Ausbildungsvergütung Altenpflege 2016

Weiterbildungsbeihilfe für die Altenpflege 2016

Das Gehalt der Altenpflegerin & Verdienst: Was verdient eine Altenpflegerin in Ausbildung und Beruf? 2. Tarifvertrag über die Ausbildungsbedingungen in der Altenpflege in Niedersachsen vom 25. Mai 2016.

Zwischenvereinbarung über die Ausbildungsbedingungen in der Altenpflege in Bremen vom 28. September 2016. Zwischen dem durch den Vorstand vertretenen Pflege-Tarifvertrag einerseits. s Ab dem 1. Mai 2016 beträgt die monatliche Ausbildungsvergütung im ersten Ausbildungsjahr 1.010,69 Euro. Merkblatt zu den Ausbildungsbeihilfen für die Altenpflege vom 08.12.2016.

Alterspflegeabgabe

Laut Kalkulationen des DIV Köln e. V. wurden rund 2500 Altersschwestern untergeschult. Durch die demografische Erschließung und den damit einhergehenden erhöhten Pflegebedarf der Grundgesamtheit wird ein weiterer deutlicher Bedarf an Fachkräften in der Altenpflege erwartet. Zur Behebung des Fachkräftemangels haben die Staatsregierung und der Landestag beschlossen, ein Gleichstellungsverfahren in der Seniorenpflegeausbildung zu einführen.

Dabei ist davon auszugehen, im Allgemeinen eine höhere Bildungsbereitschaft Nordrhein-Westfalens in der Pflege zu haben, die jedoch durch den aktuell vorhandenen kompetitiven Nachteil von Ausbildungseinrichtungen gegenüber nichtausbildenden Pflegen. Durch das Kompensationsverfahren werden sich nun alle pflegerischen und stationären Leistungen in Nordrhein-Westfalen anteilig an den Ausbildungskosten beteiligen. Dadurch wird eine Möglichkeit zur Refinanzierung der Ausbildungskosten für die eigentlichen Ausbildungseinrichtungen eröffnet.

Das neue Vergütungsverfahren bietet damit einen klaren Handlungsanreiz für die Einrichtung von neuen Ausbildungsplätzen. Der Arbeitskreis der Zentralverbände der Freien Wohlfahrt, der Gemeindezentralverbände, des Bundesverbandes der Privaten Sozialdienste, des Landesverbandes der Selbstständigen Ambulanten Altenpflege, des Bundesverbandes der Ambulanten und Stationären Pflegedienste, des NRW-Pflegeausschusses, des Deutschen Berufsverbandes für Krankenpflegeberufe für Selbstständige und des Krankenhausverbandes Nordrhein-Westfalen haben ein Internet-Portal zur Rekrutierung junger Pflegekräfte auf den Weg gebracht.

Seit dem 26.02.2015 ist die Website www.pflegeberufe-nrw. de im Internet. Auf der Website gibt es neben den Angaben zur Ausbildung im Pflegebereich und zu den Berufsmöglichkeiten auch eine so genannte georeferenzierte Suche nach Lehrberufen und Ausbildungszentren. Über 930 Institutionen und Dienstleistungen in der Altenpflege, Krankenhäusern, Fachseminaren für Altenpflege und (Kinder-)Pflegeschulen haben sich bisher mit Erfolg angemeldet.

In Deutschland ist das Gemeinschaftsprojekt der Landes- und Fachverbände in NRW einzigartig und hat die Förderung der Lehrberufe in der Pflegenden. Im Laufe der vergangenen Monate wurden den Projektträgern viele konstruktive Stellungnahmen und Anhaltspunkte gegeben, auf deren Grundlage die Website und die Datenbasis weiter entwickelt wurden. Auf der Website www.pflegeberufe-nrw. de wurde zum Beispiel eine Ausbildungsplatz-Börse eingerichtet.

Pflegestätten und ambulante Einrichtungen können ihre Ausbildungsstellen im Internet ausschreiben. Die von Ihnen gewählte Trainee-Stelle wird dann unter der Überschrift "Karrierechancen" auf der Website angezeigt. Der Aufbau des Internet-Portals wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (MGEPA) unterstützt und fungiert auch als Begleitmaßnahme für das umlagefinanzierte System in der Altenpflege.

Erstmalig in NRW gibt es eine gemeinsame Anlaufstelle für Karriereinhalte sowie Ausbildungs- und Karrierechancen in der Pflegen.

Mehr zum Thema