Ausbildungspaten

Trainingspatenschaften

Bei der Berufswahl helfen die Ausbildungsbetreuer den Jugendlichen und suchen einen Ausbildungsplatz und beraten und unterstützen sie während der Ausbildung. Nähere Informationen finden Sie auch auf der Website der Trainingspaten. Mentoren bilden so eine "soziale Begleitung".

Nachrichten

Für das Teilprojekt " Training Mentoren " des Freiwilligenzentrums Hannover werden neue Volontäre gesucht. Bereits seit 2006 sind ehrenamtliche Helfer als Ausbildungspaten tätig und betreuen Schulkinder mit Hindernissen. Das sind junge Menschen, die kurz vor dem Abitur an der Haupt- und Berufsschule in Hannover steht. Sie werden von den Mentoren zum schulischen Abschließen motiviert und erarbeiten mit ihnen Zukunftsperspektiven für ihre berufliche Ausbildung.

Hierzu gehören auch die Unterstützung bei der Antragstellung und die Begleitung der Jugendlichen in und durch ihre Berufsausbildung.

Club

Ebenfalls im Landkreis Rekklinghausen ist zu erkennen, dass auf der einen Seite viele Unternehmen verzweifelt nach qualifizierten jungen Menschen für ihre Lehrlingsausbildung Ausschau halten, auf der anderen Seite aber einige Lehrstellen vakant bleiben. Auf der anderen Seite sind die Jugendlichen oft verunsichert, ob sie nach der Pflichtschule eine Lehre aufnehmen sollen oder ob sie sich lieber in der schulischen Laufbahn weiterqualifizieren wollen. An dieser Stelle haben viele Jugendlichen noch viele Fragen: - Ist es gut für mich, eine Lehre zu starten oder sollte ich weiter zur Uni gehen?

  • Wozu eine fundierte Qualifikation?

Damit hilft der Verband benachteiligten Jugendlichen, ihren festen Sitz in unserer Gemeinschaft zu haben und eine gute Lebenseinstellung zu erreichen.

Trainingspatenschaften

Es ist nicht immer möglich, dass ein Elternteil seinen Schülern bei allen Aspekten der beruflichen Entscheidung behilflich sein kann. Es wird dann eine Persönlichkeit benötigt, die mehr Distanz zum Baby hat, aber nicht sein Lehrer ist, die über einige Berufserfahrungen verfügt und sich in regelmässigen Zeitabständen mit dem jungen Menschen trifft: Trainingssponsoren oder Betreuer können hier mitwirken.

Damit werden die jungen Menschen beim Wechsel von der schulischen in die berufliche Bildung und in den Arbeitsmarkt unterstützt. Auch für die 17-jährige selkanische Frau wurde Karin Peters zu einer ganz besonderen Vertrauensperson: "Sie war nicht nur meine Lehrerin, sondern auch eine gute Nachbarin. "Das fasst Selfcan zusammen, nachdem sich die beiden Damen neun Monaten lang wenigstens einmal im Monat trafen.

Im Jahr 2007/08 nahmen sie an dem vom Center for Women in Work and Technology in Castrop-Rauxel organisierten Forschungsprojekt "New ways to work - Attoring for young migrant women" teil. Die Projektmanagerin Dr. Claudia Windfuhr fragte Karin Peters unmittelbar, ob sie als versierte Unternehmerin im Handel nicht daran interessiert sei, ihr Wissen als Betreuerin zu vermitteln.

Selbstcan meldete sich sofort nach der Kontaktaufnahme durch ihre Erzieherin für das Vorhaben an, ebenso wie viele ihrer Klassenkameraden. Weil sie etwas im kommerziellen Umfeld tun wollte, wurde ihr Karin Peters als Betreuerin zugewiesen. Selcan konnte auch ein zweiwöchiges Berufspraktikum in ihrem Firmensitz in der Elektroinstallationsfirma absolvieren und so ihre beruflichen Ziele festigen.

Trainingsmentoren sind in erster Linie Hörer und Kontaktpersonen zum Zeitpunkt der Karrierewahl. Auf der Basis ihrer eigenen Berufs- und Lebenserfahrungen können sie mit Rat und Tat jungen Menschen dabei behilflich sein, ihre eigenen Fähigkeiten und Interessensgebiete zu entdecken und zu entwickeln. Bei der Erstellung der Antragsunterlagen können die Betreuerinnen und Betreuer praxisnah mithelfen, ihre Mitmenschen beim Kauf von Kleidung für das Bewerbungsgespräch beraten oder die jungen Menschen zum Beratungs- gespräch bei der Arbeitsvermittlung mitbringen.

Zusammen mit dem jungen Menschen genießen sie Erfolg, z.B. die Möglichkeit zu einem Vorgespräch. Irgendwann wird etwas passieren", sagte Karin Peters zu Selcan. Die Ausbildungsbetreuer innen und -betreuer sind jedoch weder ausschliesslich Privatbetreuerinnen und -betreuer, noch sind sie in der Lage oder willens, die berufliche Berufsorientierung zu durchlaufen. Karin Peters und Selcan haben sich sehr gut geschlagen.

Inzwischen hat Selcan eine Lehre als kaufmännische Angestellte begonnen. In mehreren Orten in Deutschland gibt es inzwischen Ausbildungsförderungen. Im Rahmen des Projekts "Neue Berufswelten - Betreuung junger Migrantinnen": Informationen und Publikationen über Patenschafts- und Sponsoringprojekte:

Mehr zum Thema