Ausbildungsstellen für Hauptschüler

Lehrstellen für Gymnasiasten

Für das Programm "Ausbildungsplätze für Hauptschüler" können bereits Bewerbungen eingereicht werden, um die Frist einzuhalten. Übersicht Sekundarschüler haben oft Probleme, den Übergang zu einer voll qualifizierten Ausbildung zu meistern. Gymnasiasten, die auf dem Ausbildungsmarkt benachteiligt sind. "Unternehmen neigen dazu, Abiturienten von vornherein auszuschließen.

Training für Gymnasiasten

Ziel des Programms ist es, die Vermittlungschancen der Hauptschüler auf einen Betriebsplatz zu erhöhen und einen unmittelbaren Einstieg in die duale Lehrlingsausbildung zu erleichtern. Der Zuschuss für Unternehmer beträgt 50 Prozentpunkte des Ausbildungsgeldes im ersten Jahr und 25 Prozentpunkte im zweiten Jahr. Die dritte Ausbildungszeit wird nicht gefördert. Die Unternehmer müssen mit jungen Menschen, die maximal einen Realschulabschluss erwerben und ihre Lehre unmittelbar nach dem Schulabschluss im Anwendungsjahr aufnehmen, innerbetriebliche Lehrverträge schließen.

Darüber hinaus müssen junge Menschen bei den Arbeitsämtern als Bewerber für Ausbildungsplätze registriert werden. Anträge auf Förderung müssen bis zum Stichtag des Beginns des Ausbildungsverhältnisses am Stichtag des Jahresabschlusses beim Ministerpräsidium Kassel eintreffen.

Hessisches Gymnasium unterstützt Schülerinnen und Schüler

In einer Pressemitteilung verweist die Agentur für Arbeit Gießen auf ein spezielles hessisches Förderprogramm, das die Ausbildungsmöglichkeiten von Gymnasiasten verbessert. Im Rahmen des Programms "Ausbildungsplätze für Hauptschüler" können Unternehmer Stipendien bekommen, wenn sie mit Neuntklässlern einer Hauptschule, die die Grundschule mit einem Realschulabschluss beenden, einen Ausbildungsvertrag abschliessen.

Im ersten Jahr der Ausbildung beläuft sich der Förderbetrag auf 50 Prozentpunkte des Ausbildungsgeldes, im zweiten Jahr auf 25 Prozentpunkte. Dabei ist es von Bedeutung, dass das Lehrverhältnis unmittelbar nach dem Schulabschluss oder mindestens im selben Jahr beginnt. Darüber hinaus müssen der oder die Jugendlichen als Ausbildungsplatzbewerber bei der Berufsberatungsstelle der Gießener Agentur für Arbeit oder bei einem der Anbieter der sozialen Grundversorgung nach SGB 2 registriert sein.

Aufgrund der begrenzten Anzahl von Förderfällen empfiehlt die Bundesagentur für Wirtschaft, dass interessierte Ausbildungsbetriebe so schnell wie möglich vorgehen. Nähere Informationen erhalten Sie auch beim Arbeitgeberservice der Arbeitsvermittlung Gießen unter der vertrauten Durchwahl oder unter der kostenfreien Telefonhotline 0800 455555520.

In Jena BiZ sind 100 Ausbildungsplätze für Gymnasiasten frei.

Auch in diesem Jahr wurden der Bundesagentur für Arbeit von den regionalen Betrieben eine Vielzahl von Ausbildungsplätzen mitgeteilt. Jena. Für die jungen Berufsabsolventen sind die Rahmenbedingungen auf dem Bildungsmarkt sehr gut. Sekundarschüler haben auch gute Aussichten auf einen Lehrberuf und können so in ihr Arbeitsleben starten. Regionalunternehmen haben der Arbeitsagentur eine Vielzahl von freien Ausbildungsplätzen mitgeteilt, bei denen der Sekundarschulabschluss als Zulassungsvoraussetzung festgelegt ist.

"Wir haben alle Ausbildungsplatzangebote gedruckt und in der BiZ veröffentlicht. Das gibt Ihnen einen schnellen Überblick", sagt Claudia Benkwitz, Teamleiterin für Karriereberatung bei der Arbeitsagentur Jena.

Mehr zum Thema