Ausbildungsplatzsuche 2016

Lehrstellensuche 2016

Training - Trainingsplätze für alle - KN Mit den Top 5 Trainingsportalen, die Ihr Unternehmen nachhaltig verbessern. Die Informationen, die Sie für Ihre Suche nach einem Lehrberuf benötigen, müssen gut aufbereitet sein. Bei uns werden Sie den perfekten Trainingsplatz für Sie vorfinden. In diesem Fall findet man noch unentschlossen die bestmögliche Lösung. Anhand von 12 Fragestellungen erfahren Sie mit dem Professional Check, welches Training für Sie am besten geeignet ist.

Auf dieser Seite findet ihr einen großen Arbeitsmarkt, der euch anzeigt, wo ihr mit der gewünschten Berufsausbildung beginnen könnt. Darüber hinaus findet man hier hilfreiche Tutorials und Ideen zu den Ausbildungsbetrieben. Mit dem professionellen Scout von aubi-plus können Sie Ihre Bildung entsprechend Ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen aussuchen. Außerdem gibt es viele Informationen über Bildungsmessen und diverse Lehrveranstaltungen.

Falls Sie noch weitere Informationen benötigen, stehen Ihnen auch eine umfangreiche FAQ zum Themenbereich Training zur Verfügung. Hier haben Sie die Gelegenheit, die wirklich sinnvolle Berufsausbildung zu suchen, denn derzeitige und frühere Berufsauszubildende werten die Berufsausbildung in ihrem Betrieb aus. Sie haben in Videofilmen über das Training die Gelegenheit, mehr über das entsprechende Training zu erfahren.

Neben dem Internetportal erhalten Sie auch einen Überblick über das Ausbildungsmagazin mit wertvollen Hinweisen zum Themenbereich Bildung und detaillierten Informationen zu vielen Ausbildungsberufen. Klicken Sie hier und Sie werden staunen, wie leicht es ist, Ihren perfekten Ausbildungsplatz zu finden.

"Ausbildungswoche 2016" / Arbeitsminister Golze: Unternehmen müssen sich frühzeitig um Auszubildende bemühen

Es wird für die Betrieben immer schwieriger, ihre freien Stellen zu füllen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass sich die Firmen frühzeitig und engagiert um die Auszubildenden kümmer. Lediglich diejenigen, die sich selbst ausbilden, werden weniger abhängig von dem immer knapperen Angebot an Fachkräften auf dem Arbeitmarkt. Sie wissen, dass sie sich um den Nachwuchs besonders bemühen müssen", sagte Arbeiterministerin Diana Golze heute in Teltow bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen des Teltower Ausbildungsverbandes.

Die Agentur für Wirtschaft hat unter dem Leitmotiv "Die Wirtschaft muss geschult werden" die KW vom 6. bis 12. Mai zur "Woche der Bildung 2016" erklärt. Die Bildung hat hier eine Perspektive. "Golze weiter: "Die Lage auf dem Bildungsmarkt hat sich in den letzten zehn Jahren völlig gewandelt. Der Lehrstellenmangel ist heute auf den ersten Blick kein Thema mehr.

Rein mathematisch gesehen gibt es auch eine Lehrstellenausschreibung für alle Lehrstellensuchenden. Das garantiert jedoch nicht, dass wir in allen Gebieten genügend Angebot haben werden und dass sich junge Menschen und Ausbildungsunternehmen gegenseitig wiederfinden. Dabei ist es von Bedeutung, dass mehr Unternehmen Lehrlinge unterrichten und ihre offenen Stellen frühzeitig an die Agentur für Arbeit meldet. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen müssen junge Menschen mit Offensivität ansprechen.

Beispielsweise auf Bildungsmessen, aber auch in der Schule, wo sie Stellenprofile präsentieren und Praktikumsplätze bereitstellen kann. Unternehmen müssen auch bei jungen Menschen, den Kindern, den Kindern, den Kindern, den Eltern und auch den Grosseltern Punkte sammeln und in der Gegend mitmachen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen haben hier oft weniger Erfahrung - es fehlt an Arbeitskräften und Zeit, sich der Rekrutierung ihrer jüngeren Mitarbeiter zu widmen. Für die Rekrutierung ihrer Mitarbeiter ist es wichtig.

In einem ersten Arbeitsschritt findet der Austausch mit anderen Trainingsunternehmen statt. Die Firma Azubis gewinnt leicht gemacht! Am 11. Februar fand in Potsdam der Kurs "Azubis gewinnen leicht gemacht!? zu den Themen "Azubis gewinnen leicht gemacht" statt. Strategische Konzepte und Instrumentarien für kleine und mittelständische Unternehmen". Im Mittelpunkt steht die Aussage, dass jedes Untenehmen zu einem attraktiven Lehrbetrieb werden kann. In diesem Bereich hat die Lehre eine Zukunft". Die Bundesregierung, Unternehmer, Industrie- und Gewerbekammern, Handwerker, Gewerkschaften, die Agentur für Arbeit und andere Beteiligte wollen zusammen arbeiten, um die berufliche Bildung zu verstärken.

Mehr zum Thema