Ausbildungsvergütung Maurer Nrw

Auszubildende Maurer Nrw

Vom Asphaltbauern über den Maurer bis zum Zimmermann ist alles drin. Pflegeauszubildende erhalten mehr als zukünftige Maurer. In Pflegeberufen werden bei der Caritas mehr bezahlt als angehende Maurer, Mechaniker, Mechatroniker der Fachrichtung Mechatronik und Versicherungskräfte. Dementsprechend erhält das zukünftige Pflegepersonal über drei Jahre Ausbildung durchschnittlich 1.115 EUR pro Jahr.

Laut Bundesinstitut für Berufsbildung sind es durchschnittlich 1.110 EUR, 1.047 EUR für Maurerauszubildende, 1.047 EUR für Mechaniker und 1.028 EUR für Versicherungskräfte.

In den Caritas-Einrichtungen im Münsterland und Niederrhein bekommen die Auszubildenden in der Alten-, Kranken- und Kinderpflege das gleiche Brutto-Monatsgehalt: 1.090 EUR im ersten Jahr der Ausbildung, 1.152 EUR im zweiten Jahr und 1.253 EUR im dritten. Das liegt " weit über dem Durchschnittsgehalt ", sagt J?rn Süermann, Referentin für Betreuung und Pflegebildung im Di?zesan Caritasverband. Im Jahr 2017 verdienten die Auszubildenden in Westdeutschland nach Angaben des BIBB im Durchschnitt 881 EUR pro Jahr.

Allerdings gilt dieser Durchschnitt nur für die so genannte duale Berufsausbildung, in der die Schulkrankenpflege nicht enthalten ist. Die Caritas-Anbieterinnen und -Anbieter im NRW-Teil des Diözesans stellen mehr als 4.500 Ausbildungsstellen in der Krankenpflege zur Verfügung: 2.244 für examinierte Krankenschwestern, 1.976 für Altenpflegerinnen und -pfleger und 313 für Kinderkrankenschwestern.

Bewährung

Gemäß Berufsausbildungsgesetz ( 20 BBiG) beginnen alle Ausbildungsgänge mit einer Berufspraxis. Damit besteht die Moeglichkeit zu ueberpruefen, ob die Vertragsparteien im Tagesgeschaeft zusammenpassen. Bedauerlicherweise vergeht in der Regel die Bewährungszeit oft brach. Durch eine sinnvolle Verwendung der Testphase konnten oft Schwierigkeiten vermieden werden. Das Unternehmen sollte sich von Beginn an ein eigenes Leistungs- und Verhaltensbild machen und mit dem Auszubildenden regelmässig Informationen über die Ausbildungslage austauschbar sein, vorzugsweise mit einem Beurteilungsbogen.

Es ist auch ratsam, den Auszubildenden während der Berufsschulzeit mit der Berufsfachschule zu besprechen. ¿Wie lange ist die Bewährungszeit? Die Ausbildungsbeziehung wird mit der Bewährungszeit begonnen, die zwischen einem und maximal vier Monaten liegen kann. Für Praktikanten gibt es andere Regelungen: Hier ist die Einwilligung in eine Bewährungszeit nicht verpflichtend. Für Praktikanten gibt es keine gesetzlichen Bestimmungen über die Länge der Berufspraxis.

Insoweit sind die allgemeinen Arbeitsrechtsgrundsätze anzuwenden, nach denen eine Berufspraxis von bis zu sechs Monate angebracht ist. Ist es möglich, die Testphase zu verlängern? Die Länge der Bewährungszeit hat der Parlamentarier präzise und schlüssig festgelegt. Deshalb ist eine Erweiterung der Bewährungszeit in der Regel nicht möglich. Ein Vertrag über eine Fristverlängerung der Bewährungszeit ist null und nichtig sinngemäß ( § 25 BBiG).

Selbst wenn der Praktikant während der Praktikumszeit aufgrund von Blockunterricht kaum im Unternehmen ist, kann die Praktikumszeit nicht länger dauern, da dies keine Störung, sondern Teil der Lehre ist. Darf ich während der Bewährungszeit abmelden? Beide Vertragsparteien können den Lehrvertrag während der Bewährungszeit mit sofortiger Wirkung und ohne Angaben von Hinderungsgründen beenden (§ 22 Abs. 1 BBiG).

Sie muss in schriftlicher Form ( 22 Abs. 3 BBiG) und vor Ablauf der Bewährungszeit bei der Vertragspartei eingehen. Eine schwangere Frau kann jedoch auch während der Bewährungszeit nicht entlassen werden. Der Austritt eines Kindes ist nur bei Vorliegen des Rechtsvertreters möglich (§ 131 BGB). Worauf sollte ich bei der Entlassung von Praktikanten während der Berufspraxis achten?

Für Umschüler gibt es andere Regeln bezüglich der Beendigung der Probezeit: Für die Dauer der Berufspraxis ist die Mitteilungsfrist nach § 622 Abs. 3 BGB maßgebend. Im Gegensatz zur Ausbildung gibt es eine Ankündigungsfrist von 2 Wo. Sie ist eingehalten, wenn die Beendigung während der Bewährungszeit ausgesprochen wird, auch wenn der Kündigungstermin außerhalb der Bewährungszeit liegt in der Regel (Bundesarbeitsgericht, Urteilsbegründung V. 21.04.1966, DB 66, 985).

Selbst wenn das Ausbildungsverhältnis innerhalb der Berufspraxis beendet wird, hat der Praktikant ein Anrecht auf zeitlichen Beurlaubung (= 1/12 pro vollem Ausbildungsmonat). Wenn dies nicht möglich ist, muss das Unternehmen es wirtschaftlich anpassen.

Mehr zum Thema