Ausbildungsrahmenplan Kaufmann für Büromanagement

Trainingsrahmenplan für Bürokaufleute

Der Ausbildungsberuf zum Bürokaufmann und zum Bürokaufmann ist derzeit wie folgt strukturiert (Ausbildungsberufsbild): Material und Zeitplan für die Berufsausbildung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau nach dem Ausbildungsrahmenplan des Bei den aufgeführten Ausbildungsinhalten handelt es sich um die Verordnung über die Berufsausbildung für Bürokaufleute und über die Berufsausbildung für Betriebswirte. Film über den Beruf des Bürokaufmanns (externer Link).

Assistentin der Geschäftsführung für die Büroleitung des Regierungspräsidiums Güssen

"Der Kaufmann/-frau für Büromanagement" ist ein nach dem BBiG (Berufsbildungsgesetz) zugelassener Doppelausbildungsberuf. Das Berufsbild ist primär auf die Büroorganisation ausgerichtet, umfasst aber auch privat- und öff. rechtliche Fragen. Die Vereinbarung sieht zwei Trainingsschwerpunkte (fakultative Qualifikationen) in den folgenden Themen vor: "Auftragsmanagement und -koordination"; "Kaufmännische Führung und Kontrolle"; "Kaufmännische Prozesse in kleinen und mittelständischen Unternehmen"; "Einkauf und Logistik"; "Marketing und Vertrieb"; "Personalmanagement"; "Assistenz und Sekretariat"; "Öffentlichkeitsarbeit und Eventmanagement"; "Verwaltung und Recht" sowie "Öffentliche Finanzen"; dies sind auch die Fachgebiete der Praxisprüfung.

Die Landeswirtschaftskammern sind die Aufsichtsorgane für die Ausbildungsbeziehungen in der Freier Wirtschaft, und die Landeshandwerkskammern sind die Aufsichtsorgane für das Handwerk. Der Regierungsrat Giessen ist für alle Verwaltungsbehörden und nachgeordneten Verwaltungen verantwortlich, die nicht dem Privatrecht unterstellt sind. Bei Auszubildenden im Öffentlichen Dienst muss im Rahmen der Praxisausbildung eine in der Ausbildungsverordnung vorgesehene "Dienstbegleitenden Underweisung (DU)" nachweisbar durchgeführt werden.

Hier werden neben dem Berufsschulbesuch auch spezielle theoretische Aspekte der Öffentlichen Verwaltungen vermittelt. Dieses Training wird von vielen Stellen auf den Verband der Verwaltungsschulen Hessens übergib. Für die Berufsausbildung gelten die Grundsätze der Berufsausbildungsverordnung vom 12. Januar 2013 (BGBl. I, S. 4125), letztgültig in der Fassung vom 16. Februar 2014 (BGBl. 2014 Teil I Nr. 27) und bis auf weiteres auch die Berufsausbildungsverordnung vom 12. November 2013 (BGBl. I, S. 4141).

In der Prüfungsverordnung ist anstelle der Aufteilung der Zwischen- und Schlussprüfung eine erweiterte Untersuchung vorgesehen. Der Teil 1 der Fachprüfung "Informationstechnisches Büromanagement" wird zur Jahresmitte des zweiten Ausbildungsjahres als pc-gestützte Fachprüfung absolviert. Der zweite Teil umfasst gegen Ende der Ausbildung zwei Klausurfächer auf der einen Seite und eine Praxisprüfung (Lösung einer typischen beruflichen Aufgabenstellung mit Fachgespräch) in einer der festgelegten Zusatzqualifikationen auf der anderen Seite.

Ist die nachträgliche Aktivität des Kaufmanns für Büroorganisation ö. Allerdings verfügen sie auch über ausreichendes organisatorisches, rechtliches und pc-Anwender-Fachwissen für eine wirksame Hilfs- und Verwaltungsabwicklung in öffentlichen Verwaltungsangelegenheiten. Die Nutzung modernster Informations- und Telekommunikationssysteme ist in der Aus- und Weiterbildung selbstverständlich. Im Folgenden findest du alle notwendigen Unterlagen und Formblätter sowie Musteruntersuchungen für die Abschlußprüfung als PDF zum Ausfüllen.

Mehr zum Thema