Ausbildungsplätze 2017 Tiere

Lehrstellen 2017 Tiere

Volumen, Mai 2017, S. 616-621. Ausgabe 2016 / 2017. > Lehre.

Energizer für Tiere (TCM, Akupressur für Tiere,...) Die Auszubildenden durchlaufen in den drei Ausbildungsjahren alle Bereiche.

Ausbildung in der Viehzucht und im Tierumgang

In den Schulungen werden Wissen über tiergerechte Tierhaltung und Praxiswissen für den geschont. Die Ausbildungsverpflichtung soll sicherstellen, dass die Verantwortlichen wissen, wie man die Tiere bedarfsgerecht hält und im umzugehen ist. Zur Sicherstellung, dass die mit der Ausbildung verfolgten Ziele auch tatsächlich verwirklicht werden, müssen sie von der BLV erkannt werden.

Gleiches trifft auf Ausbildungszentren zu, in denen Lehrer für die verpflichtenden tierseuchenrechtlichen Schulungen ausbilden. Der Tierpfleger muss über die notwendige Berufsausbildung in der gewerblichen Tierhaltung, im Tierhandel, in der privaten Tierhaltung vieler wildlebender Tierarten und einiger Nutztiere aufkommen. Auch für Schlachthof- und Viehtransportpersonal, für die professionelle Huf- und Klauenpflege, für die Durchführung von bestimmten Operationen an Haustieren und für die Durchführung von Tierversuchen ist eine Schulung vorgeschrieben.

Näheres zur Trainingspflicht finden Sie unter den jeweiligen Topics oder auf den tierartenspezifischen Unterseiten. Diejenigen, die eine Pflichtausbildung durchlaufen müssen, finden Sie auch in den fachlichen Informationen unter "Im Detail". Bei Mängeln in der Haltung oder Wartung der Tiere in einer Tierhaltungseinrichtung kann die zuständige Behörde des Kantons Tierschutzmaßnahmen für die Tierhalter vorschreiben.

Die BLV erkennt die fachliche, fachunabhängige Weiterbildung (FBA) und die fachliche Vermittlung von Basiswissen und -fertigkeiten an, die zum Kompetenznachweis (SKN) werden. Sie legt die Äquivalenz der ausländischen Berufsausbildung zu FBA und SKN fest (Art. 2000a TSchV). Der Antrag auf Anerkennungen ist zusammen mit den Unterlagen und dem Zeitplan in elektronischem Format an die BLV zu richten (Art. 200 Abs. 1 TSchV).

In Einzelfällen kann die Kantonsregierung andere als die erforderliche Berufsausbildung anerkennt, z.B. weil die erforderliche Berufsausbildung nicht durchgeführt wird. Vorraussetzung ist, dass die betroffene Personen über nachgewiesen vergleichbar gute oder gleichwertige Vorkenntnisse verfügen (vgl. Artikel 199 Absatz 3 TSchV). Eine Liste der zugelassenen Ausbildungsgänge finden Sie unter "Im Detail".

Hier findest du auch die Vordrucke für einen Antrag auf Anrechnung einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Die SKN und FBA werden von Tierarten oder Tiergruppen mit vergleichbaren Anforderungen an die Haltungsbedingungen und den Betrieb unterrichtet. Anstelle eines vorgeschriebenen FBA kann eine spezialisierte Berufs- oder Hochschulausbildung in Anspruch genommen werden. Ausbildungszentren, die Ausbilder für die Tierzucht unterrichten, müssen über ausgebildete Lehrer und eine externe Qualitätssicherung durch eine zugelassene Stelle erfolgen.

Die Lehrveranstaltungen werden vom BLV als solche akzeptiert, wenn sie neben dem Material des FBA die Grundkenntnisse der Volksbildung, der Studienorganisation, der Didaktik und der Rechtsgrundlagen vermittelt (§ 14 Tierschutz-AusbildungsV). Der angehende Ausbilder von Tierhaltern muss dieses FBA mit einer Untersuchung abschließen und über einen Zeitraum von mind. drei Jahren praktische Erfahrungen im Umgangs mit der betroffenen Tierspezies aufzeigen.

Vordrucke für Anträge auf Anerkennung durch Ausbildungseinrichtungen sind unter " Im Einzelnen " zu ersichtlich.

Mehr zum Thema