Ausbildungsorte Erzieher

Trainingsorte Pädagogen

Technische Schulen für die Kindergartenausbildung in Niedersachsen Im Durchschnitt beträgt die Ausbildungsdauer zwei Jahre. Voraussetzung für die Aufnahme in das Studienprogramm ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium als staatliche Sozialassistentin mit dem Schwerpunkt Soziopädagogik. Das Zertifikat sollte zumindest eine ausreichende Punktzahl im Bereich der deutschen Sprache und in den Bereichen der soziopädagogischen Praktik und Lehre aufweisen. Die Aufnahme eines Studiums ist auch dann möglich, wenn man eine sozialpädagogisch orientierte berufliche Bildung vorweisen kann.

Ab der zwölften Schulstufe der FH für Gesund und Soziale Pädagogik ist der Inhaber auch zum Studium an der FH für Soziale Pädagogik ermächtigt. Zielsetzung der Berufsschule für sozialpädagogische Bildung ist es, den angehenden Pädagogen das notwendige Wissen zu vermitteln, das notwendig ist, um den vielschichtigen Aufgabenstellungen des Stellenbildes Rechnung zu tragen.

Der Fokus liegt auf Team- und Elternaufgaben. Der praktischen Tätigkeit wird an der Fachhochschule für Soziopädagogik ein besonderer Stellenwert eingeräumt. Die Berufsausbildung zum Erzieher beinhaltet einen praktischen Teil von 600 Std. Die Berufsausbildung zum Erzieher erfolgt in der Schweiz. Die Berufsausbildung besteht in der Regelfall aus zwei praktischen Phasen, die an unterschiedlichen soziopädagogischen Institutionen durchlaufen werden. Sie erhalten nach dem Studium einen Hochschulabschluss als staatliche Erzieherin.

Nachfolgend finden Sie eine Liste von technischen Schulen für die Ausbildung von Lehrkräften. Hier können sich zukünftige Pädagogen über den Aufenthaltsort der nächstgelegenen Hochschule aufklären.

Unterrichtsbeginn: September 2008

Pädagogen kümmern sich um die Betreuung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen. Diese sind vor allem in den Bereichen Vorschulbildung, Jugend- und Heimarbeit sowie in der Kinderbetreuung aktiv, z.B. in städtischen und konfessionellen Kindertagesstätten, Krippen, Schul- und Betriebskindertagesstätten und außerschulischen Betreuungseinrichtungen für sie.

Darüber hinaus sind sie in Bildungs- oder Jugendherbergen, Jugendtreffs, Familien- oder Suchtberatungszentren, Tageszentren, Behindertenheimen oder in der Ambulanz von Sozialdiensten mitwirkt. Anmerkung: Die 2-jährige Berufsausbildung zur Sozialassistentin ist Teil der 4-jährigen Lehrerausbildung. Ein erfolgreicher Absolvent der ersten beiden Jahre der Berufsausbildung zum Sozialhelfer ist eine wichtige Grundlage für die Weiterführung der Berufsausbildung zum Erzieher.

Bei Bewerbern, die bereits über einen Sozialassistentenabschluss verfügt, dauert die Ausbildungsdauer als staatliche Erzieherin 2 Jahre. Ein Quereinsteiger (Abiturienten oder Kandidaten, die eine mind. 2-jährige relevante berufliche Grundausbildung absolviert haben) kann in das zweite Ausbildungsjahr zum Sozialhelfer wechseln. Dadurch wird die Ausbildungsdauer für diese Jugendlichen auf 3 Jahre reduziert (1 Jahr als Sozialassistentin + 2 Jahre als Erzieherin).

Mehr zum Thema