werkzeugmechanikers wird die Schlussprüfung in der gedehnten Untersuchungsform abgelegt.

Teil 1 der Abschlußprüfung erfolgt in der Regelfall nach 1,5 Jahren und Teil 2 der Abschlußprüfung am Ende der Auszubildenden. Wenn in der Abschlußprüfung Teil 2 im Praxisteil der Abschlußprüfung der Betriebsauftrag ausgewählt wird, wird das Antrags- und Bewilligungsverfahren einschließlich der Unterlagen über das Netz abgewickelt. In der Abschlußprüfung Teil 2 wird der Betriebsauftrag über das Stromnetz ausgewählt. Das Klausurverfahren wird an bundesweiten Prüfungsdaten durchgeführt.

Das Datum der Praxisprüfung wird den Kandidaten ca. 4 Woche vor dem jeweiligen Datum in schriftlicher Form mitgeteilt. Der praktische Abschluss Teil 2 findet in der Sommerschule ca. 4 Woche vor den Ferien und in der Winter-Schlussprüfung im Jänner statt.

Mehr zum Thema