Ausbildungsordnung Kaufmann für Büromanagement

Berufsbildungsordnung für Bürokaufleute

kaufmännische Angestellte für Bürokaufleute zu werden. b) Vergleichen Sie den betrieblichen Ausbildungsplan mit der Ausbildungsordnung. Bei dieser Verordnung handelt es sich um einen Trainingsauftrag im Sinne des. Trainingsplan für den Ausbildungsberuf "Bürokaufmann/-frau".

Der BVAWeb - Startseite - Seite verfehlt

Sie können über unsere Homepage oder die Suche oben links nach den gesuchten Beiträgen vorfinden. Unglücklicherweise kann die von Ihnen ausgewählte Webseite nicht aufrufbar sein. Möglicherweise liegt das daran, dass Sie ein Bookmark benutzt haben, in der Zwischenzeit hat sich die Gliederung der Webseite stark verändert. Sie werden die gesuchten Daten sicherlich an anderer Stellen wiederfinden.

Am besten nutzen Sie für eine Schnellsuche unsere Suche, die Sie auf allen Webseiten im obersten Teil der Seite vorfinden. Sie können auch unser gesamtes Sortiment auf der Startseite nachlesen. Du hast die Anschrift manuell in die Adressleiste deines Webbrowsers eingegeben: Sie haben sich vielleicht bei der Eingabe der Anschrift geirrt oder sie ist alt.

Du hast auf einen Verweis innerhalb unserer Webseite geklickt: Die Verknüpfung ist vermutlich fehlerhaft. Achten Sie darauf, dass Sie die Anschrift der Stelle angeben, an der Sie den Verweis finden. Du bist über einen Verweis von einer anderen Webseite auf diese Webseite gelangt: Die von dir angeforderte Webseite existiert nicht. Auf diesen Umstand können Sie den Anbieter der anderen Webseite aufmerksam machen.

Weitere spannende Infos findest du sicherlich in unserem Haus über die Homepage oder unsere Suche, die du auf jeder dieser Seiten im obersten Teil der Homepage findest. Die Internet-Redaktion freut sich über Anfragen und Vorschläge zum Thema Online. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

Berufsausbildung - Assistentin der Geschäftsleitung für Bürokaufleute

Aus den drei bisherigen Büroberufen (Bürokaufmann/-frau, Bürokauffrau und Fachkraft für Bürokommunikation) wurde am I. Aug. 2014 der neue Berufsstand "Bürokauffrau/-mann" gebildet. Der neue Büroraum spiegelt die besonderen Bedürfnisse von Unternehmen in der Volkswirtschaft und der Öffentlichen Verwaltung wieder. Kurz gesagt, dieser neue, staatliche Lehrberuf ist sowohl für den öffentlich-rechtlichen als auch für den privaten Sektor gleichermaßen gut durchführbar.

Die Auszubildenden zum Bürokaufmann werden an Berufsschulen und durch die Ausbilder (z.B. Kreise, Kommunen, Städte) erlernt. In der Regel erfolgt die innerbetriebliche Weiterbildung in der Regel im Ausbildungszentrum, d.h. auf dem Gelände des Auszubildenden. Ergänzend zur innerbetrieblichen Berufsbildung und zum Berufsschulunterricht müssen die Inhalte der Berufsbildung in einem 420-stündigen Lehrgang (DU) im Rahmen des verantwortlichen Öffentlichen Dienstes gezielt vermittelt und vertieft werden.

Im öffentlich-rechtlichen Sektor benennen die Länderbehörden die verantwortlichen Behörden (§ 73 Abs. 2 BBiG). Ein " Gestaltungsleitfaden " für Niedersachsen ist " in Vorbereitung ". Im Einvernehmen mit dem NBW hat das NIRS die Verantwortlichkeiten für den Lehrberuf "Bürokaufmann" gemäß 73 Abs. 2 LBiG aufgeteilt.

Gewisse Abschnitte des Öffentlichen Dienstes unterliegen der Zuständigkeit der Industrie- und Handelskammer in Deutschland. Hierzu gehören vor allem die Ausbildungsbeziehungen zu Skibanken, öffentlich-rechtlichen Kreditanstalten, Handelskammern, öffentlich-rechtlichen Krankenversicherungen, öffentlich-rechtlichen Versicherungen, öffentlich-rechtlichen Sendern, Universitäten unter Landesverantwortung, Landestheatern in Braunschweig und Oldenburg. Die übrigen Aufgabenbereiche des Öffentlichen Dienstes werden vom Niedersächsischen Universitätsinstitut für Kommunalverwaltung e. V. wahrgenommen (insbesondere für alle Orte, Kreise und Kommunen).

Unbedenklichkeitsprüfung (NSI) nach BBiG. Dauer der Ausbildung: 3 Jahre. Gestaltung und Gliederung der Ausbildung: Mono-Beruf mit Unterscheidung nach Wahlberufen ("WQ", WQ Nr. 6 bis 10 sind für den Öffentlichen Dienst bestimmt). Klausur: Erweiterte Abschlußprüfung, erster Teil: nach 18 Wochen mit Inhalten der ersten 15 Wochen - zweiter Teil: am Ende der Schulung.

Wahlberechtigung: 2 WQ à 5 Monaten auswählbar, die im Lehrvertrag festgelegt sind. Dabei gibt es eine Basisverordnung (BüroMKfAusbV) und eine Versuchsverordnung. Hinsichtlich der Prüfungen (erweiterte Abschlussprüfung) und Zusatzqualifikationen (ZQ) wird die Basisverordnung durch die Prüfungsverordnung für einen begrenzten Zeitraum vom 01.08.2014 bis 31.07.2020 "überlagert". Die schriftlichen Ausbildungsnachweise müssen in Stichworten alle Informationen über die durchgeführten Arbeiten, die Ausbildungsstellen und die durchgeführten Maßnahmen beinhalten.

Es soll ein sachlicher und vollständiger Überblick über den Ausbildungsgang gegeben werden, wie er in der zeitlichen und sachlichen Struktur (Berufsbildungsplan) und in den Ausbildungsordnungen für eine gute berufliche Bildung vorgeschrieben ist. Dadurch wird gewährleistet, dass der faktische und terminliche Ausbildungsablauf für die verantwortliche Aufsichtsbehörde, für die Praktikanten, die Ausbilder und ggf. die rechtlichen Repräsentanten der Praktikanten ersichtlich ist.

Nach § 14 Abs. 1 Nr. 4 LBiG müssen die Praktikanten ihre Praktikanten mit dem Besitz von Schulungsnachweisen ausbilden, wodurch den Praktikanten die Möglichkeit gegeben werden muss, den Schulungsnachweis während der Arbeitszeiten zu halten. Der Trainer muss den Schulungsnachweis regelmässig überprüfen. Ein schriftlicher Bildungsnachweis ist nicht nur ein Lern- und Lehrmittel, sondern auch eine Zugangsvoraussetzung zur Abschlußprüfung (vgl. 43 Abs. 1 Nr. 2 LBiG i.V.m. § 5 Abs. 3 BüroMKfAusbV).

Für das Berichtsbuch nach dem LBiG ist keine besondere Ausgestaltung vorgesehen. Templates für den geschriebenen Schulungsnachweis sind beim Fachhändler erhältlich.

Mehr zum Thema