Ausbildungsplätze 2016 Dortmund Hauptschulabschluss

Lehrstellen 2016 Dortmund Realschulabschluss

Sie haben Ihren Hauptschulabschluss in der Tasche und suchen einen Ausbildungsplatz in Dortmund? Berufsausbildung mit Hauptschulabschluss in Dortmund. Bildungsmarkt: Deshalb sind die hohen Ansprüche in Dortmund ein Hindernis.

Aktuell gibt es in Dortmund viele Lehrbetriebe, die Stellenangebote haben. Zugleich sind nach Angaben der Agentur für Arbeit noch immer mehr als 100 Jugendliche auf der Suche nach einem Auszubildenden. Die Problematik: Antragsteller und Firmen kommen nicht zusammen, weil beide Parteien zu große Ansprüche haben. Die Problematik scheint auf dem Strich leicht zu lösen: 85 Stellenangebote, 118 Stellensuchende nach den Angaben der BA Dortmund vom 29. Juni 2017, die es ermöglichen würden, Nullstellen zu schaffen und 33 Stellensuchende - nicht wahr?

Dies scheint in Wirklichkeit nicht der Fall zu sein, und das ist eines der größten Defizite auf dem Bildungsmarkt in Dortmund. In den Ausbildungsjahren 2015/16 wurden 48 Ausbildungsplätze nicht besetzt; ein Jahr später war die Zahl laut BA-Bericht nahezu verdoppelt: 87. Zugleich gibt es noch mehr Bewerbungen als Stellen. Doch die Jugendlichen und die Unternehmen kommen nicht zusammen.

Zum einen macht Dirk Vohwinkel, Chef der Trainingsberatung der IHK Dortmund, die hohe Nachfrage der Unternehmen dafür verantwortlich. Bei der IHK Dortmund ist dies der Fall. Viele Unternehmen ignorieren jedoch nach wie vor die "zweite Reihe" der Antragsteller - und ziehen es vor, ihre Positionen frei zu halten. Gleiches gilt für die Engpässe der Antragsteller, so Martina Würker, Vorstandsvorsitzende der Arbeitsagentur Dortmund.

So mancher würde sich auf einen Lehrberuf einlassen und keine anderen Positionen erproben. Oftmals ist das Hauptproblem, dass sie nicht genügend für die angestrebte Position geeignet sind. Nur etwa ein Viertel der Ausbildungsplatzbewerber hat einen Hauptschulabschluss oder noch weniger. Über 40 Prozentpunkte aller Antragsteller haben einen Berufs- oder Hauptschulabschluss.

Aber auch bei den angestrebten Ausbildungsplätzen sind diese nach Würkers Worten anspruchsvolle Kandidaten. Zugleich hat sich die Anzahl der Antragsteller ohne Matura von 63 auf 105 nahezu verdreifacht. Die meisten von ihnen sind Fluechtlinge, sagt Würker. Allerdings zeigen die Statistiken, dass die Fluechtlinge sehr gut in den Dortmundischen Bildungsmarkt eingebunden sind.

Unter den 240 Lehrstellenbewerbern haben 234 eine Anstellung gefunden. Dies entspricht 2,5 Prozentpunkten und damit nahezu dem gleichen Prozentsatz aller noch aussichtsreichen Ausbildungsbewerber (2,4 Prozent). In den letzten Jahren ist die Zahl der Altbewerber weiter zurückgegangen. In den Ausbildungsjahren 2015/16 waren es noch 3,2Prozente.

Von 2015/16 bis 2016/17 stieg die Zahl der registrierten Antragsteller um 213 - von 4.658 auf nun insgesamt 3.363 - bei gleichzeitiger Verringerung der Zahl der registrierten Positionen um 238 - allerdings gibt es laut Wühler tatsächlich mehr freie Plätze als ausgewiesen.

"â??Viele Firmen teilen uns ihre ArbeitsplÃ?tze nicht mehr mit, wenn sie der Meinung sind, dass sie ohnehin niemanden vorfinden. "Aber das ist der Irrtum, sagt Würker. "Würden alle Firmen ihre Stellenangebote bekannt geben, könnten Ausbildungssuchende auch erkennen, wie groß das konkrete Übernahmeangebot ist. "Deshalb müssen Firmen ihre Flexibilität erhöhen und ihre Arbeitsplätze publizieren.

Was ist mit den Bewerbern? Dafür sind im Jahr 2017 27 Mio. EUR vorgesehen, zum Beispiel für externe Ausbildung, Berufsvorbereitungsmaßnahmen und Einstiegsqualifikationen. Außerdem müssen die Antragsteller laut W ohwinkel "über den eigenen Horizont hinausschauen" und neben ihrem Traumberuf auch auf Ausbildungsberufe schauen. Und wo sind die meisten offenen Positionen? In der Bäckerei gibt es noch immer die meisten offenen Ausbildungsplätze.

Von den 85 Arbeitsplätzen kommen 20 aus diesem Teilbereich.

Mehr zum Thema