Ausbildungsplätze 2016 Kiel Hauptschulabschluss

Lehrstellen 2016 Kiel Hauptschulabschluss

In Kiel und Umgebung gibt es derzeit 1.450 Ausbildungsplätze (Stand 02.10.2018) und Lehrstellen in Kiel und Lehrstellen in Kiel mit der Jobsuche! Sind Sie auf der Suche nach einer Ausbildung mit Realschulabschluss in Hamburg?

Wenn Sie einen geeigneten Ausbildungsplatz suchen oder eine Ausbildung anbieten wollen, sind Sie hier richtig. ab dem Schuljahr 2016/17 für alle Klassen am Standort Dietrichsdorf. Zwei78 Jobs & Stellenangebote im Bereich der Lehrstellen:

Berufsschule des Typs I in Dietrichsdorf

Mehr als 5000 Kinder werden von ca. 275 Lehrern in mehr als 30 Lehrberufen und 18 Vollzeitausbildungen an unserer Hochschule unterwiesen. Wir sind damit die grösste Institution in Schleswig-Holstein. Die Lehre der Berufsschule des Typs I für die Bereiche Gesundheitswesen und Ernährungswirtschaft, Lebensmittel und Hotellerie, Technologie im Schulanfangsjahr und im Berufsanfangsjahr erfolgt ab dem Jahr 2016/17 für alle Schulklassen am Ort Dietrichsdorf.

Die Schülerinnen und Schüler des Standortes Westring werden praxisnah unterrichtet.

Die SH schult mehr Facharbeiter - aber es mangelt an Ausbildungsplätzen - Buchholz ruft dazu auf

Weitere Facharbeiter werden in Schleswig-Holstein ausbilden. 28.128 junge Menschen haben im Jahr 2015 eine doppelte Berufsausbildung in einem Unternehmen oder in einem schulischen Berufsbildungssystem begonnen, in dem sie vor allem Bildungs-, Gesundheits- und Sozialberufe erlernen. Gegenüber 2013 bedeutet dies eine Steigerung um siebenProzentpunkte. Allerdings haben sich die Perspektiven für die Antragsteller dem Gutachten zufolge nicht verbessert: Auf 100 Antragsteller kommen 2016 nur 88 Ausbildungsplätze.

Die Aussichten für Antragsteller auf eine Doppelausbildung seien in keinem anderen Land geringer, kündigte die Kommission an. Darüber hinaus wurden 16 Prozentpunkte der Antragsteller in Schleswig-Holstein mit leeren Händen gelassen, da 5 Prozentpunkte der Ausbildungsplätze nicht besetzt waren. Besonders gespannt ist die Situation auf dem Bildungsmarkt laut der Untersuchung in Kiel und Flensburg.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz rief die Unternehmen auf, noch mehr in ihr eigenes Handeln zu investieren: "Jeder Lehrvertrag ist heute ein effektives Mittel, um dem sich abzeichnenden Mangel an Fachkräften von morgen zu begegnen", sagte er und verwies auf die Unterstützung durch die breite Facharbeiterinitiative Schleswig-Holstein (FI.SH). Gleichzeitig wies die Ministerin darauf hin, dass das immer häufigere Fehlen eines Betriebsnachfolgers auch durch eine Erhöhung der Schulungsbereitschaft gut bewältigt werden kann.

"Werfen Sie einen kurzen Einblick in die Kandidaten, die aufgrund guter Noten als Top-Kandidat vielleicht nicht auffallen. Allein die Schulnote ist ein wesentliches, aber nicht das einzige Merkmal, wie jemand in Ihr Unternehmen hineinpasst oder nicht", sagte Buchholz: Demnach kann nur jeder vierte junge Mensch ohne Schulabschluss oder mit Hauptschulabschluss unmittelbar einen Ausbildungsstellenplatz erhalten.

Für die ausländischen Jugendlichen ist es noch schwieriger, ins Land einzureisen: Da sie keinen direkten Lehrstellenplatz gefunden haben, nutzen 73% von ihnen die berufsvorbereitenden Stellen. Der Anteil der deutschsprachigen Peers liegt bei nur 27 vH. In keinem anderen Land war der Unterschied in den Ausbildungsmöglichkeiten so groß.

Mehr zum Thema