Ausbildungsplätze 2017 Nrw

Lehrstellen 2017 Nrw

West-Deutsche Allgemeine Zeitung (23.02. 2017). Eine Anleitung der Koordinationsstelle "Training und Migration" für alle, die Flüchtlinge auf ihrem Weg zur Ausbildung begleiten. Auf der Karte finden Sie Listen der anerkannten Ausbildungsbetriebe in der Region, für die Sie sich interessieren.

Fachkundige Teilzeitausbildung für Jugendliche mit familiären Verpflichtungen

Jugendliche mit familiären Verpflichtungen haben es oft besonders schwierig, ihren Ausbildungswunsch zu erfüllen. Für den erfolgreichen Abschluss des Übergangs in die (Teilzeit-)Ausbildung gibt es das Projekt "Teilzeitausbildung - Begleitender Eintritt - Perspektive eröffnen" (TEP). Die Qualifizierung der Berufsbildung ist eine der wesentlichen Bedingungen für die Eingliederung in den Erwerbsleben. Gerade bei jungen Menschen mit familiären Verpflichtungen ist es oft besonders schwierig, ihren Ausbildungswunsch zu erfüllen.

Vor diesem Hintergrund gibt die Teilzeitausbildung Eltern und Kindern neue Möglichkeiten, den Berufseinstieg zu vollziehen. Diese Form der Berufsausbildung gibt den Betrieben auch die Möglichkeit, den steigenden Bedarf an Fachkräften zu decken und Lehrlinge zu begeistern. Um einen erfolgreichen Wechsel in die (Teilzeit-)Ausbildung zu gewährleisten, hat das Bundesland das Förderprogramm "Teilzeitausbildung - Begleitender Berufseinstieg - Perspektive eröffnen" (TEP) gestartet.

Das Projekt wird aus dem Europaeischen Soziale Fonds mitfinanziert. Die TEP hilft Menschen mit familiären Verpflichtungen, insbesondere jungen Müttern (und Vätern), bei der Suche nach einem teilzeitlichen Betriebsplatz und leistet Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. In den ersten Monaten des Trainings werden die Teilnehmer betreut, kompetent und professionell ausgebildet und persönlich aufbereitet.

Neben der Ausbildungsunterstützung der TEP-Teilnehmer werden die Betriebe über die Einsatzmöglichkeiten der teilzeitlichen Berufsbildung aufgeklärt und bei deren Durchführung begleitet. Die regionalen Agenturen des jeweiligen Staates geben Auskunft über das TEP-Programm. Die Mitarbeiter stehen in ständigem Austausch mit den lokalen Trägerorganisationen und unterstützen interessierte Ausbildungssuchende und Betrieb. Viele TEP-Teilnehmer haben mit Erfolg eine Teilzeitausbildung begonnen, andere haben eine Zukunft durch die Aufnahme einer schulischen oder beruflichen Tätigkeit, die Fortsetzung ihres Studiums oder den Abschluss eines Schulabschlusses entdeckt.

Die Bereitschaft der Unternehmen, eine betriebliche Berufsausbildung anzubieten, hat sich durch das TEP-Programm verbessert. Der größte Teil der Berufsausbildung erfolgte im IHK-Bereich, danach folgten das Fachhandwerk und eine wachsende Zahl weiterer Fachkammern, wie z.B. die Ärztekammer, die Rechtsanwaltskammer, die Agrarkammer und die Kreisverwaltung. Die G.I.B. hat im Zuge des Programmmonitorings ermittelt, welche Kriterien für die gelungene Durchführung der berufsbegleitenden Teilzeitausbildung ausschlaggebend sind.

Es wurden sowohl die umfassenden Ergebnisse aus dem Programmmonitoring als auch Umfragen bei Trainingsanbietern, Teilnehmern und Trainingsbetrieben bewertet. "Teilzeitausbildung. "Unter diesem Motto bietet das Bundesarbeitsministerium ein Plakat zur Förderung der teilzeitlichen Berufsausbildung an. Die Sponsoren werden dabei durch das Plakat darin bestärkt, Eltern und Kinder als potentielle Praktikanten zu adressieren und Betriebe für diese familiengerechte Form der Ausbildung zu begeistern.

Praktisches Beispiel für eine Teilzeitausbildung zur Krankenschwester - "Lebendige Familienfreundlichkeit" Die Berufsausbildung zur Teilzeitschwester ist möglich. Dies belegen zwei Pflegeunternehmen in der Region Aachen, die zwei alleinstehende MÃ??tter in einer TeilzeitbeschÃ? Sie haben eine gesicherte Berufsperspektive und die Betriebe ziehen an. Die Betriebe ziehen an. Mit dem ESF-Programm TEP wird die Implementierung der familiengerechten Bildungsform unterstützt.

Der Studiengang "Berufsausbildung: Begleitender Eintritt - Perspektive eröffnen" (TEP) begleitete Praktikanten und Betriebe auf ihrem Weg in die Berufsausbildung. Eberhard Schmitz nimmt am Projekt TEP teil und trainiert eine Nachwuchsmutter zum Schreiner - erstmals in Vollzeit und als dritte Lehrlingin überhaupt. Am Mittelniederrhein fördert ein Netz die Teilzeitausbildung in der Metropolregion und fördert diese familiengerechte Form der Berufsausbildung, insbesondere in kleinen und mittelständischen Betrieb.

WHKT-Geschäftsführer Andreas Oehme erklärt in einem Gespräch die Erfahrung der handwerklichen Kammern mit teilzeitlicher Berufsausbildung. Inzwischen sind in Nordrhein-Westfalen 17 Netze in die Teilzeitausbildung eingebunden, so dass kein anderes Land über ein so engmaschiges Fördernetz aufbaut. Gisela Oster, Bildungsberaterin der IHK Westfalen, erklärt im Gespräch, warum sich Vernetzung rechnet und nennt einen "Trend zu mehr Teilzeitausbildung".

Seit 2005 bildet das Berufsausbildungsgesetz die Rechtsgrundlage für die Teilzeitausbildung bei Vorliegen eines berechtigten Interesses (z.B. wegen der Kinderbetreuung). Oftmals treten die jungen Frauen ohne Berufsausbildung in die familiäre Phase ein und lösen dann ihren Bezug zum Arbeitsmark.

Mehr zum Thema