Ausbildungsplätze 2016 Saarland

Lehrstellen 2016 Saarland

sowie die Finanzierung aus dem Ausbildungsjahr 2016/2017. Bildungsinitiative | Saarland.de Die IHK Saarland, die HWK des Saarlandes, der Verband der Saarbrücker Wirtschaftsverbände e.V. VSU und der Bezirksdirektion des Landes Sachsen-Anhalt.

Anschließend übernimmt "Company Training Coaches" die folgenden Aufgaben: Seit 2012 setzt der HWK des Saarlandes nach Abschluss des Vertrages zwischen der Landesdirektion Hessen - Regionales Einkaufszentrum SÜDWEST und der Handwerkskammer aus. Es ist ihnen gelungen, junge Menschen mit gravierenden Vermittlungshindernissen für den Ausbildungs- und Arbeitsmarktsektor zu begeistern und sie nachhaltig in die innerbetriebliche Berufsausbildung im Handwerk zu integrieren sowie zu diesem Zweck weitere innerbetriebliche Ausbildungsplätze zu akquirieren.

Kooperationspartner: Jobcenter Saarbrücken, HWK des Saarlandes und des Landes, repräsentiert durch das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Technologie. Zielsetzung der Massnahme ist die permanente Integration junger Menschen in die innerbetriebliche Berufsausbildung und die Schaffung von innerbetrieblichen Ausbildungsstellen. In erster Linie richten sich die Maßnahmen an Ausbildungsstellenbewerber mit migrationsbedingtem Hintergrund und hohen Vermittlungsbarrieren.

Arbeitsamt im Regionalverband Saarbrücken, HWK, IHK und Bund, repräsentiert durch das Bundesministerium für Wirtschaft, Arbeit, Soziales, Gesundheit, Energie in Deutschland. Zwei Flüchtlingsnetzwerke sind seit dem 1. Januar 2016 im Saarland im Einsatz, eines bei der Industrie- und Handelskammer Saarland und eines bei der Industrie- und Handelskammer Saarland. Kernaufgabe der beiden Flüchtlingsnetzwerke ist es, Fluechtlinge in die Berufsausbildung, die Eingangsqualifikation (EQ) oder ein Vorbereitungspraktikum zu bringen und junge Fluechtlinge und ihre Familien über das duale Bildungssystem in Deutschland zu unterrichten.

Arbeitsvermittlung Saarland, die Arbeitsagentur, die IHK, die HWK und das Bundesland, repräsentiert durch das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Technologie. Bundesinformationsoffensive für die Berufsbildung Die Wissensoffensive "Berufsbildung - nahezu unschlagbar" soll die vielseitigen Möglichkeiten der doppelten Berufsbildung und der betrieblichen Fortbildung der Allgemeinheit erschließen.

Sie wurde vom BMBF und dem BMZ ins Leben gerufen. Sie wurde vom BMBF und dem Bmw. Wichtige Impulse für die Info-Offensive lieferte der Nationalpakt für Berufsbildung 2010-2014: Die Bundesministerien und die Industrie kamen überein, die Berufsbildung gemeinschaftlich zu fördern. Die Website der Info-Offensive ist ein Leitfaden durch das breite Informationsangebot zu den Thema Aus- und Fortbildung.

Für das Vorhaben "AnschlussDirekt" wurde bei der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes eine Koordinationsstelle geschaffen. Aktion Berufsausbildung jetzt" Die Regierung hat eine Informationskampagne mit dem Thema "Berufsausbildung - nahezu unschlagbar" ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für die Anziehungskraft der doppelten Berufsausbildung und die vielseitigen Möglichkeiten der beruflichen Fortbildung zu stärken.

Mehr zum Thema