Ausbildungsplätze 2016 für Ausländer

Ausländerplätze 2016 für Ausländerinnen und Ausländer

Ausbildungsvermittler türkischer Herkunft ist neuer Ansprechpartner der Handwerkskammer für die berufliche Integration junger Ausländer. IdAH: Berufliche Integration junger AusländerInnen Broschüren, mit denen die Handwerkerkammer Jugendliche aus dem Ausland über die Ausbildungschancen unterrichtet, sind ab sofort in den Sprachen Türkisch, Russisch, Italienisch, Kroatisch, Bulgarisch, Polnisch, Rumänisch, Portugiesisch, Französisch und Griechisch erhältlich. Aber kein Informationsmaterial kann die eigene Rede ablösen, deshalb entwickelt die Kunsthandwerkskammer zu Köln die Fachplatzintegration durch Training im Kunsthandwerk (IdAH).

Der IdAH-Mitarbeiter und Ausbildungsvermittler Elcin Ekinci betreut junge Menschen aus Migrantenfamilien in Deutsch und Türkisch, gibt an den vielsprachigen Bildungsbörsen in Köln, Bonn und Leverkusen Auskunft über das doppelte Berufsbildungssystem und steht in enger Verbindung mit Konsulaten, Zuwandererorganisationen und Eingliederungsstellen. Aktuell werden 1.139 ausländische Ausländer ( 8,6 Prozentpunkte aller Ausbildungsverträge), darunter 509 türkische Ausländer, in den Handwerksbetrieben der Metropolregion Köln-Bonn unterwiesen.

"â??Es könnte noch viel mehr sein, auch jetzt zu Anfang des neuen Ausbildungsjahres haben wir in den meisten Berufen noch offene Lehrstellenâ??, erklÃ??rt Hans Peter Wollseifer, PrÃ?sident der HTL. Er befürchtet, dass es für Migrantenfamilien, die in ihrem Heimatland nur über schulische Bildung Bescheid wissen, oft nicht bekannt ist, dass der Eintritt in die innerbetriebliche Berufsausbildung die Tür zur Berufsförderung öffnet.

In der Umfrage 2014 gaben nur 22 Prozentpunkte der Türkischschüler an, dass sie nach der 10. Stufe eine Berufsausbildung aufnehmen möchten, aber 46 Prozentpunkte zielen auf ein Studium an einer Berufsschule. "Damit junge Menschen aus dem Ausland für eine handwerkliche Berufsausbildung gewonnen werden können, benötigen wir die Kooperation mit leistungsstarken Partnern", ist das Unternehmen der Überzeugung.

Deshalb hat er Prominente aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Teilnahme am neuen IdAH-Board geladen, der Ideen geben soll, wie die IHK mit Migrationsfamilien gemeinsam auf erfolgreiche Weise umgehen und die Zusammenarbeit mit Zuwandererorganisationen fördern kann. Unter anderem haben sich folgende Personen zur Zusammenarbeit im neuen Advisory Board bekannt, der heute zu seiner konstituierenden Sitzung zusammentreten wird: Generalkonsulin Hüseyin Emre Engin, Pastor Franz Meurer, Tayfun Keltek, Vorsitzende des Landesintegrationsrates NRW, Arif Ünal, Vorsitzende des Integrationskomitees des Landtags Nordrhein-Westfalen, Serap Güler, CDU-Sprecherin im Integrationskomitee, Phedon Codjambopoulo vom Deutsch-Hellenschenischen Wirtschaftsverein und der für den Themenbereich Zuwanderung verantwortliche Staatssekretär Thoro NRW.

Landwirte, die aus Migrantenfamilien kommen, sollen zunehmend für eine berufliche Bildung begeistert werden. Fünfundfünfzig der fünfhunderttausend Betriebe in der Metropolregion Köln-Bonn haben einen ausländischen Eigentümer oder Geschäftsführer/Geschäftsführer, davon 163 mit tÃ?rkischer, 126 mit italianischer und 52 mit gr. "Damit wir Ausbildungsplätze für Existenzgründer mit Zuwanderungsgeschichte gewinnen können, informieren wir diese Unternehmen gern darüber, was sie bei ihrem ersten Ausbildungsbeginn berücksichtigen müssen und wie ein eventuell fehlender Eignungstest für Ausbilder ausgeglichen werden kann", erklärt Dr. Ortwin Weltrich, Geschäftsführer der Handwerkskammer Köln.

Für den multilingualen Ausbildungsaustausch der Kanzlei hat er das bisher in Deutschland einzigartige Gesamtkonzept erarbeitet, das seit 2010 in Köln und seit 2012 in Bonn und Leverkusen verfügbar ist. Zur Erleichterung des Zugangs von jungen Ausländern zu beruflicher Bildung und zum Abbau ihrer Hemmschwellen zu diesem Thema werden bei diesen Anlässen Übersetzerinnen und Übersetzer für die türkische, russische, italienische und griechische Sprache sowie bei der vielsprachigen Bildungsbörse am zweiten Tag in Köln zur Verfügung sein.

Im Rahmen der Mehrsprachenausbildung am kommenden Donnerstag, dem zweiten Tag, zwischen 13.00 und 16.00 Uhr in der Tages- und Abendesschule in Köln-Mülheim (Genovevastraße 72) werden an mehr als zehn Informationsständen Gewerke präsentiert, und junge Menschen können ihr Handwerk in kleinen Übungseinheiten erproben - im Jahr 2013 waren es rund 600.

Sie werden von der Handwerkskammer Köln und der Arbeitsagentur Köln zusammen zu dieser nicht anmeldepflichtigen Fachveranstaltung eingeladen.

Mehr zum Thema