Ausbildungsplätze April 2016

Lehrstellen April 2016

Schulungsjahr 2016 September 2016 (ZIP, 664 kB) - August 2016 (ZIP, 513 kB). 21.03.-24.03.

16. 29.03.-01.04.16. 23.08.-26.08.16. Kurze, spezielle Ausbildung - Berufe nach Abschluss einer.... Schulungsjahr 2016 September 2016 (ZIP, 664 kB) - August 2016 (ZIP, 513 kB). Im April von 09:00-15:00 Uhr findet die spot on job training Messe am Marktplatz 1, 70173 Stuttgart, statt. 09.11.2016 Die Höhe der Förderung pro Ausbildungsplatz und Monat beträgt bis zu 310 EUR.

Finden Sie Ihren Ausbildungsplatz

Sie sind noch auf der Suche nach einem Lehrberuf? 02. Januar 2018 - Abwechslungsreiche Ausbildungsplätze bei den Stuttgarter Bäderwerken für Ihre berufliche Entwicklung! Die Bäderwerke Stuttgart sind als eigenständiger Betreiber der Landeshauptstadt Stuttgart für den Badbetrieb und vor allem für die ökonomischen Erfolge aufkommen. Von den rund 300 Mitarbeitenden wird daher ein hoher persönlicher Einsatz verlangt.

Beginnen Sie Ihre Schulung bei den Stuttgarter Bäderwerken! Als eigenständiges Unternehmen der Stuttgarter Landeshauptstadt betreiben die Stuttgarter Bäder mit rund 300 Beschäftigten drei Heilbäder, acht Innenbecken und fünf Außenbecken. Die Bäderwerke schulen ab Sept. 2017 Fachkräfte für Badeanstalten! Mit dem Ausbildungsbeginn 2017 bietet die Stuttgarter Firma Böhmerbetriebe aufregende Trainingskurse an!

Als eigenständiger Standort der Landeshauptstadt Stuttgart sind die Stuttgarter Bäderwerke für den Badbetrieb und vor allem für die volkswirtschaftlichen Erträge aufkommen. Von den rund 300 Mitarbeitenden wird daher ein hoher persönlicher Einsatz verlangt. Vielfältige Ausbildung bei den Stuttgarter Bäderwerken für Ihre Karriere! Die Bäderwerke Stuttgart sind als eigenständiger Betreiber der Landeshauptstadt Stuttgart für den Badbetrieb und vor allem für die ökonomischen Erfolge aufkommen.

Von den rund 300 Mitarbeitenden wird daher ein hoher persönlicher Einsatz verlangt. Das Stuttgarter Bad!!!!!!! Die Spa-Unternehmen mit rund 300 Beschäftigten betreiben als unabhängiges Unternehmen der Stuttgarter Landeshauptstadt drei Mineralbecken, acht Innenbecken und fünf Außenbecken und zählen damit zu den grössten in Baden-Württemberg. Sie haben die Chance, eine Lehre als Fachkraft für Schwimmbäder oder als Mechatroniker zu beginnen.

Fördermitteldatenbank - Fördermittelsuche -

Mit Zuschüssen für Familienferien unterstützt das Bundesland Brandenburg einkommensschwache Haushalte. Besonders belastende Situationen wie allein erziehende Eltern, Angehörige mit einem invaliden Familienangehörigen oder Angehörige mit Zuwanderungsgeschichte sollten besonders berücksichtigt werden. Familienferien mit Kinder in Familienferienorten oder anderen geeignetem und wirtschaftlich angemessenem Umfeld und Ferienunterkünften werden gefördert. Es ist ein Anliegen, durch den Gemeinschaftsurlaub die Zusammenarbeit der Gastfamilie zu fördern und durch die gemeinschaftlichen Erfahrungen zum Wohlergehen und Empfang der gesundheitlichen Versorgung der Gastfamilien mitzutragen.

Teilnahmeberechtigt sind Gastfamilien mit Wohnort oder ständigem Wohnort im Bundesland Brandenburg. Anspruchsberechtigt sind alle Formen der persönlichen Koexistenz mit kranken Menschen, für die nach dem Bundes-Kindergeldgesetz Zuwendungen erhalten werden. Förderfähig sind nur Familienangehörige mit Wohnort oder ständigem Wohnort in Brandenburg. Die monatlichen Einnahmen dürfen 150% der üblichen Arbeitslosen- und Sozialhilfe sowie der Unterbringungs- und Heizkosten nicht überschreiten.

Die Tagespauschale beträgt 8,00 EUR für jedes begleitende Haus. Direktive des Bundesministeriums fÃ?r Wirtschaft, Mittelstand und Technologie vom 11. Juni 2018, Staatsanzeiger des Landes Brandenburg Nr. 4 vom 13. Februar 2018, S. 146 Die Direktive dauert bis zum 11. Juni 2019. Das Bundesland Brandenburg gewÃ?hrt nach dieser Direktive und den Bestimmungen der §Â 23 und 44 der Landhaushaltsordnung (LHO) mit den entsprechenden Verfassungsvorschriften (VV) Beihilfen fÃ?r Familienurlaub.

â??Ein Zweck der Förderung ist es, durch eine Subvention der Landfamilien mit einkommensschwachen Familienurlaubsreisen zu ermöglichen. Eine gemeinschaftliche Urlaubsreise ist fester Teil des familiären Lebens, fördert den Familienzusammenhalt und eröffnet neue Aussichten. Die gemeinsamen Erfahrungen in der Gastfamilie dienen dem Wohlergehen aller Familienangehörigen und sind ein wichtiger Baustein zur Erhaltung der Lebensqualität.

Die Familie soll - unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage - in der Lage sein, passende Urlaubsangebote für Familienreisen wahrzunehmen. Gefördert werden Familienurlaubsreisen mit Kleinkindern in Familienferienorte oder andere wirtschaftlich angemessene Anlagen und Ferienunterkünfte, die für die Zwecke der Familienfreizeit geeignet sind. Gefördert werden können Angehörige, die ihren ständigen Wohnort oder Aufenthaltsort im Bundesland Brandenburg haben. In der Förderung sind besonders schwerverdienende Angehörige und in speziellen Lastsituationen wie z.B. jedoch bildend, Angehörige mit einem gehandicapten Familienangehörigen oder Angehörige mit Zuwanderungshintergrund zu berücksichtigen.

Subventionen können nur für Familienangehörige gewährt werden, die ihren Wohnort oder ständigen Aufenthaltsort im Bundesland Brandenburg haben. Anträge auf Familienbeihilfe sind spätestens acht Woche vor Reisebeginn zu stellen. Im begründeten Einzelfall, z.B. wenn Gastfamilien in einem Familienferienzentrum Urlaub machen und gleichzeitig an familiären Bildungsveranstaltungen teilnehmen, sind Ausnahmen von der Mindestdauer der Reise zulässig.

Das Familieneinkommen netto wird als das Ergebnis einer nicht selbständigen Tätigkeit betrachtet. Auf das Familieneinkommen werden alle Einkünfte der Familienangehörigen angerechnet, einschließlich Erziehungsgeldleistungen, Elternbeihilfeleistungen, soweit diese die Höhe des Mindestelternbeihilfe nach 2 Abs. 4 des Bundes-Elterngeldes und Elternurlaubsgesetzes übersteigen, Unterhaltungsleistungen, Ausbildungsgeld, soweit diese nicht leihweise gewährt werden, Rente und Errungenschaften nach dem Wohnungsbauförderungsgesetz. Unter Selbständigeneinkommen versteht man die Gesamtheit der im vergangenen Jahr vor der Einreichung eines Antrags im Sinn von  2 Abs. 1 und 2 des Einkommenssteuergesetzes erwirtschafteten Gewinne.

Wurde bei Einreichung des Antrags noch nicht das Ergebnis des vergangenen Kalenderjahrs ermittelt, so wird das Ergebnis des viertes Kalenderjahrs als Grundlage herangezogen. Wird erwartet, dass das Ergebnis des aktuellen Kalenderjahrs niedriger ist als das zugrundeliegende Ergebnis des vergangenen oder viertes Kalenderjahrs, so wird das glaubwürdige Ergebnis des aktuellen Kalenderjahrs angenommen. Auch für Kleinkinder, für die der Antragsteller ein Betreuungs- oder Umgangsrecht hat, die aber nicht in ihrem Haus wohnen, kann ein Zuschuss gewährt werden.

Wenn Großeltern zusammen mit Gastfamilien oder Enkeln unterwegs sind, werden die Zuschläge gesondert nach dem Einkommen der Gastfamilie (auch wenn die Enkel allein mit den Großeltern reisen) und der Großeltern berechnet. Für jede Gastfamilie ist ein eigener Gesuch zu richten. Der Zuschuss für die Familienurlaubsreisen beträgt pro Tag für jedes begleitende Angehörige 8 E.

Die Anträge sind mit den von der Genehmigungsbehörde zur Verfügung gestellten Formularen einzureichen. Genehmigungsbehörde ist das Staatliche Amt für Soziales und Vorsorge. Der Auszahlungsbetrag der genehmigten Zuschüsse wird von der Genehmigungsbehörde regelmäßig, frühestens vier Woche vor Reiseantritt, geleistet. Erfolgt die Quittung auch nach wiederholtem Antrag nicht, kann das Familienurlaubsgeld zurückgefordert und für die folgenden zwei Jahre verweigert werden.

Beim ungerechtfertigten Einsatz von Zuschüssen müssen Zuschüsse für Familienurlaub auch für die folgenden zwei Jahre abgelehnt werden. Für die Genehmigung, Zahlung und Abwicklung der Förderung sowie für den Beweis und die Prüfung der Verwendung und ggf. den Widerruf der Bewilligungsbescheide und die Rückforderung der gewährten Fördermittel gilt die Geltungsdauer der Verordnung, sofern in dieser Förderrichtlinie keine Ausnahmeregelungen erlaubt waren.

Sind die wesentlichen Anforderungen an die Gewährung von Familienurlaubsgeldern erfüllt? Ist es ein Familienurlaub einer einkommensschwachen Gastfamilie in einem Familienferienzentrum oder einer anderen geeigneten und wirtschaftlich angemessenen Anstalt oder Unterbringung? Ist es eine Maßnahme für eine Gastfamilie im Sinn einer Lebensweise des Privatlebens mit Kleinkindern, für die Zuwendungen nach dem Kindergeldgesetz gewährt werden?

Haben die zu unterstützenden Familienangehörigen ihren Wohnort oder dauerhaften Aufenthaltsort in Brandenburg? 7.Ist gewährleistet, dass das Monatseinkommen 150% der Pauschalleistungen des ALG und des Sozialversicherungsschutzes zuzüglich der Unterbringungs- und Heizkosten nicht übersteigt?

Mehr zum Thema