Ausbildungsvergütung als Verkäufer

Auszubildende als Verkäufer/in

Eine Übersicht über alle Informationen zur Ausbildung zum Verkäufer finden Sie hier. Lieferantenschulung - Info Da sind Sie im Handel an der richtigen Adresse, denn hier haben Sie die Wahl zwischen vielen Spezialgeschäften, deren Artikel Sie am meisten anspricht! Denn eine Ihrer Hauptaufgaben ist es, den Bestand im Blick zu haben und rechtzeitig nachzubestellen.

Bei der Ankunft der Waren prüfen Sie diese auf äußerliche Beschädigungen, packen sie aus, markieren sie und legen sie in den Verkauf. Bei der Arbeit mit Nahrungsmitteln gibt es viele wichtige Punkte, auf die Sie achten müssen, wie z.B. die Tatsache, dass das Produkt, das sein Verfallsdatum erreichen wird, ganz oben auf der Liste stehen sollte.

Wer sich rasch ärgert, ist hier an der verkehrten Stelle, denn man muss auch mit Beschwerden und lästigen Kundinnen auskommen. Weil gute mathematische Kenntnisse bei der Warenbestellung helfen und Sie sie genauso gut im Zusammenhang mit der Kaufabwicklung nutzen können, sei es beim Auszahlen oder Auszahlen.

So können Sie lange Warteschlangen an der Kaufabwicklung bewältigen und nicht verschwitzen, wenn ein Kollege zur gleichen Zeit wissen möchte, welche Zahl die Nuss hat. Als Verkäufer werden Sie hauptsächlich am Tag der Arbeit sein, aber manchmal müssen Sie an einem offenen Sonntagabend auf der Isomatte aufstehen.

Es gibt aber auch die Chance, dass Sie diese Berufsausbildung ausschließlich in der Schule absolvieren können. Sie müssen nur zwischen den optionalen Qualifikationen "Wareneingang und Lagerung", "Beratung und Verkauf", "Checkout" und "Marketing" wählen. Dieser Lehrberuf hat etwas Besonderes an sich, denn er hat eine Laufzeit von nur zwei Jahren! Nach bestandener Abschlußprüfung können Sie jedoch Ihre Berufsausbildung für ein weiteres Jahr fortsetzen und sich zum Einzelhandelskaufmann/zur Einzelhandelskauffrau aqualifizieren.

Das Ausbildungsgeld im ersten Jahr liegt bei rund 600 EUR und im zweiten Jahr bei 700 EUR. Der Einstiegslohn liegt bei ca. 1700 EUR netto. Aber wie bereits gesagt, auch nach dem zweiten Ausbildungsjahr gibt es keinen Grund zum Abschluss! Mit diesen Schulungen sind Sie befähigt, mehr Eigenverantwortung zu zeigen, z.B. wenn Sie für eine Fachabteilung oder gar für eine ganze Niederlassung zuständig sind.

Mehr zum Thema