Ausbildungsplatz für 2017

Lehrstelle für 2017

In mehr als 1.500 Ausbildungsbetrieben der Region bietet die Ausbildung jungen Menschen gute Berufs- und Lebenschancen. DIHK: Jeder dritte Ausbildungsplatz steht noch frei. Jeder dritte Ausbildungsplatz ist zurzeit noch frei. Rund 10.

500 Firmen nahmen an der Untersuchung teil. Danach konnten 31% der Betriebe keine freien Ausbildungsstellen neu besetzen; vor zehn Jahren waren nur noch zwölf% der Ausbildungsstellen frei. "Nahezu jeder zehnte Lehrbetrieb hat nicht einmal eine einzelne Anwendung erhalten", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer.

"Deutschland muss daher mehr für sein duales Ausbildungssystem tun, das im internationalen Vergleich gelobt wird. Besonders schwierig ist die Situation im Hotel- und Gaststättengewerbe, wo 58 Prozentpunkte der Firmen keine Ausbildungsplätze haben. Mit 42 Prozentpunkten nahm der Lehrlingsmangel in der Bauwirtschaft besonders deutlich zu, verglichen mit 30 Prozentpunkten im Jahr 2015. Die Problematik: Die Bedürfnisse der Betrieben und die Qualifikation der Antragsteller stimmen nicht überein, wie auch der Bericht der Regierung über die Berufsbildung gezeigt hat.

In einer weiteren vom DIHK in Auftrag gegebenen Untersuchung wurde festgestellt, dass immer mehr Abbrecher eine Lehre absolvieren. Aktuell beträgt die Abbrecherrate rund 32Prozentpunkte. Im Jahr 2008 waren es noch 22 Prozentpunkte. Das sind 43 Prozentpunkte aller Ausfälle. Es wird von jedem Antragsteller verlangt, dass er Initiative zeigt. Doch offensichtlich sind die auf Antragsteller wartenden Unternehmen sooooo gut, dass sie nicht selbst tätig werden müssen.

Es wird von jedem Antragsteller verlangt, dass er Initiative zeigt. Doch offensichtlich sind die auf Antragsteller wartenden Firmen sooooo gut, dass sie nicht selbst tätig werden müssen. Danach konnten 31 Prozentpunkte der Betrieben keine freien Ausbildungsstellen ausfüllen, vor zehn Jahren waren nur zwölf Prozentpunkte der Ausbildungsstellen noch frei. für einen Gegenüber?

So sind in der Vergangenheit _12% aller Ausbildungsplätze_ unbelegt geblieben, und heute _31% der Betriebe_ können keine Lehrstellen besetzen bzw. wie hoch ist der Stellenangebot? Hat sich der Prozentsatz der freien Stellen in der Vergangenheit erhöht oder verringert? Einerseits passen Gespräche über mangelnde Qualifikationen von Bewerbern und andererseits das Erkennen von Potenzialen bei "Ausfällen, Lernbehinderten und Flüchtlingen" nicht zusammen.

Einerseits passen Gespräche über mangelnde Qualifikationen von Bewerbern und andererseits das Erkennen von Potenzialen bei "Ausfällen, Lernbehinderten und Flüchtlingen" nicht zusammen. Kurz gesagt: Die Unternehmen müssen interessante Jobs aufstellen. Wozu ist die bestmögliche Schulung für mich gut, wenn ich es mir nachträglich nur noch erlauben kann, die Mietkosten zu bezahlen?

Ansonsten seien wir ehrlich: Für das Level, das 95% aller Restaurants anbieten, brauchen Sie keine 3-jährige Berufsausbildung, sondern nur ein 2-monatiges Briefing. Für Köche mag das anders sein, aber für Hotel- und Restaurantfachleute (z.B. Oberkellner und Zimmermädchen) ist eine 3-jährige Doppelausbildung eine reine Forfait.

Mehr zum Thema