Ausbildungsvergütung Mittlerer Dienst

Auszubildendengeld mittlerer Dienst

Training im mittleren Dienst: Ausbildung zum Beamten im technischen Dienst der Mittleren Feuerwehr nach der Berufsvorschrift der Feuerwehr. Berufsausbildung zum Justizspezialisten (Karriere im mittleren Justizdienst). Ausbildungsplan - Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Ausbildung zum Finanzkaufmann auf einen Blick.

Strafverfolgungsbeamter in der Mittelschicht, Lohn und Gehalt. Der Polizist ist in der Mittelschicht.

Für die Berufsausbildung als Polizei im Mitteldienst erhalten Sie ein Gehalt zwischen 880 und 1.000 EUR. Im Gegensatz zu anderen Berufsgruppen erhöht sich das Gehalt des Bewerbers (so werden Polizeibeamte für ihre Berufsausbildung bezahlt) nicht von Jahr zu Jahr, sondern ist während der ganzen Ausbildungszeit gleich geblieben. Das ist aber auch von Land zu Land verschieden.

Nach Abschluss Ihrer Berufsausbildung zum Mitteldienstpolizisten können Sie mit viel mehr Gehalt rechnen. Ihr Anfangsgehalt im Mitteldienst beträgt mind. 1.800 EUR und kann auf 4.500 EUR brutto steigen. Allerdings, je mehr Jahre des Dienstes Sie gewinnen, können Sie eine Lohnerhöhung innerhalb Ihrer Gehaltsklasse erhalten und in eine andere Gehaltsklasse einsteigen.

Die Höhe Ihrer Entlohnung richtet sich auch nach Ihrem Lebensalter, Ihrem Wohnsitz und Ihrem Zivilstand. Also ist es fair zu behaupten, dass man als Bulle nicht notwendigerweise schlecht ist.

Die Einstellungstests

Der Antrag beim Bundesamt war vollständig elektronisch und völlig unkompliziert: Sie füllen dazu ganz bequem ein Formblatt aus, geben Ihre Anschrift und die wesentlichen Informationen über Ihren Reifezeugnis usw. ein und erhalten umgehend eine Rückmeldung, dass alle Informationen gesichert wurden. Dokumente wie Bewerbungsschreiben, Curriculum Vitae oder Zertifikate müssen gar nicht erst verschickt werden, sie werden erst nach dem Bewerbungstest benötigt.

Ich habe die Ausschreibung zum Rekrutierungstest verhältnismäßig zeitnah nach meiner Anmeldung bekommen. Es waren zehn von uns, aber es war offensichtlich, dass an diesem Tag viel mehr Bewerber durchgelassen werden würden. Die Rekrutierungstests wurden von einer Einrichtung namens ifp durchgeführt und fanden auf Papier statt. Mathematik war auch recht simpel, ab Stufe 7. oder 7. Stufe, ich würde sagen: leichte Brüche, Prozentsätze, drei Theoreme.

Gegenüber der Einstellungstests für den Oberstufendienst, die ich letztes Jahr in einer Gemeindeverwaltung absolvierte, war die Prüfung für den Mittelstufendienst im Büro der Bundesverwaltung vergleichsweise aufwendig. Im Anschluss an den Rekrutierungstest wurde gesagt, dass wir 6-8 Monate für das Feedback einplanen sollten. Schon bei der Ausschreibung wurden wir darauf hingewiesen, dass wir mit einigen Wartezeiten gerechnet werden müssen.

Mir wurde der Anlass rasch klar: Die zehn Antragsteller meiner Fraktion waren in zwei Diskussionskommissionen unterteilt, die aus je drei Personen bestanden: einem Frauenbeauftragten, einem Ausbilder und einem Repräsentanten der Personalabteilung. Der Inhalt handelte von meiner Motivierung und wo ich mich später im verhältnismäßig großen Bundesverwaltungsbüro wiederfinden würde.

Ich wurde besonders gründlich auf den Ablauf und die inhaltlichen Aspekte des Trainings hin untersucht. Meine einzigste und mir noch im Sinn liegende Fragestellung war sehr lustig: Warum wollte ich um jeden Preis in den Öffentlichen Dienst eintreten, dass die Einkommensmöglichkeiten in der Freilandwirtschaft doch viel besser sind?

Mehr zum Thema