Ausbildungsplatz 2016 Arbeitsamt

Lehrstelle 2016 Arbeitsamt

In unserer Jobbörse können Sie gezielt nach Ausbildungsplätzen suchen. Im Mai 2016 konnten Unternehmen online an der Umfrage teilnehmen. Trainingsmarktinformationen der Arbeitsagentur Aschaffenburg Im Zeitraum von Okt. 2016 bis Okt. dieses Jahrs wurden 2.

311 Ausbildungsplätze an den Arbeitgeberdienst der Arbeitsvermittlung Aschaffenburg gemeld. Dies sind 168 oder 6,8 Prozentpunkte weniger als im Jahr zuvor. Dies sind 133 Antragsteller und damit 4,7 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Diese Werte beurteilt Harald Maidhof, Vorstandsvorsitzender der Arbeitsagentur Aschaffenburg, mit gespaltenen Gefühlen: "Im Unterschied zu Bayern insgesamt haben wir noch mehr Bewerbungen als Lehrstellen.

Das ist für die Antragsteller und für die Unternehmen schwer. Es konnten 199 Ausbildungsplätze nicht vergeben werden. "Nicht immer stimmen die Bedürfnisse und Ideen der Antragsteller mit den Ausbildungsangeboten überein. Es wäre gut, wenn die jungen Menschen das gesamte Spektrum der Lehrberufe voll nutzen könnten. Hier schließen wir oft die Lücke zwischen Unternehmen und Auszubildenden und begleiten sie mit vorbereitenden Langzeitpraktika oder mit Unterstützung von Assisted Training.

"Die Ausbildungsstatistiken sind Unternehmensstatistiken. Es ist nicht erforderlich, dass Antragsteller oder Unternehmen die Dienste der Arbeitsagentur in Anspruch nehmen. Zugleich greifen rund 70 Prozentpunkte der jungen Menschen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz auf die Karriereberatung zurück. Im Vergleich zum Jahr zuvor ist die Anzahl der Auslandsbewerber praktisch konstant geblieben. In Deutschland sank die Anzahl der Antragsteller um 130.

Dazu Harald Maidhof: "Die Einwanderung wird für die Unternehmen eine langfristige Möglichkeit sein, Ausbildungsstellen zu füllen. Der Weg ist lang, aber 70 Prozentpunkte der Flüchtlinge sind unter 30 Jahre alt. Für den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung müssen die Antragsteller bereit für eine Berufsausbildung sein. Dazu gehören ein erfolgreiches Abitur und gute Deutschkenntnisse. "Im vergangenen Geschäftsjahr waren 672 Jugendliche an einer Berufsausbildung interessiert.

Davon starteten ein Viertel oder 56 Prozentpunkte eine Ausbildung, etwas mehr als im Vormonat. Zwar steigt die Zahl der Abiturienten, aber die Bereitschaft zur beruflichen Bildung sinkt. Laut einer Untersuchung des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung haben 23% der Schulberechtigten ein Halbjahr vor dem Schulschluss einen Studienplan für den Abschluss einer beruflichen Ausbildung; weitere 13% der Schulberechtigten sind noch nicht sicher, prüfen aber die Ausbildungsmöglichkeit.

Seit 2008 ist ein anhaltender Tendenz festzustellen, dass immer weniger Menschen, die in einem Jahr mit Abschluss studieren können, nach dem Abitur eine Ausbildung absolvieren. Das liegt vor allem an einer geringeren Neigung von Ausbilderinnen. Anders als diejenigen mit Hochschulreife, die eine feste Absicht zum Studium haben, haben Schüler mit einer Ausbildungsidee sehr konkretes Verständnis für ihren Lehrberuf. "â??Bis zum Halbjahresbericht gibt es noch Möglichkeiten fÃ?r die Unternehmen, einen Ausbildungsplatz zu belegen, und fÃ?r die Antragsteller, einen Ausbildungsplatz zu suchen.

Mehr zum Thema