Ausbildungsplatz als Erzieherin 2016

Berufsausbildung zum Erzieher 2016

Warum haben Sie im Alter von 51 Jahren eine Ausbildung zur Erzieherin begonnen? Damals hätte ich mir gewünscht, Erzieherin zu sein. Deine Ausbildung zum Erzieher.

Im Alter von 51 Jahren in der Ausbildung von Pädagogen

Jetzt will der ausgebildete Seemann etwas tun, was er schon immer tun wollte: Ausbilder werden. Warum haben Sie im Alter von 51 Jahren eine Berufsausbildung zum Pädagogen begonnen? Mit 15 Jahren entschied mein Steppvater jedoch, dass ich eine Seemannslehre machen sollte. Im Anschluss an meine Lehre arbeitete ich in verschiedenen Berufen.

Damals hätte ich mir gewünscht, Erzieherin zu sein. Doch ich hatte nicht die Qualifikationen, die ich brauchte. Im letzten Jahr habe ich erst im Laufe des letzten Jahres im 50. Lebensjahr meine Sekundarschule abgeschlossen und habe nun endlich die Chance, Erzieherin zu werden. Hättest du die Schulung auch gemacht oder hättest du sie machen können, wenn sie nicht bezahlt worden wäre? Es freut mich über das ESF-Bundesmodellprogramm "Quereinstieg - Herren und Damen in Kitas "*, denn in meinem Lebensalter hätte mich das Arbeitsamt lieber in ein Call Center versetzt als eine Finanzausbildung für mich.

Das Abitur vom letzten Jahr hat mir deutlich gemacht, dass ich, wenn ich etwas will, es auch machen kann. Die Altersgruppe liegt zwischen 26 und 53 Jahren, alle kommen aus verschiedenen Berufsgruppen. Was sie alle gemeinsam haben, ist, dass sie alle Freude an ihrer Arbeit haben. Bundesministerium für Model Program Information on the Federal Model Program "Quereinstieg - Men and Women in Daycare Centers" (Quereinstieg - Men and Women in Daycare Centers)

Berufsschule - Ganztagsausbildung

Seit einigen Jahren testet die Ruth-Cohn-Schule den Unterrichtsstoff nach dem neuen Rahmencurriculum in sogenannten "Modellklassen". In sechs Lernbereichen, die sich auf ein dreijähriges Studium an einer Fachhochschule verteilen, wird an der Ruth-Cohn-Schule unterrichtet. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung der fachlichen Kompetenz der Schüler. Die Lehrerinnen und Lehrer richten sich bei der Unterrichtsplanung und -durchführung an der Berufspraxis eines Lehrers aus.

Um den Kompetenzerwerb an beispielhaften Berufsproblemen ausrichten zu können, werden berufsbezogene Aktionssituationen als Ausgangsbasis verwendet. Die theoretischen Lerninhalte werden in einen professionellen Kontext eingebunden und an einem geeigneten Punkt in der Schulung gelehrt und vertieft. Dabei werden die theoretischen Lerninhalte in die Praxis umgesetzt. Um dies zu einem Erfolg zu machen, kooperieren die Kollegen der Fachhochschule in Teams von Lehrern und beaufsichtigen in der Regel ihre Studiengruppen vom ersten bis zum Prüfung.

In Lernfeldern/Lernsituationen wird an fünf Lehrtagen pro Kalenderwoche mit 31 Stunden unterrichtet. Das dritte und vierte Halbjahr der wachsenden Profilentwicklung sind die ersten beiden Halbjahre, in denen Grundkenntnisse erworben und Grundkompetenzen erlangt werden. Diese wird auch von den Studenten selbst beeinflusst durch die Auswahl von zwei dreistündigen Wahlpflichtfächern zu unterschiedlichen sozialpädagogischen Fragestellungen und durch die Auswahl der Institutionen in den drei Praxistests.

Der fünfte Studienabschnitt ist ein vollständiges Praxissemester, das in einer Institution und einem frei wählbaren Arbeitsbereich (Wahlpflichtfach) abgeschlossen wird. Die einzelnen Praxisphasen werden von kleinen Kollegiengruppen aus einem Lehrerteam begleitet und im Praxisbericht von den Studenten unter unterschiedlichen Aufgaben festgehalten. In der sechsten Fachrichtung des Semesters erweitern die Studenten ihre Fähigkeiten und demonstrieren sie insbesondere durch das Schreiben der technischen Arbeit und die Vorbereitung auf die genaue Prüfung.

Im Rahmen des Kolloquiums werden die erworbenen Fähigkeiten und die technische Arbeit vorgestellt und reflektiert. Die Prüfung zum staatlichen Erzieher wird dann in zwei Klausuren abgelegt, die schriftlich - und ggf. mündlich - abgelegt werden. Ausbildungsdauer der Fachhochschule (VZ): Abschluss: Zulassungsvoraussetzung: Als vorherige Berufsausbildung gelten: Nicht relevante Erwerbstätigkeit von mind. vier Jahren. Selbständige Haushaltsführung mit wenigstens drei oder mit wenigstens zwei Menschen, wenn der Hausrat eine bildungs- oder betreuungsbedürftige Persönlichkeit mit bis zu einem Jahr umfasst, die Durchführung eines freiwillig stattfindenden Sozialjahres, die Wahrnehmung einer Amtspflicht nach Art. 12 Abs. 1 oder 2 GG, sofern die Beschäftigung in einem sozioedu zionalen oder sozialwiss. Tätigkeitsfeld stattfand.

Probelauf: Bewerbungsunterlagen: Bewerbungsfrist: Ausbildungs- und Prüfungsordnung: Rahmenlehrpläne: Informationen zum Download:

Mehr zum Thema