Ausbildungsvergütung Tiefbaufacharbeiter

Auszubildende für Fachkräfte im Tiefbau

Schon während Ihrer zweijährigen Ausbildung zum Bauingenieur verdienen Sie gutes Geld. In nur zwei Jahren dauert die Ausbildung zum Facharbeiter im Bauwesen, kann aber durch mehrere Entwicklungsangebote ergänzt werden. Facharbeiter Bauingenieurwesen - Ausbildungsvergütung 2018 Für alle, die sich für eine Tätigkeit in der Bauindustrie begeistern, ist die Berufsausbildung zum Tiefbaufacharbeiter das Passende. Es geht um Bauleistungen, die auf oder unter der Erde durchgeführt werden. Hierzu zählen zum Beispiel Leistungen im Strassenbau, aber auch im Rohrleitungs- und Kanalsanierungsbau, im Brunnen- und Streckenbau.

Die Hochbaukunst, die sich vor allem mit dem Bau von Bauwerken und Bauwerken auseinandersetzt, gehört nicht zu diesem Berufsstand. Welchen Job Sie nach Ihrer Bauingenieurausbildung tatsächlich ausüben, richtet sich nach dem Studienfach und dem gewählten Betrieb. Im Mittelpunkt stehen der Strassenbau, der sich auch mit gepflasterten Flächen auseinandersetzt, der Pipelinebau, in dem auch Druckversuche durchgeführt werden, der Kanalkonstruktion, der Brunnensanierung, in dem Tiefbohrungen durchgeführt werden, und der Fahrbahnbau, der sich mit dem Bau von Eisenbahndämmen auseinandersetzt.

Unabhängig vom Ausbildungsschwerpunkt Bauingenieur ist dieser Berufsstand physisch sehr anspruchsvoll und spielt sich sowohl bei Wind und Wetter im Außenbereich ab. Wenn Sie sich für einen Ausbildungsstellenplatz anmelden möchten, sollten Sie sich daher im Voraus vergewissern, dass Sie mit diesen Bedingungen übereinstimmen.

Die Vergütung ist natürlich dem Schweregrad dieser Tätigkeit angepasst. Die Ausbildungszeit für diesen Berufsstand beträgt in der Regelfall zwei Jahre, in denen der Auszubildende in vielen Baufirmen und in der Berufsfachschule alles Wissenswerte aus dem Bauwesen erlernen kann. Dazu gehört neben dem Arbeits- und Gesundheitsschutz vor allem der Betrieb von Anlagen, die Umsetzung von Konstruktionszeichnungen und die korrekte Verlegung von Arbeitsmitteln.

Einige Unternehmen veranstalten interbetriebliche Schulungen, in denen das erworbene Wissen auf andere Fachgebiete des Bauwesens ausgedehnt werden kann. Abhängig von der Ausbildungsstelle im Unternehmen wird sich die Facharbeiterausbildung zum Bauingenieur auf einen der Schwerpunktbereiche konzentrieren. Nach Abschluss Ihrer Berufsausbildung zum Tiefbaufacharbeiter können Sie Ihre Berufsausbildung innerhalb eines weiteren Jahrs zum Rohrleitungsbau, Kanalbau, Gleisbau oder Spezialtiefbau fortsetzen.

Mehr zum Thema