Ausbildungsplätze Pflege 2016

Berufsausbildung Krankenpflege 2016

3.11.2 Berufsbildungspolitische Entwicklungen in der Pflege. zum Entwurf des Pflegeberufsgesetzes (ab 2016; unzugängliches PDF) (PDF: 71,0 kB).

Eine einheitliche Pflegeausbildung ist in Berlin längst Realität. In der Regel beträgt die Ausbildungszeit ein bis zwei Jahre.

Im Jahr 2014 haben 61 800 junge Menschen eine Berufsausbildung in einem Krankenpflegeberuf aufgenommen.

Die WIESBADEN - Rund 61.800 junge Menschen haben im Jahr 2014 eine Ausbildung in einem Krankenpflegeberuf aufgenommen. Im Jahr 2014 waren 48.700 der neuen Trainees Frauen (79%) und 13.100 (21%) Männer. Im Vergleich zu 2004 ist die Anzahl der Erstauszubildenden in der Pflege um 41% angestiegen.

Die Zunahme lag bei 39% für Männer und 49% für sie. Die Pflegeberufe umfassen die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin, Kinderkrankenschwester oder Altenpflegerin sowie die nur einjährige Ausbildung zur Pflegehelferin.

Von drei auf eins - Deutschland verbessert die Pflegeberufe.

Ab 2020 werden die bisher getrennten Ausbildungsgänge in der Alten-, Kranken- und Kinderpflege mindestens für die ersten beiden Jahre zusammengelegt. Ziel der Reformierung ist es unter anderem, den Übergang zwischen den einzelnen Pflegesektoren zu erleichtern, auch um dem Mangel an Fachkräften im Pflegesektor zu begegnen. Darüber hinaus sollte das Pflegepersonal auf die steigende Anzahl von chronischen und wiederholt kranken Menschen in Spitälern und Pflegeeinrichtungen vorbereitet sein.

Pia Zimmermann, eine linke Abgeordnete, bemängelt, dass die Krankenpflegeausbildung immer verwirrender werde. Grüne Elisabeth Scharfenberg mahnte, dass die Bildungsreform kein Wundermittel gegen den Mangel an Fachkräften sei, wie wiederholt betont wurde. Ende 2013 waren nach Berechnungen des Bundesamts für Statistik 2,63 Mio. Menschen in Deutschland betreuungsbedürftig. 764.000 Menschen (29 Prozent) wohnen in Pflegeeinrichtungen.

Knapp drei Viertel derjenigen, die zuhause allein betreut werden, sind weiblich. Gegenüber 2011 stieg ihre Anzahl um fünf Prozentpunkte. Bis 2050 wird die Anzahl der Menschen, die eine Langzeitpflege benötigen, voraussichtlich um weitere zwei Mio. anwachsen. Zum Ende des Jahres 2013 gab es 13.030 Pflegeeinrichtungen und 12.745 Ambulanzen. In der Seniorenpflege waren mehr als eine Mio. Menschen tätig, davon 685.000 in Pflegeeinrichtungen und mehr als 320.000 in der Ambulanz.

Laut einer Einschätzung des Pflegebeauftragten der Landesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), werden jedes Jahr zwei bis drei Prozentpunkte mehr Facharbeiter gebraucht.

Mehr zum Thema