Ausbildungsvergütung Metall

Auszubildende Metall-Zulage

erhöhte sich die Ausbildungsvergütung im metallverarbeitenden Gewerbe. Die Bedeutung des Trainings in der Ver-. Mit Baustoff + Metall Ihre Zukunft gestalten! Sie suchen eine fundierte, spannende und abwechslungsreiche Ausbildung in der Metallbranche?

Verfahrenstechniker Metall - Gehälter und Löhne

Sie können sich im Dialog mit Ihrem Auftraggeber an den Tarifbestimmungen ausrichten, damit Sie sich nicht unterbewerten. Wieviel kann ich später als Verfahrenstechniker für Metall einnehmen? Im Durchschnitt beläuft sich die tarifvertragliche Brutto-Grundvergütung auf 2300 EUR pro Jahr. Bei zunehmender beruflicher Erfahrung und mit Unterstützung durch Weiterbildung kann Ihr Lohn auf 3000 bis 4000 EUR pro Kalendermonat steigen.

Geänderte Ausbildungsvergütung für Auszubildende im Metallberuf

Bekanntmachung des Metallgewerkschaftsbundes Berlin-Brandenburg über den Abschluß eines neuen Kollektivvertrages für Lehrlinge in der Metallverarbeitung. Die Ausbildungsvergütung im metallverarbeitenden Gewerbe wird ab dem Jahr 2017 erhöht: Diese neuen Vergütungsniveaus werden als eine Weiterempfehlung für alle Industrie- und Kaufleute in Unternehmen der Bereiche Metallbearbeitung, Feinmechanik, Metallbearbeitung und Gravierwesen angesehen. Wir weisen darauf hin, dass neue oder vorhandene Lehrverträge abgeschlossen oder angepasst werden müssen.

Berufsausbildung zum Verfahrenstechniker für Metalle

Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum Verfahrenstechniker werden Sie zum Fachmann für Umformtechnik und Oberflächentechnik ausgebildet! Die Verfahrenstechniker für Metall, Hüttenöfen, Walzen und Presswerke sind Ihre Arbeitsmittel! Mit diesen schwerfälligen Geräten wird aus Eisen und dann aus Eisen Rohstahl hergestellt - aber nur, wenn man sie richtig einprogrammiert hat. Sie wollten schon immer wissen, wie die Herstellung von Metall funktioniert?

Dafür sind Sie als Verfahrenstechniker zuständig! Im Hochofen schmelzen Sie Hüttenerze zu Rauheisen - bei 1500°C! Weil heute nichts mehr ohne Metall funktioniert - sei es in Werkzeug, Auto, Schiff oder Flugzeug. Mit Ihrer 3 -jährigen Berufsausbildung zum Verfahrenstechniker für Metall lernen Sie im späteren Berufsleben im Unternehmen und in der Berufsfachschule alles, was Sie wissen müssen.

Je nach Fokussierung variieren dann Ihre Trainingsinhalte. Sie lernen alle notwendigen Bearbeitungstechniken (Bearbeitung, Schneiden, Formen, etc.). Sie lernen die metallverarbeitenden Prozesse zur Herstellung von Roheisen, Stählen und Nichteisenmetallen sowie die daraus hergestellten Erzeugnisse auf. Bald sind Sie mit allen Grundkenntnissen der Metallbearbeitung und -bearbeitung, der Elektrotechnik und -technik sowie der Elektro- und Mechatronik vertraut.

Handwerkskunst ist eine grundlegende Voraussetzung für die Berufsausbildung zum Metallverfahrenstechniker. Wer nach seiner Berufsausbildung zum Verfahrenstechniker nicht genug hat, hat vielfältige Chancen, sich und sein fachliches Know-how weiterzuentwickeln. Mit dem Training ist es noch lange nicht vorbei! Sie haben als Industriepolier mit Schwerpunkt Metall-, Giesserei- oder Schmelztechnik die Perspektive auf Fach- und Führungspositionen in der Metallbranche oder Giessereien.

Alternativ zum Handwerksmeister ist die Fortbildung zum staatlichen Facharbeiter möglich. Das Training erstreckt sich über 2 Jahre hauptberuflich und 3-4 Jahre in einer Teilzeitarbeit. Selbst nach der Schulung können Sie noch ein Studieren in Betracht ziehen. Grundvoraussetzung ist das (technische) Abitur - teilweise ist dies nicht notwendig, z.B. wenn Sie bereits eine Fortbildung zum Handwerksmeister absolviert haben.

Was ist mit einem Bachelor-Abschluss in Metallkunde, Werkstoffkunde oder Werkstoffkunde? Die M+E Vergütung bezieht sich auf den Tarifflächenbereich NRW. Die M+E Vergütung bezieht sich auf den Tarifflächenbereich NRW. Niedersächsischer Verhandlungsbezirk. Info: Schleswig-Holsteinischer Landkreis. Status: Februar 2018 Möchten Sie während Ihrer Berufsausbildung zum Verfahrenstechniker Geld ausgeben? In der Metall- und Elektroindustrie sind Sie bei uns an der richtigen Adresse!

Auch während der Ausbildung ist das Lohnniveau hier überdurchschnittlich hoch als in vielen anderen Industrien. Indikationshalber verweisen wir hier auf das Ergebnis im Tarifgebiet NRW. Hier beträgt Ihr Lohn als Verfahrensmechaniker im ersten Jahr der Ausbildung über 900 EUR. In der dritten Ausbildungsperiode erhöht sie sich auf 1.036 EUR. Sie als Verfahrenstechniker im ersten Arbeitsjahr verdienen rund 2.982 EUR (inkl. Leistungsbonus).

In der Metall- und Elektroindustrie sind die Verdienste auch nach der Berufsausbildung in der Regel größer als in anderen Industrien.

Mehr zum Thema