Ausbildungsplätze in mv

Lehrstellen in mv

Mit der mv-job jobsuche finden Sie Ausbildungsplätze in Neubrandenburg und Mecklenburg-Vorpommern! In diesem Abschnitt wird insbesondere Folgendes behandelt. Auszubildende in MV: Wieder viele Ausbildungsplätze offen Von den 11 400 offenen Ausbildungsplaetzen seien Ende Sept. noch mehr als 1300 offen, sagte Margit Haupt-Koopmann, Bezirksleiterin der BA, am Dienstag in Schwerin. Ungeachtet des Überangebotes an Ausbildungsstellen waren rund 500 Bewerbungen noch ausstehend.

Deshalb rief Haupt-Koopmann sowohl Entrepreneure als auch Absolventen auf, mehr Bereitschaft zum Kompromiss zu demonstrieren.

Auch junge Menschen mit "Ecken und Kanten" hatten also eine Chancen. Dennoch fällt es den Unternehmen immer noch schwer, auch solche Kandidaten aufzunehmen", beschwerte sich der Agenturleiter. Rund 400 Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern hatten das angebotene öffentliche Langzeitpraktikum in Anspruch genommen, in dem junge Menschen und Unternehmen prüfen konnten, ob sie zusammenpassen. Aufgrund der stark sinkenden Geburtenrate im Lande wird es für Unternehmen immer schwerer, den Facharbeiternachwuchs zu unterbringen.

Junge Menschen ohne Ausbildungsplatz wurden von Haupt-Koopmann ermutigt, offen für neue Ideen zu sein und über Ausbildungsberufe nachzudenken, die nicht ihre erste Adresse sein würden. "â??Die Aussichten auf eine gute Bildung sind besser denn jeâ??, sagte sie, "wir dÃ?rfen niemanden auf dem Weg zur Bildung verlieren", warnte sie und kÃ?ndigte weitere Ãnderungen in der Berufsförderung an.

Dies sollte die Wahl des Berufes qualifizieren und die Anzahl der Studienabbrecher reduzieren. Gemeinsam mit den Wirtschaftsverbänden wird sich die Staatsregierung weiter für die Stärkung der Reputation der Berufsbildung einsetzen: "Akademische Ausbildungsberufe sind interessant. "Auch der DGB betonte den Stellenwert der doppelten Ausbildung, forderte aber mehr Unterrichtsqualität und in einigen Fällen eine verbesserte Bezahlung.

"Die seit Jahren kritischen Ausbildungsberufe stehen aus gutem Grund immer ganz oben auf der Liste der freien Ausbildungsplätze: Endlich müssen die Unternehmen antworten und sektorale Qualitäsoffensiven und eine höhere Bezahlung anbieten. Neben der niedrigen Verdienstmöglichkeit schreckt die Arbeitszeit laut Haupt-Koopmann Jugendliche von einem Beruf im Hotelbereich ab.

Allerdings hatten viele Branchenunternehmen mit besseren Löhnen und flexibleren Arbeitszeitmodellen darauf reagier. "â??Die Lage ist oft besser als das Bildâ??, sagt Haupt-Koopmann. In den Social Media - und auch auf Zwitschern und Twittern und Facebook mitmachen: Dann sind Sie hier richtig:

Mehr zum Thema