Ausbildungsvergütung Hotelfachfrau 2016

Fortbildungszuschuss Hoteldirektor 2016

Die Ausbildungszeit für Hotelfachleute beträgt 3 Jahre. pdf | 281,2 kB 04.01.2016 - Tariflich vereinbarte Ausbildungsvergütungen 2017 pdf | 207 kB 05.01.

2018. Ausbildungsvergütungen in ausgewählten Wirtschaftszweigen. Vergütungsgruppe ab dem 1. Mai 2015 im ersten Ausbildungsjahr.

Lehre als Hotelfachkraft

Egal ob Reservierung, Bedienung oder Aufräumen: Sie suchen einen so vielseitigen Lehrberuf wie Sie? Werden Sie dann Hotelmanager, denn dieser Berufsstand steht Ihnen gut. Uns liegen alle Informationen vor, von der Schulung bis zum Lohn. In Deutschland und der Schweiz (Hotelspezialist EFZ) erfolgt die Berufsausbildung zum Hotelfachmann für 3 Jahre.

Ähnlich wie in Österreich gibt es eine 3-jährige Ausbildung zum Hotel- und Gaststättengehilfen oder zum Hotel- und Gaststättengehilfen. Wo Hotelspezialisten fast alle Bereiche eines Hauses passieren - von der Raumreinigung über die Wohnküche bis zur Empfangstheke - konzentrieren sich Hotel- und Gastronomieassistenten mehr auf die organisatorischen und administrativen Aufgaben eines Unternehmens, von der Empfangstheke bis zur Korrespondenz mit der Küchenorganisation und der Reinigungsarbeit im Hotel.

Da es sich um eine duale Berufsausbildung handelt, besuchen Sie zusätzlich zu Ihrer praxisnahen Berufsausbildung auch eine Berufsfachschule. Einen ersten Eindruck davon, was Sie während Ihrer Berufsausbildung oder Berufsausbildung erwarten wird, geben Ihnen die nachfolgenden Filme. Der Ausbildungsberuf zum Hotelkaufmann ist sehr verschieden. Sie durchlaufen alle Bereiche eines Hauses, damit Sie Erkenntnisse gewinnen und an jedem Ort einsetzbar sind.

Sie können aber auch während Ihrer Ausbildungszeit die Bereiche Rechnungswesen, Personalwesen, Marketing und Public Relations eines Hauses miterleben. Jeder, der seine Berufsausbildung zum Hotelkaufmann in einem Unternehmen abschließt, erhält ebenfalls eine Ausbildungsbeihilfe. Ewaros, kollektive Mindestbeträge für die Lehrlingsentschädigung, 2012*** Löhnempfehlungen des Basler Gewerbeverbandes, 2011 Nach Abschluss einer Berufsausbildung zum Hotel- und Gaststättengehilfen können Sie in Österreich mit einem Durchschnittsanfangsgehalt von 1.355 Euro (nach dem AMS Gehaltskompass) gerechnet werden.

Aufsteiger können sich z. B. in Deutschland weiterbilden (Hotelmeister, Diplom-Restaurateur oder Betriebswirt in der Hotellerie und Gastronomie). Abitur ist auch ein Studiengang (z.B. Hotel- und Tourismusmanagement) möglich. Sie können in der Schweiz die Berufsexamen (z.B. Bereichsleiter Hotel und Hauswirtschaft) oder eine höherwertige Berufsexamen (z.B. Dipl. ue Leiter/in Hotellerie-Hauswirtschaft) absolvieren oder eine Hochschule (z.B. Dipl. ôtelier/-ière-Restaurateur/-trice HF) oder eine Hochschule für Fachwissenschaften (z.B. International Hospitality Management) aufsuchen.

Österreich bietet diverse Studiengänge (z.B. Internationaler Kurs in Hotelmanagement) oder Universitäten (z.B. Gastronomie- und Kochmanagement, Tourismusmanagement) an.

Mehr zum Thema