Ausbildungsplätze Zoo

Zoo-Lehrstellen

Zoofachleute betreuen Tiere aller Art und Größe, die in Zoologischen Gärten, Tierparks und Wildtiergehegen leben. Im Zoo Braunschweig werden Tierpfleger grundsätzlich geschult. Sie werden auch mit der Tierpflege im Zoo vertraut sein. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass sich mehrere hundert Interessenten nur um zwei bis vier Ausbildungsplätze pro Zoo bewerben.

Ausbildung und Praktikumsplätze

Das Berufsbild des Zootierpflegers ist sehr populär, zumal viele Fernsehsendungen über die verschiedenen Anlagen gezeigt werden. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass sich mehrere hundert Interessierte nur um zwei bis vier Ausbildungsplätze pro Zoo nachfragen. Dabei sind nicht nur gute schulische Leistungen entscheidend, sondern auch eigene Erfahrung und Nachweise.

Es ist heute üblich, künftige Studienbewerber in Praktika zu erproben. Im Rahmen der Pflichtschulpraktika besteht die Chance, erste Berufserfahrungen zu machen. Im Idealfall werden an unterschiedlichen Stellen Erfahrungswerte gewonnen. Das Berufsbild des Zoowärters ist sicher kein leicht zu erlernendes Berufsbild und auch die Ansprüche im beruflichen Leben sind nicht immer ohne. So wissen Sie am Ende des Praxissemesters, ob der Berufsstand des Tierhalters wirklich Ihren Möglichkeiten und Interessenspricht.

Zusätzlich zum Schülerpraktikum ist es auch möglich, andere Praktikumsplätze zu durchlaufen ( z.B. ein Orientierungspraktikum).

Berufsausbildung - S. 1 Einen Ausbildungsplatz suchen

Wozu Training? Was für Trainings gibt es? Weil Sie mit einer Bildung Ihr Gehalt im Vergleich zu einem Studiengang deutlich anheben. Darüber hinaus wurde mit einer absolvierten Berufsausbildung bereits der erste Einstieg ins Berufsleben vollzogen. Inzwischen gibt es auch diverse Schulungen, die auf geschickte Weise Praktikum und Wissenschaft verbinden. In Deutschland ist die traditionelle Berufsausbildung im Unternehmen wohl die am bekanntesten.

Sie wird seit einigen Jahren auch als Doppelausbildung bezeichnet: Der Ausbildungszeitraum liegt in der Praxis in der Praxis zwischen 2 und 3,5 Jahren. Durch die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes im Jahr 2005 wurde die Teilzeitmöglichkeit gesetzlich verankert. Demnach ist dieses Leitbild der optimale Weg für Auszubildende, die z.B. ihr eigenes Kleinkind oder betreuungsbedürftige Verwandte zur Absolvierung ihrer dualen Berufsausbildung in Teilen der Gesellschaft aufsuchen.

Der Zeitraum ist vergleichbar mit der doppelten Berufsausbildung zwischen 2 und 3 Jahren. Die Mischung aus Übung und Lehre ist auch hier vorhanden. Zusätzlich zu Studien und beruflicher Bildung gibt es auch die Chance, in der Berufsschule ins Berufsleben einzusteigen. Dieses Training ist besonders für Fachkräfte (z.B. im Gesundheitsbereich oder im Technikbereich ) gedacht.

Der Ausbildungszeitraum umfasst 1 bis 3,5 Jahre und wird nicht ausbezahlt.

Mehr zum Thema